Corona-Lockerung Zoo Leipzig öffnet Tierhäuser wieder

Sieben Monate lang waren die Tierhäuser des Leipziger Zoos coronabedingt geschlossen. Am 1. Juni können die Gäste wieder das Gondwanaland oder das Affenhaus besuchen. Auch die Innenbereiche der Restaurants nehmen ihren Betrieb wieder auf.

Gondwanaland im Leipziger Zoo
Das Gondwanaland im Zoo Leipzig gibt es schon seit zehn Jahren. Nach sieben Monaten öffnet es wieder für Gäste. Bildrechte: Zoo Leipzig GmbH

Pünktlich zum Kindertag öffnet am 1. Juni der Zoo Leipzig wieder seine Tierhäuser. Ab Dienstag können dann nach siebenmonatiger Pause das Gondwanaland, das Menschenaffenhaus "Pongoland" und das Koala-Haus wieder besucht werden.

"Der Zoo Leipzig steht während der Corona-Pandemie in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt und der Stadtspitze Leipzigs", sagte Zoosprecherin Maria Saegebarth MDR SACHSEN. Gemeinsam sei in den letzten Wochen über die verschiedenen Öffnungsschritte in Anbetracht der Entwicklung der Inzidenzzahlen beraten und entschieden worden. Nach der Öffnung des Zoos am 10. Mai folge nun die Öffnung der Tierhäuser.

Noch keine Führungen

Wer sich auf eine Führung durch die Tierwelt des Zoos gefreut hat, muss sich noch etwas gedulden. "Einen Termin für die Wiederaufnahme von Führungen gibt es derzeit noch nicht", so Saegebarth. Auch hier warte der Zoo die Entwicklung und Stabilisierung der Inzidenzzahlen ab.

Innenbereiche der Gastronomie öffnen wieder

Ab dem 1. Juni sollen auch die Innenbereiche der gastronomischen Einrichtungen im Zoo sowie die Zooshops ihre Türen wieder öffnen. "Wir sind froh, dass wir sukzessive wieder unser Gesamterlebnis anbieten können, auch wenn aufgrund der extrem strengen sächsischen Regelungen, anders als im übrigen Bundesgebiet, die Testpflicht in Zoos fortbesteht", sagt Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.

Um nicht vor Stress zu sterben, müssen Koalas ausreichend schlafen. So wie der Koala Oobi Oobi aus dem Leipziger Zoo, der im Bild auf einem Baumstamm liegt und schläft.
Auch das Koala-Haus hat ab dem 1. Juni wieder geöffnet. Während der Schließzeit feierte es sein fünftes Jubiläum. Bildrechte: imago/Christian Grube

Welche Corona-Regeln gelten im Zoo Leipzig?

Alle Besucherinnen und Besucher müssen in den Tierhäusern des Zoos einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Das gelte auch an Stellen im Außenbereich, an denen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Ein negativer Test- oder Genesenen-Nachweis bleibt laut Sächsischen Corona-Schutzverordnung Zugangsvoraussetzung für den Zoobesuch. Alternativ können Besucherinnen und Besucher auch ihren vollständigen Covid-19-Impfschutz nachweisen. Der Testnachweis darf maximal 24 Stunden alt sein.

Gäste können sich auch direkt am Zoo testen lassen. Das Testzentrum dort ist täglich von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

Das gilt für botanische und zoologische Gärten in Sachsen - Laut aktueller Corona-Schutz-Verordnung dürfen botanische und zoologische Gärten, Tierparks öffnen, wenn die Kontakte der Gäste erfasst werden und ein tagesaktueller Test vorliegt.
- Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 35 an 14 Tagen in Folge soll die Testpflicht entfallen.
- Die Einrichtungen benötigen auch ein genehmigtes Hygienekonzept.
- Ein Mund-Nasen-Schutz muss in Innenräuen getragen werden und dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Quelle: MDR/mar

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 01. Juni 2021 | 05:30 Uhr

Mehr aus Leipzig, dem Leipziger Land und Halle

Jonas Venediger 1 min
Bildrechte: MDR/privat
30.07.2021 | 19:57 Uhr

MDR FERNSEHEN Do 29.07.2021 09:21Uhr 00:37 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/halle/halle/audio-jonas-venediger-klimacamp-halle100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Mehr aus Sachsen