Schönheitswettbewerb 2019: Neue "Miss Germany" ist gebürtige Dresdnerin

Die Cyberpolizistin Nadine Berneis wurde zur schönsten Frau Deutschlands gewählt. Sie wohnt heute in Baden-Württemberg, aber ihre Wurzeln liegen in Dresden. Weit vorn landete auch die amtierende "Miss Sachsen".

Nadine Berneis lächelt, als sie zur Siegerin erklärt wird, und zeigt so ihr Markenzeichen: ihre Zahnlücke. Im Europapark Rust hat sich die 28-Jährige am Sonnabend gegen 15 Konkurrentinnen durchgesetzt. "Es geht ein Traum für mich in Erfüllung", sagte die frisch gebackene "Miss Germany 2019". Obwohl sie heute im Schwabenland wohnt und für Baden-Württemberg angetreten ist, können sich über ihren Sieg auch alle Sachsen freuen. Denn Nadine Berneis ist gebürtige Dresdnerin. Noch heute gilt ihre Leidenschaft den Fußballern von Dynamo Dresden.

Verlassen hat sie ihre Heimat wegen der Arbeit. Als sie 18 Jahre alt war, kam sie zur Polizeiausbildung nach Baden-Württemberg: "Ich spreche aber weder Sächsisch noch Schwäbisch." Seit sechseinhalb Jahren lebt und arbeitet sie in Stuttgart. Dort entdeckte sie den Wettbewerb eher durch Zufall. Im Fitnessstudio wurde sie darauf aufmerksam und meldete sich an.

"Ich habe früher nie gelacht"

So selbstbewusst wie heute, war sie nicht immer. Vor allem ihr Markenzeichen, die markante Zahnlücke, bereitete ihr in der Jugend einige Sorgen. "Ich habe früher sehr unter ihr gelitten und habe auch nie gelacht. Mein Selbstbewusstsein war nicht sonderlich groß." Als sie 18 wurde, habe sie drei Jahre lang eine Zahnspange getragen, die Zahnlücke sei so verschwunden. "Aber ich habe dann nicht zuverlässig die Nachspange getragen. Plötzlich war die Lücke wieder da." Heute stehe sie dazu - und werde häufig auf die Zahnlücke angesprochen.

Schönheitskönigin will Polizistin bleiben

Bei der Polizei macht die Beamtin Jagd auf Internetkriminelle. Für ihre Zeit als "Miss Germany" will sie sich jetzt ein Jahr beurlauben lassen. Trotzdem möchte sie auf jeden Fall bei der Polizei bleiben. "Mein großer Traum wäre die Hubschrauberstaffel." Oder ein Studium an der Polizeihochschule für den gehobenen Dienst. Polizistin sei sie "mit Leib und Seele". Sie sei dankbar, dass sie zusätzlich ein Jahr Schönheitskönigin sein dürfe. Für ihren Sieg erhält sie unter anderem ein Auto für ein Jahr, ein Bett, Kleider sowie Reisen.

Älteste "Miss Germany" aller Zeiten

Mit 28 Jahren ist Nadine Berneis laut Veranstalter des seit 1927 laufenden Wettbewerbs die älteste "Miss Germany", die je gewählt wurde, und die erste Polizistin. Erstmals gab es in diesem Jahr ein neues Konzept. Auf Vorstellungsrunden im Bikini oder in anderer Bademode wurde verzichtet. Zudem habe neben dem Aussehen und der Ausstrahlung vor allem die Persönlichkeit im Vordergrund gestanden, hieß es.  

Als neue "Miss Germany" steht Berneis zwar im Mittelpunkt, alleine ist sie aber nicht. Mit der 23-jährigen Studentin Pricilla Klein aus Hamburg und der 22 Jahre alten Studentin Anastasia Aksak aus Leipzig hat sie zwei Vize-Königinnen. Die Siegerkrone bleibt aber in Stuttgart. Vor einem Jahr wurde die ebenfalls in Stuttgart lebende Studentin Anahita Rehbein "Miss Germany". Die Krone hat sie nun an Berneis weitergeben.

Quelle: MDR/sth/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSENSPIEGEL | 24.02.2019 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen