Wetter Schnee im Tiefland - Winter erreicht Sachsen

Am Wochenende schickt der Winter erste frostige Vorboten. In Teilen Sachsens sind bereits am Freitag erste Schneeflocken gefallen. Autofahrer und Fußgänger müssen sich auf glatte Wege und Schnee einstellen. Die Winterdienste halten sich bereit.

Scheibe am Auto wird freigekratzt
Frost kommt: Wer am Wochenende mit dem Auto unterwegs sein will, muss in der Eiszeit vorher Scheiben freikratzen. Manchmal meldet sich dafür der Nachwuchs an. Bildrechte: IMAGO / Paul Marriott

Eine Kaltfront zieht bis zum Wochenende über Sachsen hinweg. Sie bringt schon am Freitag Schnee. Nach Prognosen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gehen vor allem in den Regionen entlang der Elbe und der Mittelgebirge die Temperaturen in den Keller. Zwischen minus 4 und minus 7 Grad werden nach Angaben des Meteorologen in der Nacht zum Sonnabend erwartet. Ab Freitagmittag soll es vor allem im Vogtland und westlichen Erzgebirge zeitweise leichten Schneefall geben - aber auch in anderen Regionen Sachsens. Mit Glätte durch überfrierende Nässe ist zu rechnen.

Winterdienste sind gewappnet

Damit der Verkehr trotz schwieriger Witterung möglichst reibungslos rollt, haben Kommunen vor allem im Gebirge Schneezäune an Straßen errichtet, die Vorräte an Streusalz aufgefüllt und die Winterdienstfahrzeuge flott gemacht. Allein im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sind für den Winterdienst etwa 40 Touren festgelegt, die in zwei Schichten ab 4 Uhr morgens mehrmals abgefahren werden. Das teilte das Landratsamt in Pirna am Freitag mit.

Ein Fahrzeug des Winterdienstes sprüht Streusalz auf die Autobahn 9 bei Markranstädt.
Die Winterdienste haben ihre Streusalzvorräte aufgefüllt, um bei Bedarf die Straßen von Schnee und Eis befreien zu können. Bildrechte: dpa

Im Erzgebirgskreis stünden für die Wintersaison 56 Fahrzeuge der Straßenmeistereien sowie 31 bei externen Dienstleistern zur Verfügung, hieß es aus dem Landratsamt in Annaberg-Buchholz. Außerdem stehe eine selbstfahrende Schneefrässchleuder zur Verfügung und es seien 17 Tonnen Streusalz eingelagert worden.

Grundstücksbesitzer haben Räumpflicht für angrenzende Gehwege

Die Stadt Plauen wies am Freitag darauf hin, dass auch auf Gehwegen Schnee und Eis beseitigt werden müssen und dafür die Besitzer der angrenzenden Grundstücke verantwortlich sind. An Werktagen müssten in der Stadt im Vogtland die Wege ab 6 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 8 Uhr geräumt sein. Dabei sei der Einsatz von Salz nur in Ausnahmefällen erlaubt.

MDR (ama)/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | SACHSENSPIEGEL | 18. November 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen