Pandemie Corona-Inzidenz: Thüringen bundesweit auf Platz eins - FDP gibt Landesregierung die Schuld

Die FDP-Gruppe im Thüringer Landtag macht die Landesregierung für das starke Corona-Infektionsgeschehen verantwortlich. Seit Mittwoch belegt Thüringen bei der Sieben-Tage-Inzidenz Platz eins der Bundesländer.

Corona-Test bei einer Frau
Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen derzeit bundesweit am höchsten. (Symbolbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Gruppensprecher Thomas Kemmerich forderte, die Situation müsse dringend im Parlament in einer öffentlichen Debatte aufgearbeitet werden. Einen Vorschlag der SPD, im Koalitionsausschuss darüber zu reden, kritisierte er heftig.

FDP-Sprecher Kemmerich: "Missmanagement der Regierung"

Es bestehe, so Kemmerich, kein Zweifel daran, dass die hohen Infektionszahlen auch dem Missmanagement der Regierung und deren "kleinlichen Regelungen" geschuldet seien. Kaum ein Bürger wisse noch was eigentlich wo gelte, zudem herrsche Test-Chaos an den Schulen, so Kemmerich. Gehe es so weiter, drohe der nächste Lockdown.

SPD will über Testpflicht an Schulen reden

Die SPD im Thüringer Landtag hatte angesichts der hohen Inzidenzwerte eine schnelle Reaktion gefordert. Man müsse sich zusammensetzen, bevor die neue Corona-Verordnung im November in Kraft tritt, so Fraktionschef Matthias Hey. Er kritisierte, in "bestimmten Arbeitskreisen" des Thüringer Bildungsministeriums scheine es die Überzeugung zu geben, dass ein Testangebot besser sei als eine Testpflicht. Diese Meinung teile die SPD nicht.

Die CDU-Fraktion fordert seit längerem verpflichtende Tests an den Thüringer Schulen. Für Kindergärten schlägt die Union ein Test-Angebot für Kinder, Erzieherinnen und Erzieher sowie abholende Eltern vor.

Inzidenz in Thüringen über 100

Thüringen ist bundesweit erstmals seit Monaten wieder Deutschlands Corona-Hotspot und hat im Vergleich der Bundesländer die höchste Sieben-Tage-Inzidenz. Mit Stand Mittwochmorgen wurden im Freistaat 103,7 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche gemeldet, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervorgeht. Am Tag zuvor waren es noch 97,1.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. Oktober 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus Thüringen