Gemeindevorsteher Bürgermeisterwahlen in Thüringen: Die Ergebnisse

In sieben Thüringer Gemeinden wurden am Sonntag die Bürgermeister gewählt. Die Ergebnisse aus Weißensee, Wünschendorf, Kleinneuhausen, Kutzleben, Hellingen, Tastungen und Obermaßfeld finden Sie hier in der Übersicht.

Wahlurne mit Stimmzettel
In den meisten Kommunen wurden die Amtsinhaber als Bürgermeister wiedergewählt (Symbolbild). Bildrechte: imago images / Eibner

Schrot bleibt Bürgermeister in Weißensee

Der Parteilose Matthias Schrot bleibt ehrenamtlicher Bürgermeister in Weißensee im Landkreis Sömmerda. Wie Wahlleiter Jens Peter MDR THÜRINGEN sagte, erhielt er bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag 59,7 Prozent der Stimmen. Mitbewerber Daniel Ecke (Bündnis für Weißensee) kam auf 27,4 Prozent, Jörg Egenolf (CDU) auf 12,7 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,4 Prozent.

Michael Schrot ist seit 2015 Amtsinhaber. Im Sommer hatte es Ärger zwischen ihm und dem Stadtrat gegeben: Alle 16 Stadträte wollten ein Abwahlverfahren gegen den Bürgermeister einleiten. Als Gründe wurden mangelndes Vertrauen und fehlende Investitionen genannt. Doch das Abwahlverfahren scheiterte, als sieben Stadtratsmitglieder wiederrum gegen das Verfahren stimmten und vier sich enthielten.

Außenaufnahme der Kulturkirche in Weißensee aus der Luft.
In Weißensee im Landkreis Sömmerda bleibt Matthias Schrot ehrenamtlicher Bürgermeister. Bildrechte: MDR/Andreas Lander

Michael Köhler entscheidet Wahl in Kleinneuhausen für sich

Der bisherige Amtsinhaber Michael Köhler ist erneut zum Bürgermeister der Gemeinde Kleinneuhausen (Landkreis Sömmerda) gewählt worden. Wie eine Mitarbeiterin der Verwaltungsgemeinschaft Kölleda MDR THÜRINGEN sagte, bekam der Einzelbewerber 91,2 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung lag bei rund 72 Prozent.

Hofmann bleibt in Obermaßfeld-Grimmenthal im Amt

Auch in Obermaßfeld-Grimmenthal im Kreis Schmalkalden-Meiningen bleibt Martin Hofmann ehrenamtlicher Bürgermeister. Der 63-Jährige ist am Sonntag für die kommenden sechs Jahre wiedergewählt worden. Der Ingenieur war der einzige Kandidat. Von 560 gültigen Stimmen bekam er 536. Die Wahlbeteiligung lag bei 64 Prozent.

Marco Geelhaar bleibt Bürgermeister in Wünschendorf

Der parteilose Marco Geelhaar bleibt ebenfalls ehrenamtlicher Bürgermeister in Wünschendorf (Landkreis Greiz). Er kam bei der Wahl am Sonntag nach Angaben der Stadtverwaltung auf gut 83 Prozent der Stimmen. Geelhaar war der einzige Bewerber um das Amt. In der Gemeinde gibt es rund 2.400 Wahlberechtigte. 77 Prozent der Wähler gingen an die Wahlurne. Das Ergebnis ist vorläufig. Das abschließende Ergebnis werde es am Dienstag geben, hieß es.

Die Weiße Elster bei Wünschendorf
Wünschendorf an der Weißen Elster: Hier bleibt Bürgermeister Marco Geelhaar im Amt (Foto: Archiv). Bildrechte: MDR/Franziska Trogisch

Hellingen wählt neuen Ortsteilbürgermeister

Eric Schröder setzte sich bei der Ortsteilbürgermeisterwahl in Hellingen im Landkreis Hildburghausen durch. Der 22-jährige Einzelkandidat bekam laut vorläufigem Ergebnis am Sonntag 211 von 257 Stimmen. Schröder folgt auf Christopher Other, der zwischenzeitlich in Heldburg zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt wurde.

Bürgermeisterwahlen in Nordthüringen entschieden

Bei der Bürgermeisterwahl in Tastungen im Eichsfeld der unabhängige Bewerber Mario Nolte mit 66,9 Prozent klar vor dem CDU Kandidaten Mario Bauer mit 33,1 Prozent gewonnen.

Schäfer bleibt ehrenamtliche Bürgermeisterin in Kutzleben

In Kutzleben im Unstrut Hainich-Kreis ist Janine Schäfer als einzige Kandidatin im Amt als ehrenamtliche Bürgermeisterin bestätigt worden. Das genaue Ergebnis wird laut Wahlleiter Thomas Fischer erst am Dienstag im Wahllausschuss bekannt gegeben.

Ortsansicht Kutzleben
In Kutzleben im Unstrut-Hainich-Kreis wurde Bürgermeisterin Janine Schäfer im Amt bestätigt (Foto: Archiv). Bildrechte: MDR/Heike Opitz

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 27. September 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Ein Langarm-Bagger beseitigt schadhafte Bäume am Straßenrand im Schwarzatal. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mithilfe eines Spezialbaggers wird zurzeit das Schadholz aus dem Wald im Schwarzatal geholt. Der Borkenkäfer hat den Fichten dort zugesetzt, die Bäume sind eine Gefahr für Waldbesucher und müssen daher entfernt werden.

27.10.2021 | 14:29 Uhr

Mi 27.10.2021 13:09Uhr 00:33 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/saalfeld-rudolstadt/video-wald-baeume-kaputt-borkenkaefer-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video