Flughafen Leipzig/Halle Erster Arbeitstag für Sachsens Beauftragten für Fluglärmschutz

Flugzeug im Landeanflug hinter den Positionslichtern auf dem Flughafen Leipzig/Halle
Der neue Fluglärmschutzbeauftragte soll unter anderem für den Lärmschutz am Flughafen Leipzig/Halle zuständig sein. (Archivbild) Bildrechte: imago/STAR-MEDIA

Im sächsischen Verkehrsministerium hat am Mittwoch ein Fluglärmschutzbeauftragter seine Arbeit aufgenommen. Mit dem Arbeitsbeginn von Jörg Puchmüller setzt Sachsen eine wesentliche Forderung aus dem Koalitionsvertrag 2019 bis 2024 um. Ein Schwerpunkt der Arbeit des Beauftragten soll laut Ministerium vor allem auf dem Lärmschutz am Flughafen Leipzig/Halle liegen.

"Ich verstehe diese Funktion als Moderationsangebot zwischen den verschiedenen Interessen", sagte Puchmüller. "Mein klarer Fokus liegt auf den Problemen der wirklich betroffenen Bürgerinnen und Bürger sowie auf der Koordinierung aller beteiligten Behörden, um zum Beispiel Entscheidungsabläufe zu beschleunigen."

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man Lärm reduzieren kann. Zum einen den aktiven Lärmschutz direkt am Flughafen, zum anderen den passiven Lärmschutz bei den Bürgerinnen und Bürgern, die betroffen sind.

Jörg Puchmüller

Laut Puchmüller wurden bereits viele Millionen Euro investiert, unter anderem in Lärmschutzfenster an Gebäuden. Es gebe festgelegte Gebiete, in denen diese Fördermaßnahmen möglich seien. "Aber natürlich kann man diese Regeln, die es gibt, auf den Prüfstand stellen und gucken, ob es zeitgemäß ist, ob das passt", sagte er. "So verstehe ich auch meine Aufgabe, anhand von speziellen Beispielen aus der betroffenen Bürgerschaft möglicherweise hier die eine oder andere Anpassung vorzunehmen."

Fluglärm-Betroffene: Beauftragter ist Placebo-Maßnahme

Lutz Weickert von der "Initiative gegen Fluglärm" sagte, man habe allerdings keinerlei Erwartungen an den Beauftragten. "Weil das eine reine Placebo-Maßnahme ist, um von den eigentlichen Problemen abzulenken. Die Regierung ist verantwortlich für das, was am Flughafen Leipzig/Halle passiert", so Weickert. Die Regierung könne alle Entscheidungen selbst treffen und brauche dazu keinen Fluglärmschutzbeauftragten.

Seit Jahren kämpft die Initiative neben anderen Bürgerinitiatven unter anderem um eine Reduzierung der Nachtflüge. Der Fluglärmschutzbeauftragte soll nun unabhängig und vermittelnd für die Anliegen von Anwohnern, Bürgerinitiativen, Flughafenbetreiber und Fluglärmkommission tätig sein.

Wer ist der neue Fluglärmschutzbeauftragte? - Jörg Puchmüller ist 54 Jahre alt.
- Er war seit 2016 Sprecher der Länderbahn GmbH.
- Im Sächsischen Wirtschaftsministerium betreute er unter anderem die strategische Kommunikation des Großprojektes City-Tunnel Leipzig.

Quelle: MDR/al/bb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig | 01. September 2021 | 07:30 Uhr

Mehr aus Sachsen

Ein Feuerwehrauto. Im Hintergrund sind Flammen zu sehen, die aus einer Halle schlagen. 1 min
Feuerwehrgroßeinsatz in Aluminiumgießerei in Rackwitz bei Leipzig - Gabelstapler in Flammen Bildrechte: Telenewsnetwork

In einem Aluminiumwerk in Rackwitz bei Leipzig ist Montagmorgen ein tonnenschwerer Gabelstapler in Brand geraten. Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Als Ursache wird ein technischer Defekt vermutet

25.10.2021 | 13:23 Uhr

Mo 25.10.2021 12:24Uhr 00:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/leipzig/delitzsch-eilenburg-torgau/video-566624.html

Rechte: Telenewsnetwork

Video