Corona-Pandemie Thüringen weiter Bundesland mit niedrigster Inzidenz

Thüringen ist nach wie vor das Land mit der niedrigsten Corona-Inzidenz in Deutschland. Nach Angaben des Robert Koch Institutes (RKI) lag sie am Dienstag bei 5,7 - am Tag zuvor bei 5,4. Der landesweit höchste Wert der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wurde am Dienstag im Altenburger Land mit 15,7 registriert. Bis Montag hatte der Saale-Holzland-Kreis tagelang die höchste Inzidenz.

Die Thüringer Gesundheitsämter haben am Dienstag 264 aktive, nachgewiesene Corona-Infektionen gemeldet. Das sind 37 weniger als am Montag und 62 mehr als vor zwei Wochen. Zudem ist ein weiterer Infizierter gestorben.

Thüringen beim Impfen weiter hinten

Im bundesweiten Vergleich liegt Thüringen beim Impfen derzeit auf dem elften Platz. 51,1 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer sind bereits vollständig geimpft. Sachsen ist derzeit noch das Schlusslicht. In den Impfzentren und regionalen Impfstellen geht die Zahl der Corona-Impfungen nach Beobachtungen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) seit Beginn der Sommerferien allerdings kontinuierlich zurück

Mehr zu Corona

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 03. August 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen