Covid-19 Impfungen gegen Coronavirus in Thüringen: Genaue Anschriften bleiben unbekannt

In allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Thüringen sollen Impfungen gegen das Coronavirus möglich sein, sobald der erste Impfstoff zugelassen ist. Die genauen Anschriften werden vorerst aber nicht mitgeteilt.

Eine Ärztin gibt einer Frau eine Spritze
In einigen Ländern wird bereits gegen das Coronavirus geimpft. In der Europäischen Union soll in wenigen Tagen über eine Zulassung eines Impfstoffs entschieden werden. (Symbolbild) Bildrechte: imago images / Kirchner-Media

Die 29 Impfstellen in Thüringen sind einsatzbereit, das Warten auf die Zulassung des Impfstoffs hat begonnen. Doch wo genau in Thüringen man sich voraussichtlich in den kommenden Wochen und Monaten gegen das Coronavirus impfen lassen kann, wird vorerst nicht öffentlich kommuniziert.

"Die Anschriften möchten wir in Absprache mit dem Thüringer Gesundheitsministerium nicht veröffentlichen", teilte die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen am Mittwoch auf Anfrage von MDR THÜRINGEN mit. "Damit wollen wir unnötige Kontakte zwischen Personen im Umfeld der Impfstellen vermeiden, die dadurch entstehen können, wenn Personen ohne Impftermin in die Impfstellen kommen."

Impfstellen in alle Kreisen in Thüringen eingerichtet

Sicher ist: Die 29 Impfstellen sind über den ganzen Freistaat verteilt, alle Landkreise und kreisfreien Städte sind abgedeckt. Das zeigt eine Karte der Kassenärztliche Vereinigung. Die konkreten Standorte gehen daraus allerdings nicht hervor. Hinzu kommen zehn mobile Impfteams, die etwa Senioren- und Pflegeheime versorgen sollen.

Erste Impfungen in Pflegeheimen geplant

Doch auch wenn der genaue Ablaufplan inzwischen steht, bremst die KV allzu hohe Erwartungen. Nach Ansicht von Sprecher Veit Malolepsy wird es von der Zulassung des Impfstoffes bis zum ersten Piks ungefähr 14 Tage dauern. Wie Sozialministerin Heike Werner (Linke) der Thüringer Allgemeinen sagte, soll aller Voraussicht nach zunächst vor allem in Pflegeheimen geimpft werden. Dort sei die Gefahr für Leib und Leben am größten.

Wenn der erste Anti-Corona-Impfstoff zugelassen ist und sobald das Bundesgesundheitsministerium festgelegt hat, welche Personen zuerst geimpft werden können, soll es möglich sein, Impftermine telefonisch sowie online zu vereinbaren. In Sachsen wurden die Standorte der Impfstellen bereits bekannt gegeben.

Wer soll zuerst geimpft werden? Die bisherige Impfstrategie, die von der Ständigen Impfkommission, der Wissenschaftsakademie Leopoldina und dem Deutschen Ethikrat entwickelte wurde, sieht vor, dass Risikogruppen wie Hochaltrige und Beschäftigte im Gesundheitssystem mit Kontakt zu Covid-19-Patienten zuerst geimpft werden sollen.
Die Priorisierung soll nach Plänen der Bundesregierung durch eine Rechtsverordnung des Gesundheitsministeriums festgelegt werden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 16. Dezember 2020 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

Deimos vor 44 Wochen

Impfzentren sind ohnehin nur die zweitbeste Lösung. Die Impfung durch die Hausärzte wäre wesentlich besser und schneller durchführbar gewesen. Sie hätten alle Daten ihrer Patienten, um die Prioritäten ausführen zu können. Jetzt müssen alle angeschrieben werden, ob sie geimpft werden wollen oder nicht. Die Zentren könnten genauso gut die Hausärzte mit dem täglichen Verbrauch an Vakzin beliefert werden.

Intusch vor 44 Wochen

Bitte mal aufklären: Wieso dauert es noch 14 Tage bis zum Piks? Es ist geplant, am 27. Dezember mit der Impfung zu beginnen, sollte die Freigabe am 21. Dezember vorliegen.
Warum noch 14 Tage warten?

Intusch vor 44 Wochen

Ist das nicht zu fassen: Von der Zulassung bis zum ersten Piks dauert es 14 Tage...
An anderer Stelle heisst es... wenn am 21. die Zulassung da ist ... können wir am 27. anfangen mit impfen.
Gilt das nicht für Thüringen, Her Malolepsy??? Wollt Ihr 14 Tage lang immer noch viele Menschen sterben lassen? In der Privatwirtschaft werden schon mal außerordentliche Leistungen verlangt, die kriegen das hin. Was wollt Ihr 14 Tage lang noch alles machen bis zum ersten Piks????
Einfach nur traurig, diese Bürokraten!!!

Mehr aus Thüringen

Eine selbstfahrende landwirtschaftliche Maschine. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fachkräftemangel, Umweltschutz und Klimawandel - viele Herausforderungen für die Landwirtschaft. Deshalb arbeiten die Hersteller von Maschinen und Traktoren daran, die Arbeit auf dem Feld noch effektiver zu machen.

22.10.2021 | 15:11 Uhr

Fr 22.10.2021 13:56Uhr 00:45 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/greiz/video-selbstfahrende-traktoren100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video