Ausfälle im Nahverkehr Corona-Ausfälle: Weniger Busse in Erfurt, Jena und im Saale-Holzland-Kreis unterwegs

Bei den Stadtlinien in Erfurt, Jena und Eisenberg sowie bei einigen Überland-Linien im Saale-Holzland-Kreis gibt es von Montag an Fahrplanänderungen. Grund ist ein Personalmangel aufgrund der Corona-Lage.

Busfahrer hat Hände am Lenkrad
Aufgrund der Corona-Lage fehlt Personal im Thüringer Nahverkehr. Bildrechte: imago images/Bernd März

Von diesem Montag an fahren in Jena und im Saale-Holzland-Kreis weniger Busse. Wegen der angespannten Corona-Lage fehle es an Personal, teilte die JES Verkehrsgesellschaft auf ihren Internetseiten mit. Fehlende Kinderbetreuung, Krankheitsfälle und Quarantäne-Anordnungen haben demnach zu den Engpässen geführt.

Einzelne Verbindungen werden vorübergehend eingestellt

Fahrplanänderungen gibt es unter anderem bei den Stadtlinien in Jena und Eisenberg; auch einige Überland-Linien sind betroffen. Einzelne Verbindungen werden vorübergehend eingestellt. Dabei soll es auf den Linien, auf denen einzelne Fahrten entfallen, Alternativangebote zu früherer oder späterer Stunde geben.

Ausführliche Informationen über Änderungen im Fahrplan gibt es auf der Internetseite der JES Verkehrsgesellschaft.

Erfurter Buslinie 9 fährt nach Ferienfahrplan

Auch in Erfurt fahren wegen Personalmangels weniger Busse. Wie die Stadtwerke mitteilten, fahren die Busse auf der viel befahrenen Linie 9 zwischen dem Erfurter Nordbahnhof und Daberstedt ab Donnerstag nach dem Ferienfahrplan. Statt alle 7,5 Minuten fahren die Busse im Zehn-Minuten-Takt. Grund sind auch hier laut Stadtwerken krankheits- und quarantänebedingte Ausfälle bei Busfahrern und Busfahrerinnen. Die Fahrzeiten werden im Routenplaner sowie in der EVAG-App aktualisiert.

Quelle: MDR(caf)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | NACHRICHTEN | 06. Dezember 2021 | 12:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Menschen im Gerichtssaal. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK