Pandemie-Bekämpfung Große Corona-Impfzentren in Erfurt und Gera geöffnet

Ärmel hoch und Piks, das geht in Thüringen jetzt nicht nur in den 29 regionalen Impfstellen, sondern seit Mittwoch erstmals auch in zwei großen Impfzentren. Die ersten Termine in der Panndorfhalle in Gera und in der Messe Erfurt sind allerdings schon ausgebucht.

Ein Mann steht vor der Messe in Erfurt, um sich für die Impfung anzumelden
Das Impfzentrum Mittelthüringen in der Messe Erfurt. Wöchentlich können hier bis zu 10.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

In Thüringen können sich Menschen seit Mittwoch auch in zwei großen Impfzentren gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Impfzentrum Mittelthüringen in der Messe in Erfurt ist seit dem Morgen geöffnet, das zweite Impfzentrum in der Panndorfhalle in Gera folgte Mittwochnachmittag. Bis zu 60.000 Menschen können dort bis Ende März geimpft werden. Zunächst wird laut Thüringer Gesundheitsministerium nur der Impfstoff des Herstellers Astrazeneca verabreicht. Dieser ist jetzt auch für Über-70- und Über-80-Jährige sowie Menschen ab 64 Jahren mit Vorerkrankungen freigegeben.

Erfurt: Termine in nächsten zwei Wochen ausgebucht

Bis zu 10.000 Menschen können sich in den jeweils zwölf Kabinen in Gera und Erfurt gegen das Coronavirus impfen lassen. Allerdings gibt es im Impfzentrum Mittelthüringen in der Messe Erfurt für die kommenden zwei Wochen keine freien Termine mehr. Die Impfung erfolgt ausschließlich nach Termin, der entweder über die Impf-Hotline unter (03643) 49 50 490 oder das Thüringer Impfportal gebucht werden kann.

Impfzentren nach Ostern in Nord- und Südthüringen

Die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen zeigte sich zufrieden mit dem ersten Impftag in der Erfurter Messehalle. Die Leiterin des Impfzentrums, Lisa Schiffer, sagte: "Wir waren alle aufgeregt, ob es dann alles so klappt wie in der Theorie. Wir konnten aber alle geplanten 700 Impfungen durchführen." Ab jetzt würden täglich 1.440 Impfungen durchgeführt, im Geraer Impfzentrum rund 2.100. Laut Gesundheitsministerium soll nach Ostern auch in Nord- und Südthüringen je ein großes Impfzentrum eröffnet werden.

Diese Gruppen können Impftermine vereinbaren

  • Personen im Alter von über 80 Jahren
  • Personen im Alter von über 70 Jahren
  • Personen mit einer Demenz oder geistigen Behinderung in stationären oder teilstationären Einrichtungen,
  • Tätige in der ambulanten oder stationären Versorgung von Personen mit Demenz oder geistiger Behinderung,
  • Personen mit Down-Syndrom (Trisomie21),
  • Personen, die im Rahmen der nach Landesrecht anerkannten Angebote zur Unterstützung im Alltag im Sinne des § 45a des Elften Buches Sozialgesetzbuch regelmäßig bei älteren oder pflegebedürftigen Menschen tätig sind,
  • Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grundschulen, Sonderschulen oder Förderschulen tätig sind oder
  • Personen mit Vorerkrankungen mit hohem Risiko für einen schweren Covid-19-Verlauf sind.
  • Personal in medizinischen Einrichtungen (umfasst sind jeweils auch Auszubildende und Studierende mit unmittelbarem Patientenkontakt);
  • Personal in Positionen, die für die Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur besonders relevant sind
  • Personal des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ohne Patientenkontakt sowie
  • bis zu zwei enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen oder Schwangeren
  • Polizei- und Ordnungskräfte, die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung der öffentlichen Ordnung, insbesondere bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • Soldatinnen und Soldaten, die bei Einsätzen im Ausland einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind

Corona-Pandemie Impfzentrum Mittelthüringen nimmt in Erfurt Arbeit auf

Seit Mittwoch können sich Menschen in Thüringen auch im großen Impfzentrum auf der Erfurter Messe gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Termine für die ersten zwei Wochen sind bereits ausgebucht.

Blick in die Messehalle, wo zahlreiche Stühle stehen und Impfkabinen aufgebaut sind
Corona-Impfung statt Konzerte: Die Messehalle in Erfurt wurde in den vergangenen Tagen zum Impfzentrum Mittelthüringen aufgebaut. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Blick in die Messehalle, wo zahlreiche Stühle stehen und Impfkabinen aufgebaut sind
Corona-Impfung statt Konzerte: Die Messehalle in Erfurt wurde in den vergangenen Tagen zum Impfzentrum Mittelthüringen aufgebaut. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Ein Mann betritt die Messehalle in Erfurt. Hinweisschildern zeigen den Weg
Schilder weisen in der Messehalle den Besuchern den richtigen Weg. Geimpft wird nur, wer vorher online oder telefonisch einen Termin gebucht hat. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Menschen sitzen in der Messehalle verteilt auf Stühlen und warten auf ihre Impfung
Zunächst gilt es, auf Stühlen zu warten, bis man in eine der zwölf Impfkabinen aufgerufen wird. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Eine Frau mit Schutzkittel schaut in einer Halle mit Impfkabinen auf Anzeigetafeln
Anzeigetafeln rufen die Wartenden auf. Bis zu 10.000 Personen können in der Messe Erfurt wöchentlich geimpft werden. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Menschen warten in einer Halle auf Stühlen
Momentan bekommen nur Menschen nach einer bestimmen Priorisierung einen Impftermin. Der Freistaat hofft auf weitere große Impflieferungen. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Zwei Frauen sitzen an einem Tisch, vor ihnen Schachteln mit dem Impftsof Astra-Zeneca
Geimpft wird in der Messe zunächst mit dem Impfstoff Astrazeneca. Der ist laut der Ständigen Impfkommission (Stiko) jetzt auch für Über-80-Jährige zugelassen. Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel
Alle (6) Bilder anzeigen

Ziel: Bis Ostern zehn Prozent der Thüringer geimpft

Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) bezeichnete den Start der Impfzentren als "Meilenstein in unserer Thüringer Impfstrategie". Damit verfolge das Ministerium weiter das Ziel, dass bis Ostern zehn Prozent der Thüringer geimpft sind. Neben den Impfzentren gibt es in Thüringen weitere 29 Impfstellen.

MDRfragt: Impfbereitschaft in Thüringen steigt

Indes ist die Impfbereitschaft der Thüringer seit vergangenem Sommer konstant gestiegen. Das geht aus dem aktuellen MDR-Meinungsbarometer hervor, für das Menschen aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zu ihrer Meinung zur Corona-Lage befragt wurden. Demnach würden sich inzwischen 64 Prozent der Befragten sofort impfen lassen oder sind bereits geimpft. Im Juni 2020 sagten das nur 43 Prozent.

Immer weniger Menschen wollen demzufolge vor einer Impfung Langzeitstudien abwarten. Auch das Vertrauen in die verschiedenen Impfstoffe steigt. Inzwischen würden sich 82 Prozent der MDRfragt-Teilnehmer, die zu einer Impfung bereit sind, auch mit Astrazeneca impfen lassen, 74 Prozent auch mit Sputnik V. Mehrheit glaubt nicht an Krisenende 2021.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 10. März 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen