Pandemie Corona-News vom 7. Dezember: Kindergärten sollen Testangebote machen

+++ Kindergärten sollen Testangebote machen +++ Mobile Impfaktion am Mittwoch in Sondershausen +++ 28 von 140 Bewohnern eines Pflegeheims gestorben +++ Kabinett: Weihnachtsferien beginnen nicht früher +++ Situation auf Intensivstationen bleibt angespannt +++ Warnung vor falschen Test-Zertifikaten +++ Neues Impfzentrum im KuK Gera +++ Inzidenz im Kreis Hildburghausen steigt auf über 2.000 +++ Patienten aus Ilm-Kreis-Kliniken in Pflegeheime verlegt +++ Die News im Überblick +++

So ging es weiter | Corona-News vom Mittwoch, 08.12.202

Hier geht es zu den Corona-News vom Mittwoch, 08.12.2021.

Thüringen | Kindergärten sollen zweimal wöchentlich Testangebote machen

Kinder über drei Jahren sollen im Kindergarten auf Kosten des Landes zweimal in der Woche auf eine Corona-Infektion getestet werden können. Das hat das Kabinett am Dienstag beschlossen, wie das Thüringer Bildungsministerium mitteilte. Demnach handelt es sich um eine Testangebotspflicht, die Träger der Kindergärten müssen also ein Testangebot machen und können sich die Kosten vom Land erstatten lassen - über eine Pauschale.

Nach Angaben des Bildungsministeriums sollen die Einrichtungen dies so schnell wie möglich umsetzen, spätestens aber ab 15. Januar 2022. Sie müssen die nötigen Tests selbst beschaffen, können dabei aber Hilfe der Kommunen in Anspruch nehmen. Zuvor waren Forderungen laut geworden, das Land solle die Tests zentral beschaffen - auch um Kosten zu sparen. Für die Testangebotspflicht muss noch eine Verordnung verkündet und in Kraft gesetzt werden. Sie ist gebunden an die Feststellung der epidemischen Notlage und endet, wenn diese beendet wird oder spätestens am 24. Februar 2022.

Sonders- hausen | Mobile Impfaktion am Mittwoch

Am Mittwochnachmittag gibt es in der Innenstadt von Sondershausen eine mobile Impfaktion. Wie die Stadtverwaltung am Dienstagnachmittag mitteilte, können sich Interessierte ohne Termin im Carl-Schroeder-Saal zwischen 14 bis 17 Uhr mit dem Impfstoffen Johnson & Johnson sowie Biontech impfen lassen. Laut Bürgermeister Steffen Grimm darf im Rahmen der Aktion ausnahmsweise kostenlos auf dem Marktplatz geparkt werden.

Rudolstadt | 28 von 140 Bewohnern eines Pflegeheims gestorben

Thüringen | Weihnachtsferien beginnen nicht früher

Trotz zugespitzter Corona-Situation will Thüringen die Weihnachtsferien für die rund 249.000 Schülerinnen und Schüler im Freistaat nicht früher beginnen lassen. Ziel der Landesregierung sei es, Schulen und Kindergärten mit sehr hoher Priorität offen zu halten, erklärte ein Sprecher des Bildungsministeriums nach einer Kabinettssitzung am Dienstag, in der das Thema diskutiert wurde.

Thüringen | Grüne: Corona-Verstöße konsequent ahnden

Die Grünen wollen die Regelverstöße bei Corona-Protesten zum Landtagsthema machen. Das kündigte Sprecherin Madeleine Henfling an. Verstöße gegen die geltenden Regeln müssten konsequent geahndet werden. Polizei und Versammlungsbehörden müssten Hand in Hand arbeiten und die Gesetze durchsetzen. Das Thema soll in der nächsten Plenarsitzung auf der Tagesordnung stehen, die Fraktion habe eine Aktuelle Stunde angemeldet. Henfling: "Welches Signal sendet es an all jene, die sich seit fast zwei Jahren solidarisch an alle Vorgaben halten, wenn eine laute Minderheit inzwischen fast täglich ohne Konsequenzen gegen diese verstoßen kann?"

Rudolstadt | Zahl der Todesfälle in Pflegeheim steigt auf 27

Die Zahl der Todesopfer nach einem Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim in Rudolstadt hat sich auf 27 erhöht. In dem Heim mit ehemals 141 Bewohnern gebe es aktuell zudem noch sechs aktive Corona-Fälle, teilte das Landratsamt am Dienstag mit.

In den vergangenen Tagen wurden immer wieder Corona-Todesfälle nachgemeldet. Insgesamt sei rund ein Drittel der Bewohnerinnen und Bewohner nicht geimpft, hatte die Behörde vergangene Woche mitgeteilt. Der Fall hatte bundesweit für Reaktionen gesorgt. Der designierte Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) hatte von "völliger Unvernunft" gesprochen. Nach Angaben des Thüringer Gesundheitsministeriums hatte es ausreichend Impfangebote in dem Heim gegeben.

Thüringen | Mehr als 120 Covid-Patienten werden beatmet

Die Situation auf den Thüringer Intensivstationen spitzt sich immer weiter zu. Laut Divi-Intensivregister müssen momentan 123 Covid-Patienten in den Kliniken invasiv beatmet werden. Am Montag waren es sogar 137. Der bisherige Höchststand in der Pandemie wurde am 12. April dieses Jahres gemeldet, damals waren es 131 Patienten.

Schmölln | Impfstelle bis kurz vor Weihnachten geöffnet

In der Debatte um die Impfstelle in Schmölln im Altenburger Land hat sich die Kassenärztliche Vereinigung zu Wort gemeldet. Ihren Angaben nach bleibt die Impfstelle bis zum 23. Dezember geöffnet. Zuvor hatte das Landratsamt mitgeteilt, die Impfstelle schließe bereits am 14. Dezember.

Saalfeld | Warnung vor falschen Test-Zertifikaten

Das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt warnt vor falschen Corona-Test-Zertifikaten. Ein Sprecher teilte mit, es seien vermehrt unzulässige Testzertifikate im Umlauf. Sie seien mit den Angaben "Testzentrum Bad Blankenburg" oder "Testzentrum Alex ..." versehen und machten einen offiziellen Eindruck. Das Landratsamt wies darauf hin, dass das Ausstellen eines unzulässigen Gesundheitszeugnisses strafbar ist. Alle offiziellen Teststellen im Landkreis sind auf der Internetseite des Landkreises veröffentlicht.

Gera | Neues Impfzentrum im "KuK"

Im Kultur- und Kongresszentrum Gera wird diesen Mittwoch ein neues Impfzentrum für Ostthüringen eröffnet. Wie die Stadt mitteilte, wird dafür die Impfstelle im Ärztehaus Bieblach zunächst geschlossen. Alle bereits vereinbarten Termine würden automatisch ins Kultur- und Kongresszentrum verlegt.

Mit dem neuen Impfzentrum sollen die Kapazitäten verdreifacht werden. Den Angaben nach können dort mehr als 1.400 Menschen täglich geimpft werden. Es ist täglich von 7.30 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 20.30 Uhr geöffnet. An den kommenden beiden Samstagen ist zudem wieder "Impfen ohne Terminvergabe" geplant,jeweils von 7.30 bis 13.30 Uhr.

Heiligen­stadt | Bürgermeister ruft zum Impfen auf

Der Heiligenstädter Bürgermeister Thomas Spielmann (BI) hat sich via Facebook mit einem dringenden Impfappell an die Bürger gewandt. Eine dramatische Situation am Eichsfeld-Klinikum zu Weihnachten könne nicht mehr abgewendet werden, schreibt er. Schon jetzt müssten neben Covid-Patienten auch andere Notfälle in Krankenhäuser in der weiteren Umgebung eingeliefert werden. 90 Prozent der Intensivbetten im Eichsfeld Klinikum sind laut Spielmann von Ungeimpften belegt. Er kündigte eine zusätzliche Impfaktion in Heiligenstadt für Freitag an, Anmeldungen dafür sind ab Donnerstag möglich.

Weimar | Stadtverwaltung schränkt Serviceangebot ein

Wegen der angespannten Infektionslage arbeitet die Stadtverwaltung Weimar nur noch eingeschränkt. In einer Mitteilung heißt es, Anliegen könnten nur noch verzögert oder vorübergehend gar nicht bearbeitet werden. Viele Mitarbeiter seien in Quarantäne oder krank gemeldet. In den letzten Tagen konnten keine Wohnberechtigungsscheine mehr ausgestellt werden, auch das Stadtarchiv musste vorübergehend schließen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass sich die Situation weiter verschärfe.

Eisenach | Glühwein-Verkauf wird untersagt

Auf dem "erweiterten Wochenmarkt" in Eisenach darf kein Glühwein mehr ausgeschenkt werden. Auch der Betrieb des Riesenrads wurde eingestellt. Auch die restlichen Stände des ursprünglichen Weihnachtsmarktes stehen offenbar auf dem Prüfstand. Der ursprüngliche Weihnachtsmarkt hatte wenige Tage nach der Eröffnung aufgrund der neuen Thüringer Corona-Verordnung schließen müssen.

Hildburg­hausen | Inzidenz im Kreis über 2.000

Im Landkreis Hildburghausen ist die Sieben-Tage-Inzidenz auf über 2.000 gestiegen. Das Robert-Koch-Institut gab den Wert am Dienstagmorgen mit 2.006 an. Das ist der höchste Wert in Thüringen und der zweithöchste bundesweit. Gleichzeitig bleibt die Impfquote im Kreis Hildburghausen extrem niedrig. Nicht einmal die Hälfte der Menschen ließen sich bisher gegen das Coronavirus impfen - Negativrekord in Thüringen.

Arnstadt | Klinik-Patienten in Pflegeheime verlegt

Im Ilm-Kreis sind Patienten in Pflegeheime und zu ambulanten Pflegediensten verlegt worden, um die Ilm-Kreis Kliniken zu entlasten. Wie Landrätin Petra Enders mitteilte, handelt es sich um Pflegepatienten, die aktuell nicht medizinisch versorgt werden müssen.

Dennoch sei die Lage in den Kliniken weiter angespannt. Aktuell werden in den Ilm-Kreis-Kliniken 77 Covid-Patienten betreut, zehn davon auf Intensivstationen, alle müssen beatmet werden. Damit sind 70 Prozent der Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt. 25 Bundeswehrsoldaten unterstützen die Krankenhäuser in Ilmenau und Arnstadt.

Erfurt | Protest-Hintermännern drohen Bußgelder

Die Organisatoren des Corona-Protests am Montagabend in Erfurt müssen laut Polizei wegen der Größe der Versammlung mit einem Bußgeld von rund 1.500 Euro rechnen. Etwa 1.000 Menschen hatten sich in der Altstadt versammelt, zunächst am Luther-Denkmal auf dem Anger. Gegen 21 Uhr wurde die Demonstration aufgelöst. Es kam zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizisten, mehrere Anzeigen wurden aufgenommen. Zulässig sind derzeit in Thüringen nur ortsfeste Kundgebungen mit maximal 35 Personen. 

Jena | 4.000 Corona-PCR-Tests täglich

Die Thüringer PCR-Testlabore arbeiten an der Belastungsgrenze. "Wir sind am Anschlag. Unser Personal ist müde und erschöpft", sagt Joachim Pum, ärztlicher Leiter vom Laborverbund Bioscientia in Jena.

Was bisher geschah | Corona-News vom Montag, 06.12.2021

Hier geht es zu den Corona-News vom Montag, 06.12.2021.

Quelle: MDR (mm)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen