Inklusion Michael Welsch ist Sachsens neuer Behindertenbeauftragter

Zwei Jahre lang hat Sachsens Landesregierung einen neuen Behindertenbeauftragten gesucht. Nun ist sie fündig geworden. Nachfolger wird Michael Welsch, der viele Jahre an der Seite des scheidenden Beauftragten Stephan Pöhler gearbeitet hat. Der Neue wird sein Amt hauptamtlich führen und nicht im Ehrenamt, wie Welsch jahrelang.

Michael Welsch
Michael Welsch bei seiner Antrittsrede als neuer sächsischer Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderungen. Bildrechte: Pawel Sosnowski

Michael Welsch ist neuer sächsischer Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen. Der Verwaltungs- und Politikwissenschaftler folgt im Amt auf Stephan Pöhler. Der ist am Freitag von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) in Dresden verabschiedet worden. Pöhler scheidet im Alter von 70 Jahren aus dem Ehrenamt aus, für das er sich nach mehr als 16 Jahre lang eingesetzt hatte. Sein Nachfolger ist erster hauptamtlicher Landesbeauftragter für Inklusion der Menschen mit Behinderungen in Sachsen.

Langjährige Erfahrung

Der 54 Jahre ale Michael Welsch aus Chemnitz kennt den Job, war er doch elf Jahre lang persönlicher Referent und Leiter der Geschäftsstelle des scheidenden Beauftragten Pöhler. Zuvor leitete er unter anderem jahrelang die Zweigstelle des Integrationsamtes und der Hauptfürsorgestelle beim Amt für Familie und Soziales in Chemnitz. Diese Themen sind Welsch in seiner künftigen Arbeit wichtig:

  • Ausbau der Teilhabe
  • Fortentwicklung der digitalen Barrierefreiheit
  • Stärkung des Budgets für Arbeit
  • Instrument der Zielvereinbarungen voranbringen.

Dem Amt und den damit verbundenen Herausforderungen werde ich mich mit großer Freude und Leidenschaft stellen. Die menschenrechtlichen Aspekte der UN-Behindertenrechtskonvention und die Staatszielbestimmung der Sächsischen Verfassung, auf gleichwertige Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderungen in Sachsen hinzuwirken, werden Basis meiner Arbeit sein.

Michael Welsch Sächsischer Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderungen

Großer Dank an Vorgänger Pöhler

Stephan Pöhler bekommt von Ministerpräsident Michael Kretschmer einen Bluemstrauß überreicht.
Amtsübergabe des Beauftragten der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen Bildrechte: Pawel Sosnowski

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hob Stephan Pöhlers überaus engagiertes Wirken hervor. Er habe Außergewöhnliches geleistet. Unter anderem engagierte er sich für ein sächsisches Inklusionsgesetz und begleitete als Fachmann den Ausbau barrierefreier Formate im MDR.

Sein unermüdlicher Einsatz für eine selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben bestimmte stets sein Handeln.

Michael Kretschmer sächsischer Ministerpräsident (CDU)

Quelle: MDR (kh)/epd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 03. Dezember 2021 | 14:00 Uhr

Mehr aus Sachsen