Bahnverkehr Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung verzögert sich

Die Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Weimar und Gößnitz wird mehr Zeit in Anspruch nehmen als erwartet. Der Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung wird sich um zwei Jahre verzögern.

Ein Regionalexpress auf der Strecke Altenburg/Elsterberg - Erfurt .
Insgesamt sollen 115 Kilometer Strecke elektrifizieren werden, um Dieselloks zu ersetzen. Bildrechte: Deutsche Bahn AG

Der Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung zwischen Weimar und Gößnitz (Altenburger Land) verzögert sich. Wie die Deutsche Bahn mitteilte, verlängert sich das Planfeststellungsverfahren um ein halbes Jahr. Grund sei die Elektrifizierung. Statt Ende 2028 soll das Gesamtprojekt nun bis spätestens Ende 2030 fertiggestellt werden. Der Bund hatte im Februar die knapp 600 Millionen Euro dafür zugesagt.

Beschluss zum Trassenverlauf vor dem Sommer

Die Bahn prüfe nun fortlaufend Möglichkeiten, die eine frühere Inbetriebnahme zulassen, hieß es am Freitag. Für die Elektrifizierung ist der Neubau einer Bahnstromleitung erforderlich, um die Strecke an das vorhandene Bahnstromnetz anzuschließen. Ein Beschluss zum möglichen Trassenverlauf wird noch vor dem Sommer erwartet.

Thüringens Verkehrsministerin Susanna Karawanskij (Linke) sagte, es sei eine gute Botschaft, dass der zweigleisige Ausbau und die Elektrifizierung der Strecke nun zeitgleich geplant werden könnten. So würden Synergien genutzt und zusätzliche Streckensperrungen verhindert, was allen Bahnreisenden zugute komme. Der Freistaat hatte den Angaben zufolge die Vorplanungen für den zweigleisigen Ausbau vorfinanziert.

Strecke soll Fahrzeiten verkürzen

Die Bahn möchte 115 Kilometer Strecke elektrifizieren, um Dieselloks zu ersetzen und das Klimaziel zu erreichen. Fahrzeiten sollen verkürzt und die Strecke soll besser an den Knoten Erfurt angebunden werden. Der Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung ist ein Projekt im Bundesverkehrswegeplan 2030.

Die Bahn hatte am Freitag die Mitglieder des parlamentarischen Lenkungskreises über den Stand der Planungen informiert. In dem Gremium sind neben der Bahn auch der Freistaat Thüringen, die Städte entlang der Strecke sowie die Region vertreten.

Mehr zur Mitte-Deutschland-Verbindung

dpa/MDR (jhi,jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. Mai 2022 | 20:00 Uhr

2 Kommentare

Harka2 vor 14 Wochen

Also die Deutsche Reichsbahn hat in der Zeit das Ruhrgebiet, halb Bayern über Thüringen hoch bis nach Halle/Leipzig/Magdeburg rüber nach Dresden bis ins Schlesische Industriegebiet (Industriegebiet Kattowice bis runter in die Hohe Tatra) elektrifiziert. Die Bundesbahn schafft in der Zeit ein paar Dutzend Kilometer. Super Leistung.

martin vor 14 Wochen

Ach - in nur acht Jahren soll der Ausbau geschafft werden? Ich bin schwer begeistert.

*Sicherheitshinweis* Wer Ironie findet darf sie behalten.

Mehr aus Thüringen