28 Personen gerettet 15 Verletzte nach Wohnungsbrand im Leipziger Osten

Wohnungsbrand im Leipziger Osten
Bildrechte: Einsatzfahrten Leipzig

Bei dem Brand eines Mehrfamilienhauses im Leipziger Osten sind nach neuen Erkenntnissen 15 Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, ging man zunächst von 13 Verletzten aus. Die Personen wurden wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser gebracht. Unter den Verletzten sind demnach auch fünf Kinder. Insgesamt musste die Feuerwehr 28 Menschen aus dem Mehrfamilienhaus retten, hieß es. Teilweise mussten sie demnach über Drehleitern das Haus verlassen.

Brandursache unklar

Das Feuer ist laut Polizei gegen Mittag aus ungeklärter Ursache im Treppenhaus ausgebrochen. Es habe beim Eintreffen der Feuerwehr schon komplett in Flammen gestanden. Wegen der Löscharbeiten wurde die nahegelegene Eisenbahnstraße bis zum Nachmittag komplett gesperrt. Auch der Betrieb der Straßenbahn-Linie 3 wurde eingestellt.

Der Sachschaden an dem Gebäude sei derzeit noch nicht bekannt, teilte die Polizei mit. Ein Brandursachenermittler komme voraussichtlich am Mittwoch zum Einsatz. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: MDR/lt/kh/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.02.2021 | 15:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

0 Kommentare

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) 1 min
Bildrechte: dpa

Der Stadtrat von Halle hatte vergangene Woche Oberbürgermeister Wiegand suspendiert. Nun ist ihm diese Suspendierung offiziell überbracht worden. Wiegand hat im Rathaus vorerst Hausverbot, doch er will sich wehren.

13.04.2021 | 07:26 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Mo 12.04.2021 16:30Uhr 00:32 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-1713012.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen