Pandemie Corona-Impfdosen drohen zu verfallen: impfrettung.de online

Über ein Internetportal sollen in Thüringen seit dieser Woche übrig gebliebene Impfstoffe angeboten werden. Wie das Gesundheitsministerium mitteilt, sollen abgesagte Impftermine so zügig neu besetzt und damit Impfstoffe vor dem Verfall gerettet werden können.

Impfstoff der Firman BionTech und AstraZeneca
Vor allem von dem Vakzin von Astrazeneca sind noch viele Dosen übrig, die zu verfallen drohen. Bildrechte: IMAGO / Sven Simon

Unter impfrettung.de können Ärzte in den Impfzentren und -stellen übrig gebliebenen Impfstoff melden, zum Beispiel wenn ein Impftermin nicht wahrgenommen wurde. Impfwillige können sich auf der Internetseite auf eine Warteliste setzen lassen und bekommen nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen binnen 48 Stunden per Anruf einen Termin angeboten.

Tausende Astrazeneca-Dosen übrig

Derzeit drohen in Thüringen fast 6.800 Dosen des Impfstoffs von Astrazeneca zu verfallen: Diese Dosen dürfen nur bis 31. Juli verimpft werden. Viele Impfwillige verschmähen diesen Impfstoff, für den wiederholt die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) geändert wurden.

Momentan wird für alle mit Astrazeneca Erstgeimpften für die zweite Spritze ein alternativer Impfstoff empfohlen. In Thüringen ist laut Gesundheitsministerium derzeit bei 25.000 Erstgeimpften unklar, ob sie sich auch die zweite Dosis mit Astrazeneca spritzen lassen. Deswegen können die ablaufenden Impfdosen vorerst nicht anderweitig eingesetzt werden.

Mehr zum Thema Impfen

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 13. Juli 2021 | 07:30 Uhr

5 Kommentare

part vor 14 Wochen

Einfach zu schade, dass man für sich bestimmte Impftermine und Impfdosen persönlich nicht versteigern kann. Ich denke, manche Mitbürger würden sich zehnmal impfen lassen, wenn man sie ließe. Ich habe andere Möglichkeiten mich zu schützen, zu denen das Max- Planck- Institut in Potsdam in seiner Studie bisher noch keine Ergebnisse vorgelegt hat oder vorlegen durfte.

Kleingartenzwerg vor 14 Wochen

Es kann ja jeder selbst für sich entscheiden ober sich impfen lässt oder nicht sofern er mündig ist. Persönlich habe ich zwei mal Astra erhalten als zur Priogruppe drei Zugeordneter und habe seit ein/zwei Wochen den "vollständigen" Impfschutz. Den Ankündigungen von Herrn Spahn im Spätherbst vergangenen Jahres zu den zu erwartenden Impfstofflieferungen nach habe ich eigentlich erst Ende 2021/Anfang 2022 mit dem Impfschutz gerechnet. Frau Merkel hat meiner Ansicht nach wortgehalten mit ihrem Versprechen bis Jahresmitte jedem der möchte eine Impfung zu ermöglichen, das hatte ich nicht erwartet.

Deimos vor 14 Wochen

Es gibt viele, die gerne eine dritte Impfung mit AZ hätten, weil der Impfschutz sich erhöht. Der Impfstoff wurde bisher nur schlecht geredet. Hier auf der Homepage

https://www.mdr.de/brisant/impfung-wirksamkeit-delta-variante-100.html

kommt er aber ganz gut weg. Deutschland kommt einfach nicht aus der Hüfte! Es ist alles wie ein Alptraum, der nicht enden will. Die Länderchefs fahren mit dem Nachtzug durch Deutschland und sind im Schlafwagen eingeschlafen.

Mehr aus Thüringen