Corona-Pandemie Corona-News vom 23.12.2021: Viele Gaststätten im Kreis Hildburghausen bleiben Weihnachten zu

+++ Weniger Weihnachtsgäste im Thüringer Wald +++ Gedenken an Corona-Tote in Jena +++ Impfgegner protestieren in Saalfeld +++ Test-Angebote an Weihnachtstagen +++ Luftfilter für Kindergärten in Mühlhausen +++ Die News für Thüringen im Überblick +++

"Geschlossen" steht auf einem Schild an der Tür eines Restaurants.
Aufgrund der hohen Inzidenzen waren Restaurants im Kreis Hildburghausen zuletzt geschlossen. Bildrechte: dpa

Thüringen | Booster-Impfung nach drei Monaten möglich

In den 27 Thüringer Impfstellen ist ab Mittwoch bereits drei Monate nach der zweiten Impfdosis eine Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus möglich. Das Land folge damit einem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz, teilte das Fachressort am Donnerstag.

Bislang hätten 645.908 Thüringerinnen und Thüringer eine Boosterimpfung erhalten. Dies entspreche einem Anteil an der Bevölkerung von 30,5 Prozent. Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) wies darauf hin, dass ein Booster sehr gut vor einem schweren Krankheitsverlauf von Covid-19 schütze. Sie rief dazu auf, das Angebot zu nutzen.

Jena | Bis zu 10.000 Impfungen

Die Stadt Jena rechnet bis Silvester mit über 10.000 Impfungen in den kommunalen Impfzentren. Wie die Stadt mitteilte, haben sich bis Donnerstag bereits 8.000 Menschen immunisieren lassen. Ansporn sei es, die Marke von 10.000 zu knacken.

Zu den bekannten Impfzeiten im Impfzentrum Ernst-Abbe-Platz (täglich 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr, mit und ohne Termin) und Kinderimpfzentrum Volkshaus (täglich bis 14:00 Kinderimpfen, werktäglich ab 14:00 Familienimpfen) wird es nun zwischen den Feiertagen noch zusätzliche Angebote geben.

Hildburg­hausen | Viele Gaststätten bleiben Weihnachten zu

Trotz möglicherweise sinkender Corona-Infektionszahlen im Landkreis Hildburghausen wollen die meisten Gastronomen ab Heiligabend ihre Betriebe vorerst nicht öffnen. Nach Angaben der IHK Südthüringen ist den Wirten das finanzielle Risiko zu groß. Derzeit sind die Lokale aufgrund des zuletzt hohen Infektionsgeschehens geschlossen, ab Heiligabend dürfen sie wieder öffnen.

IHK-Präsidnet Peter Traut sagte, dass viele Gastronomen dennoch nicht öffnen werden, liege an den Erfahrungen nach Einführung der 3G-Regel im Oktober. Damals seien im Schnitt nur noch 40 Prozent der Gäste in die Lokale gekommen. Um Personalkosten zu sparen, wurden teilweise die Öffnungszeiten verkürzt. Zudem müssen die Gastronomen hohe Verluste verkraften, weil etwa Lebensmittel weggeworfen werden mussten. Eine mögliche Öffnung ab dem 24. Dezember sei aus diesen Gründen für die meisten Gastronomen zu unsicher und unwirtschaftlich.

Thüringen | Der Überblick für die Feiertage

Familientreffen, Gottesdienst- und Kneipenbesuche, Silvesterparty im kleinen Kreis, Böllerverbot: Diese Corona-Regeln gelten in Thüringen über Weihnachten und Silvester. Am 28. Dezember soll zudem nachgeschärft werden.

Bad Salzungen | Impfen an verschiedenen Orten im Kreis

Bei der Impfkampagne des Wartburgkreises haben sich in den ersten beiden Wochen knapp 3.300 Menschen gegen das Coronavirus immunisieren lassen. Darunter waren etwa 180 Erstimpfungen. Das Landratsamt hat ein eigenes Impfzentrum in der Eisenacher Georgenstraße eingerichtet, Termine werden über die Homepage des Kreises vergeben. Außerdem reiste ein Impfteam durch den Landkreis. In der ersten Januarwoche kündigt das Landratsamt Impfaktionen in Treffurt und Vacha und in der darauffolgenden Woche in Gerstungen und Tiefenort an.

Meiningen | Widerstand gegen Corona-Proteste

Im Kreis Schmalkalden-Meiningen formiert sich Widerstand gegen die Corona-"Spaziergänge". In einer Online-Petition wird um Verständnis für die Corona-Regeln geworben. "Wir wollen es nicht weiter hinnehmen, dass die Protestler die Krise durch Egoismus befördern", heißt es darin. Gesellschaft könne nur erfolgreich sein, wenn sie zusammenstehe und den Dialog pflege. Inzwischen haben fast 600 Menschen die Petition unterzeichnet. Darunter Meiningens Bürgermeister Fabian Giesder (SPD) sowie die Pfarrerin und Krankenhaus-Seelsorgerin Bettina Schlauraff.

Steinach | Weniger Weihnachtsgäste im Thüringer Wald

Die Hotels im Thüringer Wald sind in den Weihnachtsferien deutlich schlechter ausgelastet als normalerweise. Wie die Geschäftsführerin vom Tourismusverband Thüringer Wald/Gothaer Land, Bettina Aschenbrenner, MDR THÜRINGEN sagte, liegt das an den Corona-Regeln in den Landkreisen. Dadurch bleiben viele Gäste aus.

Mit entsprechend vielen Stornierung hatten viele Häuser in den vergangenen Tagen und Wochen zu kämpfen. Auch Personal fällt aus. Die Lage ist laut Tourismusverband dramatisch. Susann Liebetrau vom Hotel "Schöne Aussicht" in Steinach spricht von etwa 50 Prozent Auslastung. Es sei alles besser als ein Lockdown, aber der Aufwand unter den Regeln sei enorm. Der Tourismusverband kritisiert die sich ständig ändernden Regeln. Gerade bei privat geführten Häusern schmelze gerade alles zusammen, was in den vergangenen Jahrzehnten aufgebaut worden sei.

Thüringen | Ramelow wünscht "Balsam für die Seele"

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hofft, dass die Thüringerinnen und Thüringer an den Weihnachtstagen nach einem erneut belastenden Corona-Jahr Ruhe finden. "Ich wünsche mir für die Menschen seelische Erholung, ein wenig Balsam für die Seele und Frieden nach dem Stress der vergangenen Monate", sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur.

Er selbst werde Weihnachten in Thüringen im kleinsten Familienkreis begehen. "Es gibt weder eine große Feier noch ein Fest", sagte Ramelow. Wie jedes Jahr habe er vor Weihnachten seine Schwiegereltern in Italien besucht. "Wir hatten uns ein Jahr lang nicht gesehen."

Weihnachtsferien in Zeiten der Pandemie

Am heutigen Donnerstag beginnen in Thüringen die Weihnachtsferien. Schülerinnen und Schüler müssen sich darauf einstellen, dass sie auch nach den Ferien zu Hause bleiben.

Die Thüringer AfD fordert indes, die Schulen direkt nach den Weihnachtsferien wieder zu öffnen. Der bildungspolitische Sprecher Denny Jankowski sagte, Distanzunterricht funktioniere nicht. Die enormen Bildungslücken könnten kaum wieder aufgeholt werden.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

Gesundheitsminister Lauterbach hält vierte Impfung für notwendig +++ Bundesregierung will neue Covid-Medikamente beschaffen +++ Mehr überregionale News im MDR AKTUELL-Corona-Ticker:

Mühl­hausen | Mobile Luftfilter für Kindergärten

Für die Kindergärten in Mühlhausen werden mobile Luftfilter und CO2-"Ampeln" gekauft. Wie Oberbürgermeister Johannes Bruns (SPD) sagte, werden im kommenden Jahr 125.000 Euro in 150 Geräte investiert. Das hat der Hauptausschuss beschlossen. Gekauft werden 129 CO2-"Ampeln" für 10.000 Euro und 21 mobile Luftfilter für 115.000 Euro. Gewöhnliches Lüften sei trotzdem notwendig, sagte Bruns. Deshalb auch die zusätzlichen "Ampeln". Bis auf zwei Kindergärten haben alle Einrichtungen Bedarf angemeldet.

Thüringen | Kirchen stehen hinter Corona-Regeln

Dass Pfarrer die Corona-Schutzmaßnahmen ablehnen, ist in Thüringen die absolute Ausnahme. Dem Bistum Erfurt sind zwei Fälle im Eichsfeld und der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland ist ein Fall in Sonneberg bekannt.

Heiligen­stadt | 3G-Regel im Landratsamt

In den Verwaltungsgebäuden des Landratsamtes gilt ab Donnerstag die 3G-Regel. Wie das Landratsamt mitteilte, können dann nur noch Geimpfte, Genesene oder negativ Getestete zu den Sprechzeiten ins Landratsamt kommen. Hierfür verweist das Landratsamt auf verschiedene Schnelltestangebote im Landkreis. Vorher müsse außerdem ein Termin vereinbart werden.

Deutsch­land | Kommentar: "Es kommt auf uns an"

Bund und Länder haben mal wieder über die Eindämmung der Corona-Pandemie beraten. Am Ende müssen es, trotz der neuen und ansteckenderen Virusvariante Omikron, mal wieder die Verantwortungsbewussten regeln. Ein Kommentar von Luca Deutschländer.

Thüringen | Gedenken und Proteste am Mittwochabend

In Jena haben Mitglieder und Freunde der Bürgerstiftung am Mittwoch mit 113 Weihnachtssternen auf die Corona-Toten aufmerksam gemacht. Die Veranstaltung war angemeldet worden.

Zeitgleich gingen in mehreren Städten in Thüringen Menschen auf die Straße, um gegen die Coronaregeln zu protestieren. Laut Polizei versammelten sich in Geisa im Wartburgkreis rund 300 Menschen. In Eisfeld im Wartburgkreis und in Zella-Mehlis im Landkreis Schmalkalden-Meinungen kamen jeweils etwa 100 Menschen zu unangemeldeten Protesten zusammen. Nach Angaben der Polizei verliefen alle Versammlungen weitgehend friedlich. In Einzelfällen seien Personalien aufgenommen worden. In Saalfeld protestierten mehrere hundert Menschen - beim Landratsamt angemeldet - gegen eine Impfpflicht.

Thüringen | Corona-Tests an Weihnachtstagen

Über die Weihnachtstage sind nicht alle Corona-Testzentren zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Die meisten Landkreise stellen Informationen dazu auf ihren Internetseiten zur Verfügung. MDR THÜRINGEN hat eine Link-Übersicht zu den einzelnen Regionen, kreisfreien Städten und Landkreisen zusammengestellt. Im Zweifelsfall ist es ratsam, sich über Öffnungszeiten direkt bei den Teststellen zu informieren.

Was bisher geschah | Corona-News vom Mittwoch, 22.12.2021

Quelle: MDR (cfr/mm), dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 23. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen