Weihnachten Sachsens Chöre sind verstummt

Thomanerchor Leipzig
Der Thomanerchor hat seine Weihnachtsauftritte abgesagt. Auch die Veranstaltungen des Kreuzchors müssen entfallen. Bildrechte: Matthias Koch

Zum ersten Mal in der über 800 Jahre währenden Geschichte des Leipziger Thomanerchors und des Dresdner Kreuzchorders finden in diesem Jahr keine Andachten und Auftritte statt. Die traditionsreichen Chöre haben alle Veranstaltungen für die Weihnachtszeit abgesagt.

"Intensivste Wochen des Jahres"

Für den Thomanerchor ein schwerer Schlag, wie ein Sprecher sagte: "Die Advents- und Weihnachtszeit gehört beim Thomanerchor Leipzig zu den intensivsten Wochen des Jahres." Viele Tausend Besucher lauschten jedes Jahr dem Gesang des weltberühmten Knabenchores in der Thomaskirche zu Leipzig.

Ich bedauere es zutiefst, dass wir unserem Ziel, im Advent und zu Weihnachten mit unserem Gesang, so viele Menschen wie möglich zu erreichen, nicht nachkommen werden können.

Gotthold Schwarz Kantor Thomaskirche

Auch online herrscht Stille

Bis zuletzt hatte man noch gehofft, zumindest ein Onlineprogramm auf die Beine stellen zu können, damit der seit über einhundertdreißig Jahren stattfindende "Weihnachtsliederabend" nicht ausfallen muss. Doch mit dem ersten bestätigten Corona-Fall in den eigenen Reihen am 8. Dezember war auch dieses Vorhaben geplatzt.

"Weihnachten ohne Thomaner eigentlich nicht vorstellbar"

Leipzigs Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke bedauert die Entscheidung, hat aber Verständnis für die Situation: "Weihnachten ohne die Thomaner, das ist eigentlich nicht vorstellbar. Und doch müssen wir uns in diesem Jahr mit dem Gedanken leider anfreunden."

Dass die Thomaner in diesem Jahr beim Weihnachtsgottesdienst nicht singen können, schmerzt mich sehr. Aber der Gesundheitsschutz der Sänger und der Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher geht vor.

Skadi Jennicke Kulturbürgermeisterin Stadt Leipzig

Kreuzchor in Quarantäne

Der Dresdner Kreuzchor musste ebenfalls alle Auftritte absagen. Dazu zählen auch die traditionellen Gottesdienste in der Kreuzkirche. Wie Kreuzkantor Roderich Kreile MDR SACHSEN sagte, könne und wolle man "aus Verantwortung den Kruzianern und dem Publikum gegenüber nicht auftreten." Auch für die Kruzianer sei dieser Schritt hart.

Ich bedaure das zutiefst. Gerade in den letzten Wochen haben mir viele Menschen gesagt, wie gut ihnen die Musik in den Vespern getan hat.

Roderich Kreile Kantor Kreuzkirche

"Erfüllteste und reichste Zeit"

"Die Weihnachtszeit ist für die Schülerinnen und Schüler die erfüllteste und auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die reichste", sagte Kreile. "Mit Konzerten, Reisen und nicht zuletzt der großen Weihnachtsfeier im Haus – All das muss nun entfallen."

Neustart im neuen Jahr

Wegen mehrerer Corona-Infektionsfälle hat der Kreuzchor alle Auftritte bis zum 10. Januar 2021 abgesagt. Nach vier bereits bekannten Fällen hatten sich weitere Kruzianer sowie Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Daher wurden umgehend alle Proben abgesagt. Nach den Weihnachtskonzerten der Kruzianer müssen auch die Vespern und Gottesdienste in der Advents- und Weihnachtszeit ohne den traditionsreichen Chor stattfinden.

Quelle: MDR/lt

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 11.12.2020 | ab 12:30 Uhr in den Regionalnachrichten aus dem Studio Leipzig

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen