Wetter Schnee und Reif verzaubern Sachsen

Schnee und Glätte haben auf Sachsens Straßen Ende der Woche viele Probleme verursacht. Die kalten Seiten des Winters können aber auch frostigen Charme haben - wenn man genauer hinsieht.

Eine große Figur aus Marmor trägt eine riesige Muschel über dem Kopf und ragt damit in den Abendhimmel. Aus dem fallen Schneeflocken auf den Brunnen. die bedecken auch leicht die Muschel und Brunnenfigur, die in Görlitz am Postplatz steht.
Unbeeindruckt vom Winter hält die Naturgöttin Flora ihre Muschel am Postplatz in Görlitz in den verschneiten Abendhimmel. Die von den Görlitzern als "Muschelminna" getaufte Figur verzaubert seit 1887 die Besucher - am Freitagabend im Schneetreiben umso mehr. Bildrechte: Lausitznews/Thomas Hurny/Felix Leda

Am Freitagabend und in der Nacht hat es in Sachsens Bergregionen teils kräftig geschneit. Für tiefere Regionen unterhalb von 300 Metern Höhe blieben nur Sprühregen und Regen übrig. Aus Nordwesten zieht laut Deutschem Wetterdienst "recht milde, aber sehr feuchte Luft nach Sachsen". In den Kammlagen der Mittelgebirge und in der Oberlausitz muss in der Nacht zum Sonntag mit leichtem Frost bis minus 2 Grad gerechnet werden, hieß es. Dort könnte es durch überfrierende Nässe und leichten Sprühregen auch glatt werden.

Autos fahren vor einem großen Gebäude auf der Straße schnell vorüber. Man sieht nur die Rücklichter rot im Vorbeifahren leuchten.
Die Polizei bittet alle Autofahrenden, ihre Fahrweise an die Witterung anzupassen und Glätte und Schnee nicht zu ignorieren. Bildrechte: Lausitznews/Thomas Hurny/Felix Leda

Erzgebirger schippen und schieben nach Kräften

Den meisten Schnee in Sachsen hatte am Freitag das Erzgebirge oberhalb von 600 Metern Höhe abbekommen. Anwohnerinnen und Anwohner hatten am Sonnabendfrüh viel zu tun, Hauseinfahrten und Gehwege freizuschippen. Wohl dem, der eine Schneefräse einsetzen konnte.

Schnell Schnee genießen - wo er noch liegt

Im oberen Bergland wurde auch im Laufe des Sonnabends von den Meteorologen teilweise noch leichter Schnee erwartet. Damit soll es am Sonntag aber vorbei sein, weil sich dann laut Wetterexperten der Himmel meist bedeckt bei zeitweisem Regen über Sachsen zeigt. Die Höchsttemperaturen steigen demnach am Sonntag auf 6 bis 8 Grad Celsius, im Bergland auf 3 bis 5 Grad.

Auf einem Berg liegt viel Schnee. Man sieht auf Höhe des Berges die Wolkendecke und darüber strahlend blauen Himmel und Sonne, die den Schnee hell bescheint. Ein paar Skilangläufer stehen am Berg und blicken auf die Wolken.
Über den Wolken - muss das Langlaufvergnügen grenzenlos sein. Zumindest schien es diese Woche im Erzgebirge so. Bildrechte: Mario Unger-Reißmann

Sachsen

Schneespaß Willkommen im Winterwunderland Sachsen

Seit einem Monat ist laut Kalender Winter in Sachsen. Höchste Zeit, sich den schönen Seiten der kalten Jahreszeit zu widmen. MDR SACHSEN ein paar schöne Winterimpressionen aus Sachsen zusammengestellt.

Ein Wintersportler auf dem Fichtelberg.
Auf dem Fichtelberg hat es in der Nacht zu Sonnabend bei stürmischen Winterwetter 20 Zentimeter Neuschnee gegeben. Während die Anwohner zu Füßen des Berges ihre Einfahrten freischaufeln mussten, freuten sich die Wintersportler. Bildrechte: dpa
Ein Wintersportler auf dem Fichtelberg.
Auf dem Fichtelberg hat es in der Nacht zu Sonnabend bei stürmischen Winterwetter 20 Zentimeter Neuschnee gegeben. Während die Anwohner zu Füßen des Berges ihre Einfahrten freischaufeln mussten, freuten sich die Wintersportler. Bildrechte: dpa
Ein Vater schiebt vor seinem Schnee. Der sohn des Mannes nutzt die Schneemengen, um sich eine Schneehöhle zu bauen. Die beiden waren 22.1.2022 in Bärenstein schon früh morgens auf den Beinen.
Wie praktisch, wenn Papa beim Bau einer Schneehöhle anpackt. Vater und Sohn waren am Sonnabend in Bärenstein früh auf den Beinen, um die Einfahrt freizubekommen und eine Schneehöhle zu bauen. Bildrechte: Oliver Kaufmann
Ein Mutterschaf stapft durch tiefen Schnee. Ein kleines Lämmchen läuft hinterher. dIe Kamerunschafe wurden am 22.01.2022 in Bärenstein fotografiert.
Immer der Mutter hinterher stapft in Bärenstein dieses Lamm auf der schneebedeckten Weide. Bildrechte: Oliver Kaufmann
Schnee fällt von einem Abendhimmel über eine Kirche, Laternen und Autos, die vor der Kirche in Görlitz stehen.
Flocken tanzten am Freitagabend über Görlitz und bedeckten Autos, Straßen und Gebäude. Bildrechte: Lausitznews/Thomas Hurny/Felix Leda
Auf einem mittelalterlich geprägten Marktplatz steht eine beleuchtete Weihancjhtstanne, Ringsherum sind alte Gebäude und ein Haus mit Turm auch beleuchtet, Schnee fällt glitzernd vom Abendhimmel. Es ist ein Blick auf die restaurarierte Altstadt von Görlitz am Winterabend 21.1.2022.
Postkartenverdächtig: Die Altstadt Görlitz zeigte sich bei Schneefall am Freitag von ihrer romantischsten Seite. Bildrechte: Lausitznews/Thomas Hurny/Felix Leda
Blick auf die Staumauer an der Talsperre Malter
Einen pudrigen Hauch Winter sah man am Freitagnachmittag auf der Staumauer der Talsperre Malter und ringsum auf Feldern und Wegen. Bildrechte: dpa
Kammloipe - eine verschneite Landschaft
Langlaufwetter auf der Kammloipe im Vogtland. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich
Kammloipe - eine verschneite Landschaft
MDR SACHSEN-Reporter Bernd Schädlich testete am Freitag die Qualiät der Loipen gleich selbst auf Skiern. Bildrechte: MDR/Bernd Schädlich
Ein Junges Mädchen wärend einer Schneeballschlacht.
Ein kleiner Schneeball-Gruß für alle, die im sächsischen Tiefland keinen Schnee abbekommen haben, aber gern welchen hätten. Bildrechte: Colourbox.de
Alle (9) Bilder anzeigen

Quelle: MDR (kk)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 22. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Glasflaschen in einer Fabrik 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK