Himmelfahrt Campingplätze in Thüringen müssen noch auf Saisonstart warten

Die Campingplätze in Thüringen müssen in diesem Jahr über Himmelfahrt coronabedingt geschlossen bleiben. Erst wenn die Inzidenz in einer Region stabil unter 100 bleibt, könnten die Plätze für Wohnwagen- und Zelturlauber öffnen. Die Betreiber hoffen nun auf Pfingsten.

Zwei dicht parkende Wohnmobile auf einem Campingplatz.
Camping-Urlauber müssen sich in diesem Jahr noch gedulden. Über Himmelfahrt bleiben die Campingplätze in Thüringen noch geschlossen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Caravan- und Zelturlauber in Thüringen müssen sich mit dem Saisonstart in diesem Jahr noch gedulden. Anders als im Vorjahr können sie die Campingplätze zwischen Thüringer Wald, Saale-Stauseen und Harz an Himmelfahrt noch nicht ansteuern. "Das ist für die Betreiber schon ein herber Verlust", sagte Reinhard Schniz, Vorsitzender des Verbandes der Thüringer Campingwirtschaft, der Deutschen Presse-Agentur. "Noch schlimmer wäre es, wenn auch Pfingsten noch kein Camping möglich ist."

Campingplätze: Rund 100.000 Übernachtungen weniger

Schon im ersten Jahr der Pandemie hätten die Plätze einen deutlichen Urlauberrückgang hinnehmen müssen. Das belegen Zahlen des Statistischen Landesamtes. Demnach verzeichneten die Plätze im vergangenen Jahr etwa 100.000 Übernachtungen weniger als 2019, als rund 690.000 Übernachtungen gebucht wurden. Die Gästezahl verringerte sich im gleichen Zeitraum von rund 232.700 auf 215.500.

Nicht eingerechnet sind hier die Dauercamper, die ein wichtiges wirtschaftliches Standbein für die Plätze sind. Etwa ein Viertel ihres Umsatzes machen sie Schniz zufolge mit Dauercamping mit langfristigen Pachtverträgen, das in Thüringen laut Gesundheitsministerium unabhängig von den Corona-Infektionszahlen erlaubt ist.

Lockerungen erst bei stabilem Inzidenzwert unter 100

Landesweit liegt die Corona-Inzidenz derzeit deutlich über dem Schwellenwert von 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern. Entsprechend der sogenannten Corona-Notbremse ist damit kein Campingtourismus möglich. Schniz hofft aber darauf, dass je nach Region die ersten Plätze um Pfingsten auch für Urlauber wieder öffnen können. Dafür muss die Inzidenz an fünf Werktagen stabil unter 100 liegen. Einzelne kreisfreie Städte pendeln derzeit um diesen Wert beziehungsweise lagen zwischenzeitlich darunter.

Bei Campern besonders beliebte Regionen wie der Saale-Orla-Kreis mit den Saale-Stauseen oder der Thüringer Wald weisen allerdings derzeit deutlich höhere Werte auf.

Thüringen verfügt aktuell über 50 Campingplätze und rund 30 Wohnmobilstellplätze, wie aus der Website der Thüringer Tourismus GmbH hervorgeht. Nahe dem Erfurter Messe-Gelände ist erst kürzlich ein ein neuer Caravanplatz mit 48 Stellflächen errichtet worden. Laut Stadtverwaltung Erfurt konnte er wegen der hohen Corona-Infektionszahlen bislang allerdings nicht in Betrieb gehen.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR THÜRINGEN/dpa/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Mai 2021 | 08:00 Uhr

2 Kommentare

Critica vor 4 Wochen

Bei mir verstärkt sich der Eindruck, man will die Bürger mutwillig "zappeln" lassen, um den Druck auf die Impfbereitschaft zu erhöhen. Freiwillig selbstverständlich!

Uborner vor 4 Wochen

Warum? Auch Camper kann man testen, auch Camper können sich impfen lassen. Da hocken zwei die sonst zusammen im Bett liegen zusammen eben im Zelt - na und. Und wenn der Nachbar auf ein Bierchen vorbei kommt - na und. Alle paar Tage testen und gut. Ein Supermarkt ist viel gefährlicher, gerade jetzt vor Feiertagen - zwei Tage zu und derMarkt ist proppenvoll.

Mehr aus Thüringen