Pandemie Corona-News vom 18. Januar: Bislang 10.000 Fünf- bis Elfjährige gegen Coronavirus geimpft

+++ 2G+ für Gastronomie gekippt +++ Sommergewinn-Vorabende fallen in Eisenach aus +++ Bislang 10.000 Fünf- bis Elfjährige gegen Coronavirus geimpft +++ Offener Brief für Toleranz aus Rudolstadt +++ Inzidenz in Thüringen weiterhin am niedrigsten +++ Alle Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Ein Mädchen mit einer rosafarbenen Maske bekommt von einem Arzt eine Spritze
Bislang sind in Thüringen etwa 10.000 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren gegen das Coronavirus geimpft worden (Symbolfoto). Bildrechte: imago images/Laci Perenyi

So ging es am 19.01.2022 weiter

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

+++ Corona-Warn-App kostete bisher 130 Millionen Euro +++ WHO warnt vor Verharmlosung der Omikron-Variante +++ Böhmermann-Fans spenden an Dresdner Uniklinikum +++ Die überregionalen Corona-News im Überblick +++

Gera | Erneut unangemeldete Demonstration

In der Innenstadt von Gera trafen sich am Dienstagabend rund 1.200 Menschen vor der Johanniskirche und zogen anschließend durch die Stadt. Der Demonstrationszug war nicht angemeldet. Es gab keine Ausschreitungen oder Festnahmen. An der Wegstrecke standen etwa 20 Gegendemonstranten.

Jena | Kritik an Corona-Protest vor Uniklinikum

Das Universitätsklinikum Jena (UKJ) hat mit Kritik auf eine Protestaktion gegen die Corona-Politik vor dem Klinikum reagiert. Am Montagabend hatten sich nach Polizeiangaben etwa 120 Menschen vor dem Haupteingang des Klinikums zum Protest versammelt. Der medizinische Vorstand des UKJ, Otto Witte, kritisierte die Aktion: "Aktionen wie diese in unmittelbarer Nähe der Patientenversorgung, durch die Mitarbeitende, Patientinnen und Patienten verunsichert werden, sind unangemessen", sagte er. Das Personal kämpfe an vorderster Front in dieser Pandemie und brauche in dieser herausfordernden Zeit die Solidarität und Unterstützung aller Thüringer.

Wartburg­kreis | Weitere Sonderimpfaktionen

Der Wartburgkreis hat seine Impfangebote ohne Termin erweitert. Um weitere Orte zu bedienen, macht das mobile Impfteam am Mittwoch nicht nur in Dermbach, sondern auch in Bad Salzungen Station. Am Donnerstag geht es wie geplant ins Kulturhaus Geisa. Am Freitag werden Impfungen in Tiefenort und zusätzlich noch in Dorndorf angeboten. Bei allen Aktionen werden Erst-, Zweit- und Auffrischungs-Impfungen verabreicht. Dafür stehen die Impfstoffe von Biontech, Moderna und Johnson&Johnson zur Verfügung.

Thüringen | 2G+ für Gastronomie gekippt

Die geplante Verschärfung der Corona-Vorschriften für Gaststätten ist vorerst vom Tisch. Das erklärte die Landesregierung am Dienstagmittag in ihrer Regierungsmedienkonferenz. Eigentlich sollte ab dem 23. Januar im gesamten Gastro-Bereich 2G Plus gelten. Das heißt: Nur noch Geimpfte und Genesene mit einem negativen Corona-Test oder einer Auffrischungsimpfung hätten Zutritt bekommen. Jetzt gilt weiterhin 2G, der Zutritt wird nur erlaubt, wen man geimpft oder genesen ist.

MDR Thüringen | Kommentar zu den Corona-Protesten

Mehr als 21.000 Menschen haben am Montagabend in Thüringen gegen die Corona-Regeln protestiert. Vielerorts friedlich - zum Teil kam es aber auch zu Gewalt. Der Sinn und die Rechtmäßigkeit dieser Proteste sind umstritten. Ein Kommentar.

Eisenach | Vorabende zum Sommergewinn fallen aus

Die Vorabende zum Eisenacher Frühlingsfest Sommergewinn, die "Kommersch-Abende" fallen auch in diesem Jahr aus. Die aktuellen Corona-Regeln erschwerten die Proben, hieß es vom Vorstand der Zunft. Außerdem sei die Zahl der Besucher in der Halle auf 40 Prozent beschränkt, das sei nicht mehr wirtschaftlich. Ob der Sommergewinn stattfinden kann, ist noch ungewiss. Im vergangenen Jahr wurde das traditionelle Streitgespräch im Internet übertragen. Im Jahr 2020 waren sämtliche Veranstaltungen ausgefallen.

Altenburg | Labore am Limit

Bei der Analyse der Infektionsentwicklung spielen die Labore eine entscheidende Rolle. Die haben mit der Auswertung von PCR-Tests ohnehin gut zu tun, viele sind bereits am Limit. Und Omikron bedeutet noch mehr Arbeit.

junge Frau arbeitet im PCR Labor 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
3 min

MDR THÜRINGEN JOURNAL Mo 17.01.2022 19:00Uhr 02:56 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Thüringen | Inzidenz bundesweit am niedrigsten - Ein Erklärungsversuch

Thüringen ist aktuell mit einer Inzidenz unter 200 das Bundesland mit den wenigsten Corona-Infizierten in den vergangenen sieben Tagen. Und das, obwohl sich die in Südafrika entdeckte Omikron-Variante immer schneller ausbreitet. Woran liegt das?

Rudolstadt | Offener Brief für Toleranz und Zivilcourage

Mit einem offenen Brief will das "Aktionsbündnis für Toleranz und Zivilcourage" in Rudolstadt für ein gemeinschaftliches Miteinander zur Eindämmung der Pandemie werben. Kritisiert werden in dem Brief solche Corona-Proteste, bei denen Symbole der extremen Rechten und Fackeln öffentlich zur Schau getragen werden. Das Onlineformular des offenen Briefes hatten am Dienstag mehr als 100 Menschen unterschrieben.

Thüringen | Bislang 10.000 Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren geimpft

Rund einen Monat nach dem Start der Corona-Impfungen für fünf bis elf Jahre alte Kinder haben in Thüringen bislang mehr als 10.000 Mädchen und Jungen dieser Altersgruppe eine erste Spritze erhalten. Das geht aus Zahlen des Berliner Robert Koch-Instituts (RKI) hervor, das bis Montag 10.177 Impfungen gemeldet hatte. Damit ist Thüringen ein ganzes Stück vom Ziel entfernt, bis Ende Januar etwa die Hälfte der impfberechtigten Kinder in dieser Altersgruppe zu spritzen. Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hatte dieses Ziel zum Start der Impfungen für Fünf- bis Elfjährige Mitte Dezember ausgegeben.

In Thüringen leben nach Ministeriumsangaben rund 131.000 Kinder dieser Altersgruppe. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen sind für Kinderimpfungen derzeit mehr Termine verfügbar als nachgefragt werden.

Protest und Gegenprotest am Montagabend

Mehr als 21.000 Menschen sind am Montagabend in Thüringen bei 87 Protest-Aktionen auf die Straße gegangen, um gegen, aber auch für die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Die meisten Corona-Gegner trafen sich in Gera. Hier gab es zuvor im Internet mehrere Aufrufe zu Gewalt. In Weimar und Jena stellten sich Gegendemonstranten den Protestlern entgegen.

Was bisher geschah | Corona-News von Montag, 17.01.2022

Hier geht es zu den Corona-News von Montag, 17.01.2022.

Quelle: MDR/dpa (jml/fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 18. Januar 2022 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen