Ferientipp im Herbst Werbener See und Burg Groitzsch locken zur Entdeckertour

Die Leipzigerinnen und Leipziger fahren zum Cospudener, Zwenkauer, Markkleeberger oder Störmthaler See, um auszuspannen und in der Natur die Seele baumeln zu lassen. Doch an den großen Tagebau-Seen im Süden von Leipzig ist relativ viel los. Der Werbener See ist da ein echter Geheimtipp, weil er einen familienfreundlichen Rundgang bietet und außerdem in der Nähe einer uralten Burg liegt. Diese dürften einige aus bekannten Bestseller-Büchern kennen.

Bäume im Vordergrund eines Sees. Im Hintergrund Windräder.
Der Werbener See liegt etwa 20 Kilometer südwestlich von Leipzig. Ende der 1990er Jahre wurde die alte Tagebau-Grube geflutet. Bildrechte: Philipp Brendel

Herbstzeit ist Entdeckerzeit. Durch wunderbar bunte Wälder spazieren oder Blätter für den nächsten Bastel-Nachmittag bei schlechtem Wetter sammeln. Gerade für Familien ist der Werbener See ein interessantes Ausflugsziel.

See mit Booten im Hintergrund.
Der Werbener See umfasst eine Fläche von etwa 79 Hektar und ist an seinen tiefsten Stellen 32 Meter tief. Bildrechte: Philipp Brendel

Zwar ist er nur der kleine Bruder der vier großen Seen im Süden von Leipzig, doch hier lässt sich in Ruhe und ohne Gedrängel spazieren. Der See ist 30 Auto-Minuten von Leipzig entfernt und bietet mit etwa fünf Kilometern einen See-Rundgang, der sich für Familien mit Kindern entspannt laufen lässt.

Entspannung und Inspiration holen

Wind rauscht durch die Strandgräser, die Laute der Seevögel schallen über das Wasser und im Hintergrund drehen sich gemächlich drei Windräder. Barbara Toch und Wolfgang Schwarzentrub aus Gera sind das erste Mal am Werbener See. Sonst ist das Ehepaar an den größeren Seen in Leipzigs Süden unterwegs, sagt Wolfgang Schwarzentrub: "Wir waren eigentlich bisher an allen Seen. Den Werbener See kannten wir noch nicht. Wir haben ihn über Google Maps entdeckt."

Eine ältere Frau mit blonden Haaren und Brille und ein Mann mit schwarz-grauen Haaren und Brille und Dreitagebart stehen an einer Informationstafel mit der Aufschrift "Naturlehrphad Werbener See".
Barbara Toch und Wolfgang Schwarzentrub aus Gera haben den Werbener See erst neu für sich entdeckt. Bildrechte: Philipp Brendel

Die beiden malen leidenschaftlich und holen sich hier Entspannung und Inspiration. Für Wolfgang Schwarzentrub ist es interessant, wie die Natur die alten Tagebau-Landschaften zurückerobert hat. Früher malte er die Bergbaulandschaften rund um Gera, die durch den Uranerz-Bergbau entstanden.

Seeufer. In der Mitte des Sees liegt eine kleine Insel
An den Uferbereichen leben verschiedene Wildtiere und Wasservögel - spannend für jeden ausmerksamen Naturbeobachter. Bildrechte: Philipp Brendel

Kleiner Rundweg ideal für Familien

Ein Junge und ein Mädchen stürmen zum Wasser und werfen Steine hinein. Es sind die Kinder von Sebastian und Uta Taubert. Mit ihren Kindern entdecken die beiden Zwenkauer zu jeder Jahreszeit die Natur am Werbener See neu. "In der Winterzeit am Rodelhang war hier viel los. Und im Frühjahr ist es einfach schön zu sehen, wie der See durch Vögel und Tiere neu belebt wird", sagt Sebastian Taubert. Die Familie hatte während der Coronazeit das Biotop für sich entdeckt, erinnert sich Uta Taubert: "Wir kommen gerne hierher, weil die Runde um den See als Familie gut schaffbar ist."

Eine Frau mit kurzen, brauen Haaren und Brille und ein Mann mit kurzen, braunen und Brille.
In Coronazeiten war das Biotop des Werbener Sees für Uta und Sebastian Taubert und ihren Kindern eine willkommene Abwechslung. Bildrechte: Philipp Brendel

Wir kommen gerne hierher, weil die Runde um den See als Familie gut schaffbar ist.

Uta Taubert Auf Familien-Spaziergang am Werbener See

Für Fans von Burgen und Historienromanen

Wer nach der Tour um das Naturidyll noch etwas ausspannen und auf Entdeckungsreise in die Zeit tief ins Mittelalter gehen möchte, der muss nur 15 Minuten mit dem Auto zur Burg Groitzsch fahren. Die Burgruine ist über 900 Jahre alt und gilt als eine der ältesten erhaltenen Steinbauten Sachsens. Die Wehranlage wurde von Wiprecht von Groitzsch errichtet.

Steinere, kreisförmige Ruine mit Toreingang auf einer Wiese. Im Vordergrund stehen viele, Bänke auf einer Freilichtbühne
Das Burggelände der Burg Groitzsch wird heute als Freilichtbühne genutzt. Bildrechte: Philipp Brendel

Den Liebhaberinnen und Liebhabern der Historienromane von Sabine Ebert dürfte der Markgraf bekannt sein, da dieser in den Büchern vorkommt. So auch Frank und Kerstin Streubel aus Wermsdorf bei Oschatz, die die Historienromane der Autorin kennen und auf die Spurensuche nach Wiprechts alter Burg gegangen sind, sagt Kerstin Streubel: "Wir sind begeistert, dass hier noch so viel erhalten ist, dafür das die Burg schon so lange aufgegeben wurde."

Steinere, kreisförmige Ruine mit Toreingang
Die Ruine der Rundkappelle gehört zu den letzten Zeugnissen ihrer Bauart im mitteldeutschen Raum. Bildrechte: Philipp Brendel

Mitteldeutschland entdecken

zwei vor Whiskyfass 9 min
Whiskyführung auf Burg Scharfenstein Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
9 min

Führung mit Bernd Ehbrecht durch die Whiskywelt auf Burg Scharfenstein.

Do 20.10.2022 11:38Uhr 09:29 min

https://www.mdr.de/unterwegs/thueringen/video-whiskywelt-burg-scharfenstein100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Imposantes Bauwerk aus längst vergangenen Zeiten: Hoch über allem thront die Burg Kriebstein auf einer Felsenklippe über der Zschopau. 45 min
Imposantes Bauwerk aus längst vergangenen Zeiten: Hoch über allem thront die Burg Kriebstein auf einer Felsenklippe über der Zschopau. Bildrechte: MDR/René Römer

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Mehr aus Sachsen