Nicht nur Überlastung Attacke auf Schulcloud von außen

Die massiven Probleme bei der Thüringer Schulcloud sind auf einen Cyber-Angriff zurückzuführen. Der Angriff auf die Server habe am Montag stattgefunden und die Systeme überlastet, sagte eine Sprecherin des Hasso Plattner Instituts in Potsdam. Das HPI liefert die Software für die Thüringer Schulcloud.

Schulcloud bereits an ihren Grenzen

Auf einem Computermonitor ist eine Grafik und ein Hinweis zu sehen, dass die Schulcloud nicht funktioniert.
Fehlermeldung statt Lernen - die Situation am Montag Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Der Cyber-Angriff kam demnach aus dem Ausland. Dabei wurden die Server des HPI von vielen Computern gleichzeitig mit Datenpaketen überschüttet und blockiert. Das ließ auch die Thüringer Schulcloud zusammenbrechen. Allerdings gab es Probleme mit der Cloud schon mehrfach in den vergangenen Monaten. Schüler konnten nicht auf die Cloud zugreifen und wurden dadurch vom digitalen Unterricht ausgeschlossen. Laut Lehrerverband kommt das System schon ab 12.000 angemeldeten Schülern an seine Grenzen. Im Freistaat gebe es aber rund 200.000 Schüler.

Das Thüringer Bildungsministerium sieht hier das HPI in der Pflicht. Das Institut müsse seine Serverkapazitäten ausbauen. Widerspruch kommt aber vom IT-Branchenverband Bitkom. Nach Angaben einer Sprecherin haben sich die Bundesländer während des vergangenen Sommers nicht ausreichend auf die Digitalisierung des Unterrichts und das sogenannte "Homeschooling" vorbereitet.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Januar 2021 | 18:00 Uhr

43 Kommentare

Erichs Rache vor 40 Wochen

@martin

"Wo habe ich jemals geschrieben, dass ich zum "Grenzen-zu-machen"-Fanclub gehöre?"

Das bringen Sie mit Ihren Statements doch immer wieder zum Ausdruck.

martin vor 40 Wochen

@erichs: Sie MÜSSEN mir gar nichts schreiben (negative Meinungsfreiheit) - Sie dürfen das aber meinetwegen gern.

Übrigens: Wo habe ich jemals geschrieben, dass ich zum "Grenzen-zu-machen"-Fanclub gehöre?

martin vor 40 Wochen

@ilo: Meiner Meinung nach ist das Problem jahre- oder jahrzehntelang verschleppt worden und nun nicht kurzfristig zu reparieren. Auf der einen Seite fehlt es an Technik: Das fängt bei der Breitbandanbindung von Schulen und die Erschließung in der Fläche an, damit die Schüler moderne Technik auch von zu Hause nutzen können, geht über die Serverkapazitäten bis zur Ausstattung der Schulen. Das eigentliche Problem sehe ich aber weder in der Technik noch im Datenschutz - sondern in den "überschaubaren" Kompetenzen vieler Lehrer sowohl im Umgang mit der (theoretisch) zur Verfügung stehenden Technik als auch in der didaktischen Umsetzung. Gerade dieses Defizit sollte schleunigst angegangen werden - auch schon jetzt unter der Pandemie.

Mehr aus Thüringen