Pandemie Corona-News vom 7. Februar: Mehr als 20.000 Menschen bei Demos gegen Corona-Maßnahmen

+++ Mehr als 20.000 Menschen bei Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen am Montagabend +++ Handelsverband fordert nur noch Maskenpflicht statt 3G im Einzelhandel +++ Neue Corona-Verordnung in Kraft +++

Teilnehmer einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen gehen durch die Innenstadt.
Thüringenweit sind am Montagabend wieder mehrere Tausend Menschen gegen die Corona-Politik auf die Straße gegangen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

So geht es weiter | Corona-News vom 8. Februar 2022

Thüringen | Mehr als 20.000 Menschen bei Demos gegen Corona-Maßnahmen

In Thüringen sind am Montagabend erneut knapp 23.000 Menschen gegen die Corona-Politik auf die Straßen gegangen. Nach Angaben der Landeseinsatzzentrale gab es mehr als 90 Versammlungen, die meisten waren nicht angemeldet. Die größten Demos waren in Gotha, Altenburg und Gera mit jeweils rund 2.000 Teilnehmern. In Saalfeld zählte die Polizei rund 1.200 Demonstranten, in Erfurt etwa 1.100, in Ilmenau 1.000 und in Meiningen rund 900.

Die Polizei fertigte nach eigenen Angaben mehr als 100 Anzeigen unter anderem wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln und gegen das Versammlungsgesetz. In Jena kam es laut Polizei zu Rangeleien mit den Beamten, als diese eine Blockade von Gegendemonstranten auflösten.

Handelsverband für Abschaffung aller G-Regeln

Der Einzelhandel in Thüringen drängt auf eine Abschaffung aller G-Regeln. Der Geschäftsführer des Thüringer Handelsverbands, Knut Bernsen, sagte MDR THÜRINGEN, statt 2G oder 3G sollte es in Geschäften nur noch eine Maskenpflicht geben. Eine Studie des Max-Planck-Instituts belege, dass FFP2-Masken sehr gut gegen das Omikron-Virus schützten. Zahlen aus Bundesländern, die 2G schon abgeschafft haben, zeigten, dass dort der Einzelhandel wieder mehr Umsatz macht.

Laut IHK Erfurt kämpft mehr als die Hälfte der Geschäfte mit Umsatzrückgängen. Regeln wie 2G oder 3G machten es den Betrieben nicht leichter, weil dadurch Kunden vom Einkauf abgeschreckt würden. Das Gesundheitsministerium hält eine Abschaffung der G-Regeln dagegen für falsch: Noch sei unklar, was mit der Omikron-Welle auf Thüringen zukommt.

Reaktionen aus Thüringen auf Aussetzen der Impfpflicht für Pflegekräfte durch Bayern

Nach dem Aussetzen der Impfpflicht für Pflegekräfte in Bayern hat das Thüringer Gesundheitsministerium für eine bundesweit einheitliche Regelung plädiert. Eine Sprecherin verwies darauf, dass bereits vereinbart worden sei, die Impfpflicht stufenweise umzusetzen. So solle es in Thüringen eine Übergangsregelung für jene Beschäftigte im Gesundheitswesen geben, die glaubhaft machen, sich noch impfen lassen wollen. Die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag erneuerte unterdessen ihre Forderung, dass Thüringen die Impfpflicht im Gesundheitswesen aussetzt. Der Antrag der AfD war vergangene Woche von allen anderen Fraktionen abgelehnt worden.

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern
Bayerns Regierungschef will die einrichtungsbezogene Impfpflicht für Pflegekräfte vorerst aussetzen. Bildrechte: dpa

Gewerkschaft beklagt: Keine Corona-Prämie für pensionierte Polizisten

Der Thüringer Landesverband der Gewerkschaft der Polizei (GdP) hält es für ungerecht, dass pensionierte Polizisten keine Corona-Prämie erhalten sollen. "Versorgungsempfänger dürfen nicht von der allgemeinen Lohnentwicklung abgekoppelt werden", teilte die Thüringer GdP am Montag in Erfurt mit. Hintergrund ist eine Tarifregelung, nach der unter anderem Polizisten Ende März eine steuerfreie Corona-Prämie in Höhe von 1.300 Euro ausgezahlt werden soll. Nach Angaben des Thüringer Finanzministeriums ist die Prämie eine Abmilderung der zusätzlichen Belastungen während der Corona-Pandemie. Pensionierte Polizisten hätten diese Belastung nicht gehabt, auch in den anderen Bundesländern werde das so wie in Thüringen gehandhabt.

FDP fordert Ende der Corona-Beschränkungen

Die FDP-Gruppe im Thüringer Landtag hat ein schnelles Ende der Corona-Beschränkungen in Thüringen gefordert. Die Menschen wollten endlich wieder leben und nicht immer nur Durchhalte-Parolen hören, sagte ihr Gruppensprecher Thomas Kemmerich. Der Charakter der Pandemie habe sich maßgeblich verändert. Das zeige sich insbesondere auf den Intensivstationen. Dort sei die Zahl der Corona-Patienten trotz steigender Inzidenzen auf ein unkritisches Niveau gesunken. Laut Kemmerich soll der Schutz vor Coronainfektionen jedoch weiterhin dort greifen, wo besonders gefährdete Menschen leben, vor allem in Pflegeheimen.

Thomas Kemmerich, FDP-Abgeordneter
Thomas Kemmerich führt die FDP-Gruppe im Thüringer Landtag. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Oberhof | Rodelbahn und Funpark öffnen mit 3G

Seit Beginn der Woche hat der Winterfunpark und die Naturrodelbahn in Oberhof wieder unter 3-Regeln geöffnet. Das erlaubt die geänderte Landesverordnung. Demnach haben neben Geimpften und Genesenen auch nicht geimpfte Besucher mit einem negativen Coronatest Zutritt. Der Winterfunpark und die Rodelbahn sind immer von Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Eine junge Frau sitzt mit einem MDR-Mikrofon auf einem Schlitten und lächelt
Die Oberhofer Naturrodelbahn (Archivbild) Bildrechte: MDR/Lisa Wudy

Bad Liebenstein | Bürgermeister und Klinik-Chefs kritisieren Impfpflicht

In Bad Liebenstein kritisieren Bürgermeister und Klinik-Chefs die Impfpflicht für medizinische Einrichtungen. In einer gemeinsamen Mitteilung fordern sie die Landes- und Bundesregierung zur Umkehr auf. In der Kurstadt gibt es drei Reha-Kliniken mit rund 1.100 Beschäftigten. Die Impfquote in den Häusern sei überdurchschnittlich hoch, heißt es, aber keine Klinik könne auf Personal verzichten. Bürgermeister Michael Brodführer (CDU) sagte, selbst ein Aufschub der Impfpflicht für die Branche werde die grundsätzliche Frage des ohnehin bestehenden Personalmangels nicht lösen.

Saale-Holzland-Kreis | Keine Lockerungen trotz Warnstufe 2

Der Saale-Holzland-Kreis verzichtet vorerst auf mehr Lockerungen der Corona-Regeln. Wie das Landratsamt mitteilt, hat sich der Corona-Koordinierungsstab trotz Warnstufe 2 dagegen ausgesprochen. Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 1.000 habe der Kreis die höchste Inzidenz in Thüringen. Zudem gebe es zahlreiche Ausbrüche in Kindergärten, Schulen und anderen Einrichtungen. Zum jetzigen Zeitpunkt werde mit weiter steigenden Fallzahlen gerechnet, teilte Amtsärztin Kathrin Malcherek mit. Die hohe Zahl an Infektionen beeinträchtige mittlerweile auch viele Unternehmen, wie zum Beispiel das Busunternehmen JES. Dort gelte bereits jetzt wegen coronabedingter Personalengpässe der Ferienfahrplan.

Seit Montag gilt wegen zahlreicher Corona-Infektionen für zwei Schulen im Saale-Holzland-Kreis wieder Unterricht in Distanz. Betroffen sind die Regelschule Dorndorf und die Grundschule Bad Klosterlausnitz. Thüringenweit befinden sich insgesamt vier Schulen komplett im Distanzunterricht. In 138 Schulen findet eingeschränkter Präsenzunterricht, also im Wechselunterricht oder festen Lerngruppen statt. 

Jena | Kostenlose FFP2-Masken

Die Stadt Jena verteilt von Montag an bis Ende Februar kostenfrei FFP-2-Masken. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, geschieht das an verschiedenen Anlaufstellen. Dazu gehören der Bürger- und Familienservice, die Stadtteilbüros in Lobeda und Winzerla, das Begegnungszentrum in Jena-Nord in der Closewitzer Straße und auch die Jenaer Tafel. Die FFP2-Masken werden demnach an alle Interessierten ausgegeben. Die Vorlage einer Jena-Bonus-Karte oder ähnliches ist nicht erforderlich.

Angesicht stark ansteigender Infektionszahlen wolle die Stadt ein zusätzliches Angebot bereithalten, sagte Krisenstabsleiter Benjamin Koppe (CDU). Er kündigte an, dass ab Montag im Bürgerservice der Stadt, Löbdergraben 12, für Besucher eine FFP2-Maskenpflicht gilt.

Weimarer Land | Zusätzliche Lockerungen im Landkreis

Im Weimarer Land gelten ab Montag weniger strenge Corona-Regeln. Grund ist die Warnstufe zwei, in der sich der Kreis befindet. Damit sind weitreichendere Lockerungen als in der Allgemeinverfügung von Thüringen erlaubt. So dürfen beispielsweise bis zu 1.000 vollständig Geimpfte und Genesene an Sport- und Kulturveranstaltungen in geschlossenen Räumen und 2.000 im Freien teilnehmen. Das sind doppelt so viele, wie die Verordnung des Freistaates vorgibt.

Eingang eines Thermengebäudes.
Der Besucher-Start an der Toskana Therme Bad Sulza war Montagmorgen noch verhalten. Bildrechte: MDR/Conny Mauroner

Wer sich privat mit Geimpften oder Genesenen trifft, darf dies mit maximal 40 Personen tun. Sind Ungeimpfte dabei, gilt eine Obergrenze von 15. Auch die Thermen im Weimarer Land dürfen wieder öffnen. Die Toskana-Therme Bad Sulza wird gleich am Montag wieder Tagesgäste begrüßen. Die Avenida Therme in Hohenfelden braucht eine etwas längere Anlaufzeit. Die neue Verordnung gilt bis zum 2. März.

Hildburghausen | Corona-Demos: Bürgermeister und Landrat bieten Dialog

Der Bürgermeister sowie der Landrat von Hildburghausen wollen den Demonstranten gegen die Coronaregeln am Montag ein Gespräch anbieten. Wie Bürgermeister Tilo Kummer (Linke) MDR THÜRINGEN sagte, steht der genaue Rahmen dafür noch nicht fest. Denkbar sei jedoch ein Gespräch bei einem Friedensgebet in oder vor der Kirche am Montagabend. Auch der Leiter der Suhler Landespolizeiinspektion, Wolfgang Nicolai, habe zugesagt. Ausgeschlossen werde jedoch ein Gespräch bei einer nicht angemeldeten und damit illegalen Kundgebung.

Bei einer nicht angemeldeten Demonstration waren am Mittwoch in Hildburghausen Demonstranten und Polizisten aneinandergeraten. Seitdem wird der Polizeieinsatz in den sozialen Netzwerken heftig diskutiert. Auch die Polizei ermittelt. Insgesamt 17 Anzeigen wurden erstattet. Mit einem Transparent am Marktbrunnen wurden danach Bürgermeister und Landrat zum Dialog aufgerufen.

Erfurt: | Künstler und Clubs rufen zur Impf-Woche auf

In Erfurt startet am Montag eine Kultur-Impfwoche. Kulturakteure wollen so wieder Gäste in ihre Häuser, Clubs, Keller und Konzerträume ziehen, heißt es. Ein Neustart der Szene sei nur mit einer hohen Impfquote möglich, sagte Mitinitiator Andreas Busch MDR THÜRINGEN. Bis Freitag wird in Clubs und Veranstaltungskellern geimpft.

Den Anfang macht am Montag der Nachtclub "Kalif Storch" im Zughafen, gefolgt vom Haus Dacheröden am Dienstag, dem Predigerkeller, dem Klanggerüst bis zum Jazz-Club am Freitag. Täglich stehen 400 Dosen Biontech zum Verimpfen bereit. Geimpft wird jeweils von 13 bis 17 Uhr. Es sind sowohl Booster wie auch Erst- und Zweitimpfungen möglich.

Bei einer ähnlichen Aktion vor einigen Wochen im Kulturzentrum "Engelsburg" waren laut Kulturinitivative 385 Dosen verimpft worden.

Saale-Orla-Kreis | Thermen und Schwimmhallen öffnen

Die Ardesia Therme in Bad Lobenstein (Saale-Orla-Kreis) und die Schwimmhalle in Saalfeld (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) werden ab Montag wieder öffnen.

Auch in Saalfeld wird die Schwimmhalle am Montag wieder für den öffentlichen Badebetrieb öffnen. Laut Stadtverwaltung gilt in Schwimmhalle und Sauna in Saalfeld die 2G-Regel.

Thüringen | Corona-Impfungen nur in den wenigsten Thüringer Apotheken möglich

Die allermeisten Thüringer Apotheken steigen zunächst nicht in die Corona-Impfkampagne ein. Kurz vor dem Start für das Impfen in Apotheken am Dienstag (8. Februar) zählte die Landesapothekerkammer lediglich 13 Apotheken, die die notwendige Selbstauskunft für Impfungen eingereicht haben. Ohne diese Angaben etwa zu geeigneten Räumlichkeiten in der Apotheke dürfen keine Schutzimpfungen gegen das Coronavirus angeboten werden, teilte die Kammer mit. Landesweit gibt es über 500 Apotheken.

Problematisch sei laut Apothekenverband, dass nur Apotheker selbst impfen könnten und nicht etwa auch das pharmazeutische Personal. Im Zuge der Pandemie seien etliche weitere Aufgaben für die Apotheken hinzugekommen, wie etwa das Ausstellen von Impfzertifikaten oder der Betrieb von Teststellen. Gleichzeitig litten die Apotheken seit Jahren unter Personalmangel.

Lockerungen: Neue Corona-Verordnung in Kraft

Von Montag an gilt in Thüringen eine neue Corona-Verordnung. Lockerungen der Regeln betreffen auch Gastronomie, Einzelhandel und Schwimmbäder - und die Kontaktnachverfolgung.

MDR(ls,dpa)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. Februar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen