Sächsischer Musikrat Dutzende neue Instrumente für Amateurmusiker

Profimusiker können wegen Corona kaum auftreten. Deswegen stagniert die Nachfrage nach Musikinstrumenten. Amateuermusiker hingegen können sich wegen knapper Kassen hingegen oft gar keine eigenen Instrumente leisten. Der Sächsiche Musikrat will nun zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und schafft Dutzende neuer Instrumente an.

Geigen und Fiedeln in Musikladen
Der Sächsische Musikrat will für die Amateurmusiker im Land neue Instrumente anschaffen. Bildrechte: imago/imagebroker

Der Sächsische Musikrat unterstützt mit dem Kauf neuer Musikinstrumente die Amateurmusikerszene in Sachsen. Gleich 64 neue Musikinstrumente in einem Gesamtwert von mehr als 410.000 Euro will der Musikrat in diesem Jahr neu anschaffen. Das habe das Präsidium beschlossen, teilte der Verband in Dresden am Montag mit.

500 Jahre Stadtgeschichte in einer Ausstellung

Die Instrumente seien für Musikschulen, Chöre oder Instrumentalvereine bestimmt. Dem Verband zufolge hat man bereits von 2017 bis 2020 für 154 Ensembles, Kirchgemeinden, Vereine und Musikschulen 565 Instrumente mit einem Wert von 1,9 Millionen Euro angeschafft.

Instrumente "Made in Sachsen"

Mit dem Projekt soll aber auch die Anschaffung regionaler Musikinstrumente unterstützt werden. Demnach würden etwa 95 Prozent der Instrumente bei sächsischen Werkstätten und Händlern erworben, hieß es.

Martin-Maria Krüger 5 min
Bildrechte: imago/Plusphoto

Ein Ende der dritten Pandemiewelle ist in Sicht, Öffnungen rücken wieder in den Fokus. Was bedeutet das für die Musikszene? Matthias Nöther hat das Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrats, gefragt.

MDR KULTUR - Das Radio Fr 14.05.2021 09:10Uhr 04:43 min

https://www.mdr.de/mdr-klassik-radio/klassikthemen/lockdown-musikrat-fodert-wiederaufnahme-des-musiklebens100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Erste Coronahilfen bereits 2020

Die nun angekündigte Anschaffung neuer Instrumente ist nicht die erste Unterstützung für Sachsens Musiker. Bereits im vergangenen Jahr kündigte der Freistaat Sachsen an, private Musikschulen und freie Musiklehrer mit insgesamt sechs Millionen Euro unterstützen zu wollen. Wie das Kunstministerium damals mitteilte, sollen so die Einnahmeverluste der freien Musikschulen und der Honorarlehrkräfte aufgrund der Corona-Pandemie ausgeglichen werden.

Quelle: MDR/dpa/Thomas Tasler

Mehr aus der Landespolitik

Mehr aus Sachsen