Angebot für besonders Gefährdete Mobile Teams starten mit Corona-Auffrischungsimpfungen in Thüringen

In Thüringen sind am Montag die Auffrischungsimpfungen gegen Covid-19 durch mobile Impfteams gestartet. So ist in einem Pflegeheim in Eisenach ein Team zum Impfen besonders gefährdeter Menschen im Einsatz. Die Einrichtung ist das erste Heim landesweit, in dem Bewohnerinnen und Bewohner eine Auffrischungsimpfung erhalten können. Eine Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung (KVT) sagte MDR THÜRINGEN, die Zahl der mobilen Teams sei von 15 auf 25 aufgestockt worden.

Rund 1.200 Menschen erhielten bisher Auffrischungsimpfungen

Für die Auffrischungsimpfungen in den 29 Impfstellen und -zentren des Landes müssen Termine vereinbart werden. Angeboten werden diese Impfungen laut KVT seit dem 1. September. Bisher haben bereits rund 1.200 Menschen eine Auffrischungsimpfung erhalten. Das Vergabeportal war vor einer Woche freigeschaltet worden. Bislang sind rund 2.600 Termine gebucht worden. Termine für eine Auffrischungsimpfung können über das Internetportal www.impfen-thueringen.de gebucht werden.

Weitere Impfung für Menschen über 80 oder mit Immunschwäche

Das Angebot richtet sich nach Angaben des Thüringer Gesundheitsministerium zunächst vor allem an Menschen über 80 Jahre, Personen mit Immunschwäche und an Beschäftigte in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen. Die Auffrischungsimpfungen werden zudem für Menschen angeboten, die bereits vollständig geimpft sind - entweder zweimal mit dem Impfstoff von Astrazeneca, Biontech oder Moderna oder einmal mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson. Der vollständige Impfschutz schwächt sich bei diesen Vakzinen nach sechs Monaten allmählich ab. Andere Bundesländer wie Sachsen und Sachsen-Anhalt haben auch bereits mit Auffrischungsimpfungen begonnen.

Daten aus Ländern wie Israel zeigen laut Gesundheitsministerium, dass mit der Auffrischung für die besonders gefährdeten Gruppen das Risiko steige, sich bei nachlassendem Impfschutz doch mit dem Coronavirus zu infizieren. Eine dritte Impfung soll vor solchen "Impfdurchbrüchen" Schutz bieten. Der Hausärzteverband kritisiert, dass die Politik bei den Corona-Auffrischungsimpfungen vorpresche, obwohl die Ständige Impfkommission (Stiko) noch keine Empfehlung abgegeben hat.

Anmerkung der Redaktion In einer ersten Version dieses Textes hatten wir berichtet, dass Thüringen an diesem Montag mit Corona-Auffrischungsimpfungen startet. Dieses Angebot gibt es jedoch schon seit Anfang September in den Impfstellen. Neu ab dieser Woche ist, dass nun mobile Impfteams in Pflegeheimen die Auffrischungsimpfungen durchführen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/uka; dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. September 2021 | 07:00 Uhr

9 Kommentare

emlo vor 41 Wochen

@ule: Vor ca. einer Woche haben Sie sich unter dem Artikel zum Wahlkampfauftakt der Linken darüber beschwert, dass in Deutschland die Arbeiter nach Zeit und nicht nach Leistung bezahlt würden, haben also das Leistungsprinzip eingefordert. Und jetzt stellen Sie sich hier hin, schwafeln irgendwas von "Volksgesundheit", und sprechen den Impfstoffherstellern die Bezahlung ihrer erbrachten Leistungen ab?! Wie verlogen ist das denn bitteschön! Klar ist die Impfstoffherstellung ein Geschäft, ganz in Ihrem Sinne! Wenn Sie das nicht möchten, müssen Sie zukünftig Die Linke oder besser noch irgendeine kommunistische Partei wählen!

ule vor 41 Wochen

@Emlo ___ " von Marktwirtschaft verstehen . . . . "

Was denn ? Ich hoffe, Sie haben sich geirrt.
Ich dachte bei der Impfung/ Impfkampagne geht es um das Wohl und die Gesundheit der Menschen, weniger um das Wohl derer Unternehmen, die sich mit Korona dumm und dä . . . . und dessen Börsenwerte mit jeden Tag und jeder Impfdosis, weiter und weiter in die Höhe treiben.
Tragen die Impflinge doch nicht etwa ihre Gesundheit zu Markte ?
Oder, ist die Volksgesundheit nur ein Geschäft ? ?

Fragen die niemand verstehen will und dann glaubt, sich so um die Antworten drücken zu können.

Übrigens, die Höhe des Preises wird nicht nur in Geld ausgedrückt. Da gibt es noch viele andere Faktoren, die den Preis definieren. . . . im Einzelfall sogar bis in den Tod.

emlo vor 41 Wochen

Ach ja?! Inwiefern? Was kosten die anderen Impfungen? Außerdem können Sie ja wohl kaum seit Jahrzehnten etablierte Impfstoffe mit gerade neu entwickelten preislich vergleichen. Soviel sollten auch Sie von Marktwirtschaft verstehen.

Mehr aus Thüringen

Parteitag der Linken in Erfurt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Fässer mit Atommüll 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK