Starkregen Wasserstände von Sachsens Flüssen steigen an - Alarmstufe 4 an der Polenz

Nach Starkregenfällen und Gewittern in den vergangenen Tagen rechnet der Deutsche Wetterdienst erneut mit ergiebigen Niederschlägen in Sachsen. Besonders betroffen sind nach den Vorhersagen die Erzgebirgsregion und Ostsachsen.

Hochwasser der Elbe am 07.06.2013 an der Schaumburgbrücke in Schönebeck/Sachsen-Anhalt
(Symbolbild) Ergiebiger Regen lässt auch in Sachsen die Wasserstände der Flüsse steigen. Bildrechte: IMAGO

Das sächsische Landeshochwasserzentrum hat vor einem Anstieg der Wasserstände an der Neiße, der Nebenflüsse der Oberen Elbe, der Schwarzen Elster und der Spree gewarnt. Der Pegel der Polenz bei Neustadt in Sachsen meldet Alarmstufe 4 (Stand: 18:45 Uhr). Der Wasserstand des Flusses ist laut Grafik des Landeshochwasserzentrums auf mehr als 1,94 Meter angestiegen. Grund sind dort und anderorts Unwetter mit Starkregen und Hagel, die für Sonnabendnachmittag eingesetzt haben. Ähnlich angespannt ist die Lage an der Sebnitz. Hier meldet der Pegel um 18:45 Uhr einen Stand von 1,72 Meter, Alarmstufe 4 (bei 2,10 Meter) könnte dort ebenfalls ausgelöst werden. Die Pegel der Prischwitz/des Hoyerswerdaer Schwazwassers (18:45 Uhr, 1,60 Meter) und des Löbauer Wassers bei Großschweidnitz (18:45 Uhr, 1,38 Meter) haben ebenfalls Alarmstufe 2 ausgelöst. Die Wasserstände steigen schnell.

Vor allem im Lausitzer Bergland und im Erzgebirge können 40 bis 60 Liter pro Quadratmeter fallen, punktuell sogar bis zu 80 Liter. Besonders in Gebieten mit bereits erhöhter Bodenfeuchte sei auch in den kleineren Fließgewässern mit einem sehr schnellen Anstieg der Wasserführung zu rechnen, so die Behörden.

Talsperren sind aufnahmebereit

Bereits am Morgen hatte ergiebiger Regen die Wasserstände vieler Flüsse in Sachsen steigen lassen. Nach Angaben des Landeshochwasserzentrums fielen örtlich mehr als 30 Liter Regen pro Quadratmeter. Dadurch sei an der Wesenitz in Bischofswerda und am Klosterwasser in Panschwitz-Kuckau kurzzeitig die Hochwasserwarnstufe 1 erreicht worden. Insgesamt ist die Lage im Freistaat aber entspannt. Zudem steht nach Behördenangaben in den Talsperren und Speichern fast der komplette Hochwasserstauraum zur Verfügung.

Unwetterwarnung für zahlreiche Landkreise in Sachsen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für die Landkreise Bautzen, Görlitz, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Meißen und Mittelsachsen eine Unwetterwarnung herausgegeben. Dabei wird auch vor Blitzeinschlägen gewarnt. Bäume könnten entwurzelt werden sowie Äste, Dachziegel oder andere Gegenstände hinunterstürzen. Außerdem seien schwere Schäden an Gebäuden möglich. Auch mit Erdrutschen sei zu rechnen. Aufgrund der Gefahrenlage hat der Wetterdienst allen Menschen in den betroffenen Gebieten empfohlen, Fenster und Türen zu schließen sowie alle Gegenstände im Freien zu sichern. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind laut DWD möglich.

Quelle: MDR/dpa/st/vis

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 17. Juli 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Umfrage Mikrofon MDR 2 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Was sagen Sie zu den Wahlergebnissen am Sonntag zur Bundestagswahl? Das haben Menschen in Chemnitz und Bautzen MDR SACHSEN-Reportern vor der Kamera beantwortet.

27.09.2021 | 17:15 Uhr

Mo 27.09.2021 16:18Uhr 01:34 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/video-umfrage-strasse-bautzen-chemnitz-wahl-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video