Miss-Germany-Wahl Miss Sachsen gratuliert Thüringer Gewinnerin

Sophie Jones, amtierende Miss Sachsen
Sophie Jones hat eine bewegende Biografie. Als 18-Jährige stieg sie bei den Zeugen Jehovas aus und nahm ihr Leben in ihre eigenen Hände. Bildrechte: dpa

Die amtierende Miss Sachsen, Sophie Jones, ist im Wettbewerb um den Titel "Miss Germany" nicht unter die letzten drei Finalistinnen gekommen. Am Ende wählte eine Jury Miss Thüringen, Anja Kallenbach. Die 33 Jahre alte Unternehmerin und zweifache Mutter trägt nun ein Jahr lang den Titel "Miss Germany. Ihre 15 Mitbewerberinnen aus den anderen Bundesländern gratulierten in der Nacht zu Sonntag der Gewinnerin.

Für Sachsen war die 25 Jahre Sophie Jones aus der Nähe von Leipzig ins Rennen gegangen und hatte mit ihren Lebenserfahrungen und ihrer Zielstrebigkeit gepunktet. Über sich sagte die Sächsin: "Ich war ein Freak, weil ich anders war." Sie bezieht sich auf ihre Kindheit und Jugend, die sie als "fremdbestimmt" und "unfreiwillig in eine Sekte hineingeboren" beschreibt. Im Alter von 18 Jahren hat sie den Zeugen Jehovas den Rücken gekehrt.

Ich habe nie Geburtstage, Weihnachten oder Ostern gefeiert und mich zu Halloween nie verkleidet. Meine Zukunft war fremdbestimmt. Höhere Bildung hatte darin keinen Platz. Ich war lange leise, aber jetzt bin ich laut. Kämpfe für all das, was mir genommen wurde.

Abtrünnige in den Augen der Familie

Sie wurde "von denen geächtet, die ich für Freunde und Familie hielt. Psychoterror, Indoktrination und Angst waren alltäglich", beschreibt Sophie die Zeit nach dem Ausstieg. Nach diesem Ausstieg hat sich mein Leben radikal verändert und ich bin heute die starke Frau, die ich immer sein wollte."

Sophie Jones durfte kein Abitur ablegen. Das Studium hat sie nebenberuflich nachgeholt, schreibt an ihrer Bachelorarbeit in Bibliothekswissenschaften und arbeitet in einer Bibliothek. Als Ausbilderin ist sie Teil der Prüfungskommission des Freistaates Sachsen. Am liebsten wäre sie als Autorin tätig. In ihrer Bewerbung für den Miss-Germany-Wettbewerb berichtet sie über ihre Autobiografie, die den Titel trägt "Erlöse mich von dem Bösen". Dazu sagt die junge Verfasserin: "Es war schon immer mein Traum, Autorin zu sein." Seit Längerem unterstützt die 25-Jährige Jugendliche, die aus destruktiven Gruppen aussteigen wollen.

Die Teilnehmerinnen des Finales der Miss-Germany-Wahl 2021 stehen auf einer Bühne.
Das sind die Konkurrentinnen von Miss Sachsen, die auch die Schärpe als Miss Germany anstreben. Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/kk

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR UM VIER | 25.01.2021 | 16:00 Uhr

2 Kommentare

Frank 1 vor 7 Wochen

Ich freue mich für sie, denn sie hat den Absprung aus einer doktrinären Umgebung in ein selbstbestimmtes Leben geschafft. Viel Erfolg für den weiteren Weg und alles Gute!

Maria A. vor 7 Wochen

Ist ein hübsches Mädel. Doch andere Mütter haben auch schöne Töchter...

Mehr aus Sachsen