Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Rund 200 Interviews mit Kandidatinnen und Kandidaten zur Bundestagswahl stehen seit Donnerstag im Netz. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Angebot zur BundestagswahlMDR SACHSEN macht den Kandidatencheck

von MDR SACHSEN

Stand: 12. August 2021, 10:30 Uhr

Am 26. September 2021 wird ein neuer Bundestag gewählt. Mehr als 300 Kandidatinnen und Kandidaten aus Sachsen bewerben sich um ein Mandat. MDR SACHSEN stellt sie im Kandidatencheck vor.

Wählerinnen und Wähler aus Sachsen können seit Donnerstag "ihre" Kandidierenden für die Bundestagswahl im MDR-Kandidatencheck unter die Lupe nehmen. MDR SACHSEN hat im Vorfeld der Wahl rund 300 Bewerberinnen und Bewerber um ein Interview gebeten. Jeder von ihnen hatte die Gelegenheit, in vier Minuten 18 Fragen zu beantworten. Themen waren unter anderem die Bewältigung der Corona-Pandemie, Klimaschutz, Strukturwandel, Rente und bezahlbarer Wohnraum. Rund 200 Bewerberinnen und Bewerber haben mitgemacht. Die Interviews sind nun unter kandidatencheck.mdr.de abrufbar.

Angebot zur Meinungsbildung

"Die Kandidatinnen und Kandidaten wurden unter gleichen Bedingungen zu denselben Themen befragt und ihre Aussagen ungekürzt ins Netz gestellt", erklärt Olaf Kische, MDR SACHSEN-Hauptredaktionsleiter Fernsehen und Information. "So können Antworten auf die Interviewfragen direkt verglichen werden. Wir hoffen, dass dieses Angebot zur eigenen Meinungsbildung von den sächsischen Wählerinnen und Wählern in den Wochen vor der Bundestagswahl intensiv genutzt wird."

Antworten so unterschiedlich wie die Menschen

Die Interviews wurden seit Juli an den MDR-Standorten in Bautzen, Chemnitz, Leipzig und Dresden aufgezeichnet. MDR SACHSEN-Reporterin Ines Klein hat das Projekt betreut und in Dresden viele Interviews geführt. "Dabei war es so herrlich zu erleben, wie unterschiedlich nicht nur die Antworten, sondern auch die Menschen sind." Ob Studierende oder Handwerker, Politikneulinge oder Berufspolitiker – alle beantworteten den Fragenkatalog in der gleichen Reihenfolge. "Einige schaffen in vier Minuten alle Fragen und haben sogar noch Zeit übrig, andere konzentrierten sich auf wenige Fragen", sagt Ines Klein.

Alle Videos werden im Kandidatencheck-Portal mit Untertiteln angeboten, so dass auch gehörlose und hörgeschädigte Menschen das Angebot nutzen können.  

Hier geht es zum MDR-Kandidatencheck:

Quelle: MDR/jr

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | MDR SACHSENSPIEGEL | 12. August 2021 | 19:00 Uhr