Der  deutsche Chirurgie-Professor Ferdinand Sauerbruch hat angeblich bereits 1937 Adolf Hitler an der Grenze zum Wahnsinn gesehen und vorausgesagt, dass er «der verrückteste Kriminelle» der Welt werden könnte, was ihn allerdings nicht daran hinderte, auf vielfältigste Weise mit den Nationalsozialisten zu kollaborieren. Ferdinand Sauerbruch steht exemplarisch für die ambivalente; zum Teil verbrecherische Haltung führender deutscher Wissenschaftler und Medizininer während der Zeit des Nationalsozialismus. Er wurde deshalb im Zuge der umfassenden Entnazifizierung in russischen Sektor seiner leitenden Funktionen enthoben. Das geht aus bisher geheimen Akten des US-Geheimdienstes CIA hervor, die am Freitag (27.04.2001) in Washington veröffentlicht wurden. Die Akten zeigen auch, dass der US- Geheimdienst nach dem Krieg eine ganze Reihe von früheren Nazis in seine Dienste nahm.
Der deutsche Chirurgie-Professor Ferdinand Sauerbruch hat angeblich bereits 1937 Adolf Hitler an der Grenze zum Wahnsinn gesehen und vorausgesagt, dass er «der verrückteste Kriminelle» der Welt werden könnte, was ihn allerdings nicht daran hinderte, auf vielfältigste Weise mit den Nationalsozialisten zu kollaborieren. Ferdinand Sauerbruch steht exemplarisch für die ambivalente; zum Teil verbrecherische Haltung führender deutscher Wissenschaftler und Medizininer während der Zeit des Nationalsozialismus. Er wurde deshalb im Zuge der umfassenden Entnazifizierung in russischen Sektor seiner leitenden Funktionen enthoben. Das geht aus bisher geheimen Akten des US-Geheimdienstes CIA hervor, die am Freitag (27.04.2001) in Washington veröffentlicht wurden. Die Akten zeigen auch, dass der US- Geheimdienst nach dem Krieg eine ganze Reihe von früheren Nazis in seine Dienste nahm. Bildrechte: dpa