Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Zweiter WahlgangManfred Wilde bleibt Oberbürgermeister in Delitzsch

Stand: 12. Juni 2022, 19:44 Uhr

Manfred Wilde wird auch die nächsten sieben Jahre Chef im Delitzscher Rathaus sein. Er erreichte mit 54,5 Prozent das beste Wahlergebnis. Bildrechte: Manfred Wilde/Yvonne Dietze

Amtsinhaber Manfred Wilde ist in Delitzsch am Sonntag erneut zum Oberbürgermeister gewählt worden und wird die nächsten sieben Jahre die Geschicke der Stadt lenken. Beim nötigen zweiten Wahlgang erhielt er 54,5 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 38,6 Prozent,

Jens Müller (SPD, Linke, Grüne) erhielt 21,8 Prozent, Uwe Bernhardt (FWG) 18,1 und Einzelkandidat Hagen Grell 5,6 Prozent der Stimmen.

Wilde zufrieden mit Wahlergebnis

Der neue und alte Oberbürgermeister ist über das Ergebnis sehr zufrieden. Es sei ein große Vertrauensvorschuss für die nächsten Jahre, sagte Wilde MDR SACHSEN. "Ich werde mein Bestes tun, voller Energie und Elan."

Es ist ein großer Vertrauensvorschuss für die nächsten Jahre.

Manfred Wilde | Oberbürgermeister

Ergebnisse des ersten Wahlgangs

Manfred Wilde hatte beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen die absolute Mehrheit nur um wenige Prozentpunkte verpasst. Er kam dabei auf 46,92 Prozent, gefolgt von Jens Müller (22,71 Prozent), Uwe Bernhardt (21,90 Prozent) und Hagen Grell (8,47 Prozent). Damals lag die Wahlbeteiligung bei 44,9 Prozent. Wilde ist seit 2008 im Amt.

Beim zweiten Wahlgang reicht in Sachsen die einfache Mehrheit aus. Die Wahlberechtigten in Delitzsch konnten am Sonntag nicht nur über den neuen Oberbürgermeister abstimmen. Gleichzeitig fand auch die Landratswahl in Nordsachsen statt.

Alles anzeigen

MDR (dk)