06.06.2020 | 12:43 Uhr Welterbestätte Erzgebirge lädt zum digitalen Spaziergang

Am Welterbetag der Unesco präsentiert sich die Montanregion Erzgebirge gemeinsam mit den 45 anderen deutschen Welterbestätten in digitaler Form – mit einem virtuellen Spaziergang durch das deutsch-tschechische Naturerbe.

Die Montanregion Erzgebirge beteiligt sich am Sonntag zum ersten Mal am Unesco-Welterbetag. 2019 wurde das ehemalige sächsisch-tschechische Bergbaugebiet in die Liste der Welterbestätten aufgenommen, die sich alljährlich im Juni der Welt präsentieren. Aufgrund der Corona-Pandemie findet der Tag in diesem Jahr allerdings in digitaler Form statt. Die Montanregion und die 45 weiteren deutschen Welterbestätten präsentieren sich unter dem Motto "Welterbe verbindet" auf einer eigenen Internetseite mit Videoclips, Schülerprojekten und vielen Einblicken in die Geschichte der Stätten.

Menschenmenge bildet auf einem Marktplatz den Schriftzug 'Wir sind Welterbe'.
Seit 2019 ist die Montanregion Erzgebirge UNESCO Welterbestätte. Bildrechte: 360 Grad Team

Blasmusik und Zeichentrick

Die technischen Denkmäler, die Ortschaften und Bestandteile der Montanregion Erzgebirge können so als virtueller Spaziergang erkundet werden. Die Silberstadt Freiberg, die Bergbaulandschaft Schneeberg oder die historische Altstadt Marienberg präsentieren sich mit kurzen Clips. Um 17 Uhr, nach dem Schlagen der Häuerglocke, erklingen das Steigerlied und die Europahymne im digitalen Live-Konzert von der Halde "Alte Elisabeth" in Freiberg. Ein Zeichentrickfilm von Schülern des Gymnasiums Marienberg entführt in die Geschichte der Bergstadt und in einem Sprachkurs kann man Erzgebirgisch lernen. Mit einer Fotoaktion der Besucher soll so ein vielfältiges Bild der Montanregion Erzgebirge entstehen.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN | 07.06.2020 | ab 09:00 Uhr in den Nachrichten

Mehr aus Sachsen