Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWelt
Bildrechte: IMAGO / Dennis Hetzschold

Schnee und Glätte

Ticker am 09.02.: Platz unbespielbar: Dresden gegen Wiesbaden erneut abgesagt

Stand: 10. Februar 2021, 05:33 Uhr

Auch in der Nacht zum Dienstag hat es wieder geschneit. Das ursprünglich für Mittwoch angesetzte Nachholspiel in der 3. Fußball-Liga zwischen Tabellenführer SG Dynamo Dresden und dem Fünften Wehen Wiesbaden ist abgesagt worden. Im Ticker halten wir Sie zur Lage auf dem Laufenden.

20:32 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Liveticker zum Schneechaos in Sachsen für heute. Je nach Lage melden wir uns an gleicher Stelle am Mittwoch wieder. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend.

19:54 Uhr | Kaum noch Behinderungen auf Autobahnen

Die meisten Unfall- und Staustellen auf Sachsens Autobahnen sind mittlerweile wieder frei. Wie der MDR-Verkehrsdienst meldet, sind unter anderem die A4 in beide Richtungen als auch die A17 in Richtung Dresden wieder frei. Es sind dennoch einige Lkw-Parkplätze auf den Autobahnen weitestgehend ausgelastet.

19:39 Uhr | War der Winterdienst in der DDR besser als heute?

Der Winter stellte sowohl die Volkswirtschaft der DDR als auch die Räumdienste regelmäßig vor große Probleme. In einem beliebten Witz wurde der Winter daher sogar als einer der "Hauptfeinde des Sozialismus" ausgemacht. Doch Zeitzeugen erinnern sich auch an vorbildlich und schnell geräumte Straßen - und einen Rechtsanspruch darauf.

19:05 Uhr | Winterdienste im Landkreis Bautzen müssen viel streuen

Im Landkreis Bautzen ist in dieser Wintersaison bereits jetzt überdurchschnittlich viel Salz verbaucht worden, um die Straßen befahrbar zu halten. Der Winterdienst hat nach eigenen Angaben bereits 6.400 Tonnen verstreut. In der gesamten Wintersaison 2019/20 habe der Verbrauch bei nur 1.440 Tonnen gelegen. In einer normalen Wintersaison würden im Schnitt 6.000 Tonnen benötigt, so das Landratsamt. Die Salzlager seien derzeit noch zu 36 Prozent gefüllt. Der Landkreis hat Nachschub bestellt.

Auf den Straßen des Landkreises waren in den vergangenen Stunden insgesamt 66 Mitarbeiter sowie zusätzlich 28 Kollegen von Fremdfirmen im Einsatz. Sie sorgten mit 24 eigenen und 13 Fremdfahrzeugen für die Schneeberäumung.

18:56 Uhr | Deutsche Bahn mit Einschränkungen im Fernverkehr

Schnee, Verwehungen und eingefrorene Weichen haben auch am Dienstag den Verkehr der Deutschen Bahn in Sachsen erheblich eingeschränkt. Laut eines Bahnsprechers ist zum Beispiel der Fernverkehr von und nach Leipzig nach wie vor komplett eingestellt. In Dresden verkehre lediglich die Verbindung Prag-Hamburg. Das Ziel sei, bis Dienstagabend alle Großstädte im Fernverkehr wieder anfahren zu können. Reisende müssen aber weiter geduldig sein und sich auf jeden Fall vor Fahrtantritt informieren, betonte der Sprecher.

18:34 Uhr | THW auf A4 im Dauereinsatz

Der kräftige Schneefall in den vergangen Tagen hat auch auf den Straßen in Ostsachsen zu einem Verkehrs-Chaos geführt. Vor allem auf der A4 kamen Lkw und Autos über Stunden nicht mehr voran. Das Technische Hilfswerk war dort im Dauereinsatz.

18:06 Uhr | Leipziger Polizeibeamte bringen Seniorin heim

Eine 61-jährige Seniorin ist am Montagabend von Polizeibeamten der Gemeinsamen Einsatzgruppe Bahnhof-Zentrum nach Hause gebracht worden. Wie die Beamten mitteilten, war die dünn bekleidete Frau am Hauptbahnhof gestrandet, weil aufgrund des Schnees Busse und Bahnen außer Betrieb waren. Da die Frau hilf- und orientierungslos wirkte, brachten die Beamten sie nach eigenen Angaben sicher in ihr zu Hause nach Leipzig-Lindenau.

17:58 Uhr | Hoffnung auf Entspannung im ÖPNV nach Schneechaos

Nach dem starken Schneefall mit Verwehungen hoffen die Verkehrsbetriebe in Sachsen auf eine Normalisierung der Lage. Wie Marc Backhaus von den Leipziger Verkehrsbetrieben mitteilte, sind die Räumfahrzeuge der Stadtreinigung rund um die Uhr im Einsatz, um vor allem die Hauptstrecken vom Schnee zu befreien. Ein Normalbetrieb sei aber noch nicht in Sicht.

Auch in Dresden und Chemnitz können die Fahrgäste im ÖPNV noch nicht mit einem Regelbetrieb rechnen. "Wir hoffen auf Stabilität im Betrieb, es wird aber noch Verspätungen auf einigen Verbindungen geben", betonte Falk Lösch von den Dresdner Verkehrsbetrieben. Es erfordere viel Arbeit, die Gleise von den enormen Schneemengen zu befreien.

17:45 Uhr | Sachsen bleibt frostig

Wer in den nächsten Tagen nach draußen muss, sollte sich in Sachsen warm anziehen. Zweistellige Minusgrade und Wind lassen Mensch und Tier frösteln. Nur am Sonntag soll es viel Sonne geben. Bis dahin gilt: Durchhalten!

17:32 Uhr | Platz unbespielbar: Dresden gegen Wiesbaden erneut abgesagt

Das ursprünglich für Mittwoch angesetzte Nachholspiel in der 3. Fußball-Liga zwischen Tabellenführer SG Dynamo Dresden und dem Fünften Wehen Wiesbaden ist abgesagt worden. Wie der Club am Dienstag mitteilte, stellte eine Platzkommission die Unbespielbarkeit des Platzes fest.

mit Video

Fußball | 3. LigaDynamo-Spiel gegen Wehen Wiesbaden abgesagt

Ihr Browser unterstützt kein HTML5 Video.

Das Video wird geladen ...

Dynamo vs. Wiesbaden fällt in den Schnee

17:24 Uhr | Obdachloser tot in Dresden Pieschen gefunden

Im Keller eines Abbruchhauses im Dresdner Stadtteil Pieschen ist am vergangenen Donnerstag ein Obdachloser tot aufgefunden worden. Die Staatsanwaltschaft Dresden geht davon aus, dass der Mann erfroren ist. Es gebe keinen Hinweis auf Fremdverschulden. Todesursache und -zeitpunkt seien noch unklar, so die Anwaltschaft.

17:11 Uhr | Chemnitzer Feuerwehr warnt vor Betreten von Eisflächen

Die Chemnitzer Feuerwehr warnt vor dem Betreten der städtischen Eisflächen. Nach einigen Tagen Frost werde die Gefahr, die von einer viel zu dünnen Eisdecke ausgehe, unterschätzt, hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag. Eltern, Erzieherinnen und Erzieher sollten Kinder unbedingt über die Gefahren aufklären. So könnten sich durch schwankende Wasserspiegel oder bei Fließgewässern gefährliche Hohlräume bilden. Deshalb sei das Eis nicht tragfähig. Ohnehin ist das Betreten von Eisflächen laut Grünanlagensatzung der Stadt untersagt.

17:02 Uhr | Morgenröthe-Rautenkranz nimmt Schneechaos gelassen

Morgenröthe-Rautenkranz ist nicht nur der Geburtsort des ersten Deutschen im All, Sigmund Jähn, der Ortsteil der Gemeinde Muldenhammer ist auch ein Kältepol im Freistaat Sachsen. Die Wetterstation im Ort belegt das seit gut 20 Jahren, sagt Konrad Stahl, langjähriger Bürgermeister und Chef des Heimatvereins. Eisige Temperaturen seien für den kleinen vogtländischen Ort quasi zum Markenzeichen geworden. Das aktuelle Wetter mit Schnee und eisigen Temperaturen sorgt in der kleinen Gemeinde deshalb für relativ wenig Aufregung.

Selbst 30 Zentimeter Neuschnee in der Nacht von Sonntag auf Montag nimmt man in Morgenröthe-Rautenkranz gelassen hin, so Konrad Stahl. Bildrechte: MDR SACHSEN/Bernd Schädlich

16:57 Uhr | Mit den Pannenhelfern unterwegs in Ostsachsen

Bei diesem Wetter eine Panne zu haben, ist wohl der Alptraum eines jeden Autofahrers. Wie gut, dass es überall Pannenhelfer gibt, die auch in diesen Tagen unterwegs sind. Wir haben einen davon einen Tag lang bei seinen Einsätzen begleitet.

16:47 Uhr | Zugunfall in Neusalza-Spremberg

Dienstagmittag hat es in Neusalza-Spremberg in der Oberlausitz einen Unfall zwischen einem Zug und einem Lkw an einem Bahnübergang gegeben. Der Zugführer sowie eine Zugbegleiterin wurden leicht verletzt und vor Ort behandelt.

16:43 Uhr | Zwickauer Verkehrsbetriebe kämpfen mit Schneemassen

Die Zwickauer Verkehrsbetriebe (ZVB) sind einen Tag nach dem Rekordschneefall von fast 30 Zentimeter Neuschnee noch immer nicht wieder voll einsatzfähig. Wie die ZVB mitteilte, kommt es deshalb nach wie vor zu Ausfällen und Verspätungen. Es wird geraten, sich deshalb vor Fahrtantritt über mögliche Änderungen zu informieren.

Auch der Schienenschneepflug ist heute Rund um die Uhr im Einsatz. Bildrechte: Ralph Köhler

16:32 Uhr | Leipzigs Winterdienst arbeitet am Limit

Der Winter hat Mitteldeutschland weiter fest im Griff. Am Montag konnten in Leipzig aufgrund der Schneemassen weder Busse noch Straßenbahnen rollen. Aber wie sieht es einen Tag danach aus? Wir waren am Vormittag in der Stadt unterwegs.

16:20 Uhr | Graffiti auf Leipziger Straßenbahn gesprüht

Am Montagabend haben Unbekannte eine Straßenbahn in Leipzig, die aufgrund des starken Schneefalls nicht weiterfahren konnte, mit einem Graffiti besprüht. Nach Angaben der Polizeidirektion Leipzig soll ein Zeuge drei Männer bei der Tat gesehen haben. Sie sollen die Bahn von allen Seiten mit Farbe und verschiedenen Tags besprüht haben. Anschließend sollen sie in Richtung Wiedebachplatz geflüchtet sein. Laut Polizei beläuft sich der Sachschaden auf circa 2.000 Euro.

15:55 Uhr | MDR extra zum Kälteeinbruch

Das MDR-Fernsehen sendet heute Abend um 19:50 Uhr ein MDR extra zum Kälteeinbruch in Mitteldeutschland. Die Sendung wird moderiert von Wiebke Binder und kann auch online im Livestream verfolgt werden.

15:09 Uhr | Schneelast auf Dach zu groß: Amazon Leipzig stellt Betrieb ein

Amazon stellt den Betrieb in seinem Logistiklager in Leipzig vorübergehend ein. Wie Unternehmenssprecher Stephan Eichenseher mitteilte, ist die Schneelast auf dem Dach aktuell zu groß. Es bestünde keine Einsturzgefahr, sondern es handele sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Ein Spezialräumteam sei auf das Dach geschickt worden, um die Lage genauer zu beurteilen. Danach sollte entschieden werden, wie es weitergehe. Größere Auswirkungen auf die Kundenbestellungen erwarte Amazon nicht. Es könne auf die anderen Logistikzentren ausgewichen werden. Einzelne Verzögerungen seien aber nicht auszuschließen, so Eichenseher.

14:53 Uhr | Angriff mit Schneeschaufel in Brandis

Am Montagmorgen soll ein 79-Jähriger eine 44 Jahre alte Frau in Brandis im Landkreis Leipzig mit einer Schneeschaufel angegriffen haben. Laut der Polizeidirektion Leipzig ist dem Angriff ein Streit über die Notwendigkeit der Räumpflicht vorausgegangen. Die Frau habe die Schläge mit dem Handgelenk abwehren können. Sie habe sich dabei ein Hämatom am linken Unterarm zugezogen und eigenständig zum Arzt begeben. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

14:30 Uhr | Frost hat kaum Einfluss auf Borkenkäferbefall

Der momentane Frost mit Nachttemperaturen von bis zu minus 20 Grad Celsius reicht noch nicht für eine größere Dezimierung der Borkenkäfer in den Wäldern aus. Laut dem Pressesprecher von Sachsenforst, Rene Coordes, können die Käfer Temperaturen dieser Größenordnung überstehen, weil sie eine Art körpereigenes Frostschutzmittel produzieren. Der Borkenkäfer bekomme aber Probleme, wenn sich Frost und milde Temperaturen häufig abwechselten oder wenn Fröste schon im September oder noch im April auftreten. Dann könne er nicht schnell genug auf seinen Frostschutz umstellen, was zu einer hohen Mortalität führe. Larven des Borkenkäfers seien bei Frost anfälliger als ausgewachsene Käfer, so Coordes.

13:13 Uhr | Stau auf der Autobahn

Aufgrund von Schneeglätte kommt es auf Sachsens Straßen und Autobahnen zu Unfällen. So hatte sich auf der A4 in Richtung Chemnitz zwischen Wilsdruff und dem Dreieck Nossen ein Lkw quer gestellt.

Die aktuelle Verkehrslage* Auf der A4 Chemnitz in Richtung Dresden ist an der Abfahrt Frankenberg die rechte Fahrspur wegen Bergungsarbeiten gesperrt.
* Auf der A4 in Richtung Chemnitz herrscht zwischen Dresden-Altstadt und dem Dreieck Nossen Stau und stockender Verkehr nach einem Unfall.
* Auf der A17 in Richtung Dresden ist zwischen Heidenau und Dreieck Dresden-West Stau und stockender Verkehr, in der Tunnelkette erfolgt Blockabfertigung.
* Die Straße zwischen Greiz und Mylau ist durch querstehende Lkw blockiert.

12:38 Uhr | Hellersiedlung lädt zum Skilanglauf ein

Sachsens größte Kleingartenanlage - die Hellersiedlung in Dresden –lädt zum Skilanglauf ein. "Die Hellersiedlung versteht sich als Naherholungsgebiet für die Dresdnerinnen und Dresdner. Viele unserer Besucher haben sich inzwischen die Bretter angeschnallt und nutzen unsere weitläufige Kleingartenanlage für einen Skiausflug", sagt Ramon Himburg, 1. Vorsitzender der Hellersiedlung. Durch die Größe des Gebiets und die Vielzahl der Wege sei das Einhalten von Abstandsregeln kein Problem. Gerade für Skiausflüge mit Kindern eigne sich das eher ebene Gelände auf dem Heller.

In dieser schwierigen Zeit braucht es immer wieder solche kleinen Glücksmomente. So kommen wir alle gut durch den Lockdown.

Ramon Himburg | 1. Vorsitzender der Hellersiedlung

Die Hellersiedlung ist von der gleichnamigen Haltestelle aus mit den Straßenbahnlinien 7 und 8 erreichbar und frei zugänglich.

Garten- und Wintersportfreund Ralph Mutze dreht gern seine Langlaufrunden durch die Hellersiedlung. Bildrechte: Cornelia Mutze

12:11 Uhr | Rentner geht mit Schneeschaufel auf Frau los

In Brandis war es am Montagmorgen zu einem schlagkräftigen Streit um das Schneeräumen gekommen. Wie die Polizeidirektion Leipzig berichtet, stritten sich drei Personen zunächst lautstark wegen der Räumpflicht. Dann schlug ein 79-Jähriger mit der Schneeschaufel nach einer 44-Jährigen Frau. Diese konnte die Schläge mit ihrem Handgelenk abwehren, erlitt aber einen Bluterguss am linken Unterarm. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

11:56 Uhr | Schnee bleibt durch Dauerfrost lange liegen

Wer in Sachsen in den kommenden zwei Wochen ins Freie geht, sollte sich warm anziehen. "Bis Sonntag muss mit strengem Dauerfrost, das bedeutet dauerhaft unter minus zehn Grad, gerechnet werden", sagt Cathleen Hickmann, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst (DWD). In der kommenden Nacht werden örtlich Temperaturen von minus 25 Grad erwartet. Auch in der kommenden Woche herrscht in Sachsen noch Dauerfrost. Der Schnee bleibt auf jeden Fall liegen.

11:25 Uhr | THW-Fahrzeug auf Autobahn verunglückt

Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerkes (THW), die auf der Autobahn 4 festgefahrene Trucks freiziehen, sind heute morgen selbst verunglückt. Nach MDR-Reporterinformationen ist ein mit Helfern voll besetztes THW-Fahrzeug auf der A4 in Richtung Görlitz auf Höhe des Rastplatzes Löbauer Wasser ins Schlingern gekommen und in der Böschung gelandet. Ein weiteres Fahrzeug des THW und zog das Auto der Kollegen wieder auf die Fahrbahn. Nach ersten Angaben wurde niemand verletzt. Durch den Unfall und die Bergung kam es zum Stau.

Bildrechte: Lausitznews

10:40 Uhr | Busse im Dresdner Umland fahren

Beim Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) können die meisten Busse fahren. Das teilte das Unternehmen mit. Jedoch verkehren die S-Bahnen zwischen Dresden und Tharandt laut VVO derzeit nur halbstündlich. Auch im Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge werden alle Buslinien bedient. Vereinzelt müsse mit Verspätungen gerechnet werden, informierte der Verkehrsbetrieb.

10:14 Uhr | Autofahrer brauchen Geduld

Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte auf Grund der Wetterlage einen Zeitpuffer einplanen. So kommt es auf den Autobahnen und im Stadtverkehr stellenweise zu Staus und stockendem Verkehr.

Die aktuelle Verkehrslage* Auf der A4 bei Dresden in Richtung Chemnitz staut es sich zwischen Dresden-Altstadt und Dreieck Nossen nach einem Unfall.
* Auf der A72 in Richtung Leipzig ist die Auffahrt Chemnitz-Süd durch einen querstehenden Lkw blockiert.
* Die B96-Ortsumgehung bei Hoyerswerda ist in Richtung Bautzen zwischen Nieskyer Straße und Abzweig Zeißig durch einen defekten LKW blockiert.
* In Dresden ist die Stuttgarter Straße Höhe Achtbeeteweg stadteinwärts
durch querstehende Lkw blockiert.
* Im Stadtverkehr Leipzig staut es sich auf der Richard-Lehmann-Straße stadteinwärts.

09:52 Uhr | Trotz vieler Glätteunfälle kaum Verletzte

Trotz großer Probleme durch Schnee und Eis im Straßenverkehr und über hundert Unfällen im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz und Zwickau, gab es gestern den Angaben zufolge nur zwei leicht Verletzte. So wurde ein Fußgänger in Zwickau bei einem Unfall leicht am Arm verletzt und in Chemnitz rutschte eine junge Autofahrerin gegen einen Bordstein.

09:35 Uhr | Dresdner Winterdienst räumt die Hauptstrecken

In Dresden ist die erste Schicht des Winterdienstes heute um 3 Uhr gestartet. Konzentriert werde sich auf das Hauptstreckennetz, teilte die Landeshauptstadt mit. Geräumt und gestreut werde stadtweit mit voller Besetzung, was 54 Mitarbeitern und 45 Fahrzeugen entspreche.

Schwerpunkte bilden noch einige Verwehungen in den Höhenlagen, Gefällestrecken, Buslinien und Brücken. Im Laufe des Tages geht es laut Stadtverwaltung dann vereinzelt in die Nebenstraßen.  

09:01 Uhr | Dächer beim Schneeräumen nur angeseilt betreten

Die Arbeitsschutzbehörde bei der Landesdirektion Sachsen weist darauf hin, dass sich Schneeräumer auf Dächern durch einen Anseilschutz, zum Beispiel einen Sicherheitsgurt, vor einem Absturz sichern sollen. Gefahr drohe vor allem, wenn Lichtkuppeln und -bänder auf den Dächern durch aufliegenden Schnee nicht mehr zu sehen sind. Auch beim Schieben und Abkippen von Schnee über die Dachränder bestehe akute Gefahr, in die Tiefe zu stürzen.

Alle, die hier aktiv werden, müssen vor dem Betreten der Dächer unbedingt geeignete Maßnahmen ergreifen, um Abstürze zu vermeiden – denn Absturzunfälle enden bedauerlicherweise häufig genug tödlich.

Regina Kraushaar | Präsidentin der Landesdirektion

Zusätzliche Schneelasten können zu Schäden an den Dächern, schlimmstenfalls sogar zum Einsturz führen. Deshalb werden derzeit insbesondere Flachdächer vorsorglich beräumt.

08:40 Uhr | Straßenbahn in Chemnitz entgleist

In Chemnitz ist heute morgen zwischen Falkeplatz und Schönau in Höhe des Kinos Metropol eine Straßenbahn der Linie 1 entgleist. Es wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet. Wer hier auf die Öffentlichen angewiesen ist, braucht Geduld.

Bildrechte: Harry Härtel

08:28 Uhr | ÖPNV kommt in Leipzig langsam in Gang

Der Bus- und Bahnverkehr in und um Leipzig nimmt langsam wieder Fahrt auf. Wie LVB-Sprecher Peter Krutsch berichtet, fahren jetzt die Busse der Linien 65, 74, 76, 80, 90 und 91. Wegen der Witterungsbedingungen könne aber noch nicht der Fahrplan eingehalten werden. Neben der Straßenbahn 15 ist auch die 11 zwischen Dölitz und Hauptbahnhof unterwegs. Es sollen am Vormittag noch folgen: die 13 zwischen Heiterblick und Angerbrücke, die 8 zwischen Paunsdorf und Grünau-Nord, die 16 zur Messe und die 1 Lausen/ Mockau.

08:04 Uhr | Erinnerungen an Katastrophenwinter 1978/79

Der 82-jährige Günter Freitag erinnert sich gut an den Katastrophenwinter 1978/79. Er war damals Bergmann im Braunkohletagebau Espenhain bei Leipzig und musste in einer eisigen Nacht eine mutige Entscheidung treffen.

07:37 Uhr | Versorgungsangebote für Obdachlose

Dresden hält 394 warme Schlafplätze für Obdachlose bereit. Zudem gibt es im Übergangswohnheim in der Hechtstraße 10 auch Notbetten, wie die Stadt mitteilt. In allen Einrichtungen könnten sich die Menschen auch tagsüber aufhalten. Zusätzlich ergänzen die ökumenischen Nachtcafés von 20 bis 7 Uhr die regulären Hilfeangebote. Erstmals öffnet auch die Heilsarmee täglich ab 10 Uhr eine Wärmehalle in Dresden-Reick, Reicker Straße 89.

Für Obdachlose in Leipzig stehen 176 Notunterkünfte mit jeweils einer Grundversorgung zur Verfügung, außerdem ist der Hilfebus unterwegs. Das teilte die Stadt mit. Für Menschen ohne Obdach, die eine Notübernachtung ablehnen, gibt es außerdem 20 Schlafsäcke, 80 Notfallrucksäcke und 40 Notfallsets. Für coronainfizierte oder quarantänepflichtige Obdachlose hält die Stadt separate Zimmer bereit.

07:23 Uhr | Behinderungen durch Glätte und querstehende Lkw

Weiterhin behindern Glätte und querstehende Fahrzeuge den Verkehr. Wie der MDR-Verkehrsdienst meldet, sind die Lkw-Parkplätze auf den Autobahnen weitestgehend ausgelastet.

Aktuelle Verkehrslage* Auf der A4 Görlitz in Richtung Dresden gibt es Stau zwischen Kodersdorf und Burkau durch querstehende Sattelschlepper; im Tunnel Königshainer Berge erfolgt Blockabfertigung.
* Auf der A17 in Richtung Dresden
ist zwischen dem Grenzübergang Breitenau-Schönwald und Bad Gottleuba der Harthetunnel noch bis etwa 9 Uhr gesperrt; hier stehen zahlreiche Lastwagen quer.
* Auf der A17 in Richtung Prag ist zwischen Bahretal und dem Grenzübergang Breitenau-Schönwald die linke Spur blockiert.
* Die B96-Ortsumgehung bei Hoyerswerda in Richtung Bautzen
ist zwischen Nieskyer Straße und Abzweig Zeißig durch einen defekten Lkw blockiert.
* In Dresden ist die Stuttgarter Straße Höhe Achtbeeteweg stadteinwärts durch querstehende Lkw blockiert.

Bildrechte: dpa

06:54 Uhr | Spuren im Schnee überführen Einbrecher

Spuren im Schnee haben einen polnischen Einbrecher in Zittau überführt. Der junge Mann wurde auf der Friedensstraße mit einem Rollkoffer in der Hand und einem Motorradhelm auf dem Kopf kontrolliert. Dabei fanden die Beamten im Koffer neben Kleidung auch Unterhaltungselektronik und Einbruchswerkzeug. An dem Koffer befand sich ein Namensschild. Die Polizisten verfolgten die Schuhabdrücke des Mannes im Schnee zurück in die Schrammstraße. Hier fanden sie den Namen des möglichen Kofferbesitzers an einem Klingelschild sowie Einbruchsspuren. Der Einbrecher wurde vorläufig festgenommen.

06:20 Uhr | Mega-Stau auf A17 aufgelöst

Auf der A17 waren Einsatzkräfte der Polizei und des Technischen Hilfswerks bis zum frühen Morgen damit beschäftigt, den Stau zwischen Bad Gottleuba und Pirna aufzulösen. Dieser hatte gestern eine Länge von 35 Kilometer erreicht.

05:53 Uhr | Eingeschränkter ÖPNV in Leipzig

Der Straßenbahn- und Busverkehr in Leipzig und im Umland ist noch zu großen Teilen eingestellt. Wie die Leipziger Verkehrsbetriebe informieren, fährt jedoch die Straßenbahnlinie 15 planmäßig zwischen Miltitz und Meusdorf. Busse der Linien 65, 74, 76, 80 und 90 fahren eingeschränkt.

In der Nacht sind die gestern auf den Gleisen liegen gebliebenen Straßenbahnen ins Depot gefahren und die Hauptstrecken von Schnee und Eis befreit worden. Dafür waren auch Räumfahrzeuge der Stadtreinigung im Einsatz. Ein Normalbetrieb bei Bus und Bahn sei noch nicht in Sicht, hieß es.

Bildrechte: News5

05:41 Uhr | Doppelt so viele Einsätze beim Leipziger Rettungsdienst

Der Leipziger Rettungsdienst hatte gestern doppelt so viele Einsätze wie sonst. Zwei Rettungswagen waren zusätzlich unterwegs, schreibt die Leipziger Volkszeitung. Am Nachmittag habe sich das Geschehen normalisiert. Mehrfach mussten auch Rettungswagen und Krankentransporter, die sich festgefahren hatten, durch die Feuerwehr befreit werden.

05:24 Uhr | Verspätungen und Ausfälle im Zugverkehr

Nach Bahnangaben verkehren von Dresden aus bis auf Weiteres keine Fernverkehrszüge in Richtung Leipzig, Frankfurt, Hannover und Köln. Im Regional- und Nahverkehr kommt es zu Ausfällen und Verspätungen. Probleme bereiten unter anderem zugefrorene Weichenanlagen.

So ist derzeit wegen der gestörten Weichenanlage in Bischofswerda kein geregelter Zugbetrieb möglich, teilte die Länderbahn mit. Alle Züge von und nach Zittau enden daher in Bischofswerda, Fahrgäste müssen ab da umsteigen, informiert Jörg Puchmüller von der Länderbahn. Fahrgäste werden gebeten, sich etwa eine Stunde vor Fahrtantritt auf der Homepage der Bahn zur aktuellen Lage zu informieren.

05:10 Uhr | Lastwagen stecken auf A4 fest

Es gibt noch immer Nachwirkungen des riesigen Lkw-Staus auf der A4 ab Görlitz in Richtung Dresden. Trucker mussten ihre Schlafpausen auf der Autobahn einlegen. Wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage von MDR Sachsen sagte, werden sie jetzt nach und nach geweckt und wieder losgeschickt.

Am Montag hatten sich Sattelschlepper nach starkem Schneefall, Schneeverwehungen und Glätte auf der A4 quergestellt. Viele Laster mussten gestern den Burkauer Berg hochgezogen werden. Deshalb wurde die Autobahn dahinter teilweise gesperrt.

Quelle: MDR/ma/dpa

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSENMDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.02.2021 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 09.02.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Inhalte werden geladen ...
Keine weiteren Inhalte vorhanden.
Alles anzeigen