Banken Commerzbank will fünf ihrer 23 Filialen in Thüringen schließen

Die Commerzbank dünnt ihr Filialnetz in Thüringen aus. Wie die Bank mitteilte, werden die Standorte in Greiz, Zeulenroda, Hildburghausen, Rudolstadt und in Erfurt-Mittelhausen geschlossen. Damit bleiben 18 von bisher 23 Standorten erhalten. Banksprecherin Sabine Schanzmann-Wey sagte MDR THÜRINGEN am Mittwoch, den Mitarbeitern der von den Schließungsplänen betroffenen Filialen würden verschiedene Angebote gemacht. Sie könnten entweder in andere Filialen oder in Beratungscenter der Bank wechseln. Außerdem sei ein Sozialplan ausgearbeitet worden.

Der Schriftzug «Commerzbank» über dem Eingang zu einer Filiale im Stadtteil Altona.
Die Commerzbank dünnt bundesweit ihr Filialnetz aus. Bildrechte: dpa

Die Commerzbank beschäftigt in Thüringen insgesamt etwas mehr als 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bundesweit sollen nach Angaben der Bank vom Dienstag 340 der derzeit 790 Filialen geschlossen werden. Der Leiter der Thüringer Niederlassung, Thomas Hartmann, erklärte, die Filiale verliere für tägliche Bankgeschäfte bei Kunden immer mehr an Bedeutung, das Smartphone werde "zum wichtigsten Kundenkanal". Daher solle die Betreuung über Beratungscenter weiter ausgebaut werden. Wichtig bleibe aber das persönliche Gespräch.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Juli 2021 | 15:30 Uhr

1 Kommentar

Thueringer Original vor 28 Wochen

Traurig aber wahr. Wenigstens bleiben mehr als 3/4 bestehen. Die Commerzbank will ja 340 ihrer 790 Filialen schließen.

Mehr aus Thüringen

Wintersport 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK