Pandemie Thüringer Unternehmen beklagen Hürden für Corona-Impfungen für Belegschaft

Für Corona-Schutzimpfungen in den Thüringer Unternehmen gibt es nach wie vor erhebliche Hürden. Ute Zacharias vom Verband der Wirtschaft sagte MDR THÜRINGEN, die Firmen-Chefs seien zwar stark daran interessiert, ihre Belegschaft impfen zu lassen. Allerdings könnten die Betriebe nur mit Schwierigkeiten Impftermine organisieren. Insbesondere kleine Unternehmen stehen dabei vor Herausforderungen.

Ein Mann wird geimpft.
Für Corona-Impfungen in Unternehmen gibt es in Thüringen Hürden. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Unternehmensgröße: Nötige Anzahl Impfwilliger oft nicht erreicht

Thüringer Betriebe können zwar mobile Impfteams anfordern, dafür muss aber der Betriebsarzt ein Impfteam bei der Kassenärztlichen Vereinigung anfordern. Viele Firmen sind aber so klein, dass sie keinen Betriebsarzt haben. In diesen Fällen kann die Kassenärztliche Vereinigung einen anderen Arzt mit der Impfung beauftragen. Allerdings kommt ein Impfmobil erst dann, wenn es 30 Impfwillige gibt, obwohl es viele Unternehmen gibt die weniger Mitarbeiter haben.

Impfen ist keine Pflicht, sondern eine freiwillige Entscheidung der Beschäftigten. Auch in größeren Betrieben ist demnach eine ausreichende Zahl von Impfwilligen nicht selbstverständlich.

In Thüringen sind nach Zahlen des Gesundheitsministeriums vom Montag bislang gut 40 Prozent der Menschen doppelt gegen Covid-19 geimpft. Die erste Impfung haben 53 Prozent erhalten. Damit ist der Freistaat, der lange beim Impfen vorn lag, im Vergleich zu anderen Bundesländern inzwischen ins Hintertreffen geraten. Thüringer Ärzteverbände hatten in der vergangenen Woche mit Blick auf die Urlaubszeit und die sich ausbreitende Delta-Variante einen eindringlichen Appell an die Bürger gerichtet, sich impfen zu lassen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 12. Juli 2021 | 11:30 Uhr

1 Kommentar

Tamico161 vor 19 Wochen

Vergessen wurde in dem Beitrag das die Impfung durch den Betriebsarzt kostenpflichtig ist! Ca. 30 Euro pro MA sind fällig wenn der BA impft! Welchen Unternehmer bezahlt dies schon gern und motiviert seine MA im Impfzentrum oder dem Hausarzt seine Impfung vornehmen zu lassen!

Mehr aus Thüringen