Pandemie Corona-News vom 22. November: Selbsttests für Arbeitnehmer mit Kundenkontakt nun doch möglich

+++ Land will Weihnachtsmärkte untersagen +++ Streit beendet: Keine PCR-Testpflicht für Betriebe mit Kundenkontakt +++ Konzept für Weihnachtsmarkt in Weimar nochmals überarbeitet +++ Autozuliefer-Vertreter fordert Impfpflicht +++

Schüler einer 12. Klasse halten am ersten Schultag nach den Sommerferien in der kleinen Mensa im Gymnasium Bürgerwiese einen Corona-Schnelltest in den Händen.
Selbsttest unter Aufsicht - hier in einem Gymnasium in Sachsen - sollen in Betrieben mit Kundenkontakt in Thüringen nun doch möglich sein. Bildrechte: dpa

So geht es weiter | Nachrichtenüberblick vom 23. November 2021

Jena | Intensivmediziner warnt vor dauerhafter Überlastungssituation

Michael Bauer leitet die Klinik für Intensivmedizin am Uniklinikum Jena. Dort seien am Mittag zwei schwerstkranke Patienten aus Südthüringen und dem Saale-Orla-Kreis eingeliefert worden, weil die Kliniken vor Ort überlastet sind.

Hildburg-hausen | Polizei löst "Anti-Corona-Spaziergang" auf

Die Polizei hat am Montagabend in Hildburghausen einen "Anti-Corona-Spaziergang" aufgelöst. Am frühen Abend hatten sich etwa 60 Menschen in der Innenstadt versammelt, um gegen die strengen Corona-Regeln zu demonstrieren.

Ein Polizeisprecher forderte die Menschen auf, nach Hause zu gehen. Er verwies auf die aktuell extem hohe Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis, die das Robert Koch-Institut am Montag mit 959 angab. Mitte der Woche werde der Wert wohl bei 1.500 liegen, so der Polizeisprecher. Widerstand gegen die Aufforderung gab es nicht.

Am Montag vergangener Woche hatte ein solcher Spaziergang in Hildburghausen für Schlagzeilen gesorgt. Am Rande war unter anderem ein Journalist bedroht worden.

Weimar | Klinikum ändert Regeln für Besucher

Um ein vollständiges Besuchsverbot zu vermeiden, hat das Hufeland-Klinikum Weimar die Regeln verschärft: Für Besucher gilt ab Mittwoch die Regel 2G plus. Das bedeutet, dass ausschließlich genesene und geimpfte Besucher das Klinikum betreten dürfen, die über einen gültigen negativen Test (Antigentest nicht älter als 24 Stunden oder PCR-Ergebnis nicht älter als 48 Stunden) verfügen. Die Besuchszeiten sind täglich von 15:00 bis 19:00 Uhr. Die Anzahl der Besucher wird auf einen Besucher pro Patient und Tag für eine Stunde begrenzt. Keinen Zugang erhalten Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.

Geschäftsführer Tomas Kallenbach sagte, dass jeder potentielle Besucher überlegen solle, ob ein Besuch in der gegebenen Zeit tatsächlich unbedingt notwendig ist.

Erfurt | Landkreistag fordert bessere Impfangebote

Der Thüringische Landkreistag fordert bessere Impfangebote vor allem im ländlichen Raum. Präsidentin Martina Schweinsburg appellierte an die Landesregierung, bei den Angeboten nachzubessern. Es müsse sofort flächendeckend auch an den Wochenenden geimpft werden, sagte sie. Vor allem die Booster-Impfungen müssten niederschwellig angeboten werden, beispielsweise an Corona-Teststellen. Es könne nicht sein, dass den Menschen nach 16 Uhr kein Angebot in akzeptabler Reichweiter mehr zur Verfügung stehe, so Schweinsburg.

Thüringen | Land will Weihnachtsmärkte untersagen

Die Thüringer Landesregierung will nach einem neuen Corona-Verordnungsentwurf das öffentliche Leben herunterfahren. Das geht aus dem Entwurf für die beiden bevorstehenden Kabinettssitzungen hervor. Der Entwurf liegt mehreren Medien vor, darunter MDR THÜRINGEN. Was demnach geplant ist:

Erfurt | Selbsttests für Arbeitnehmer mit Kundenkontakt nun doch möglich

Der Streit um verpflichtende PCR-Coronatests für ungeimpfte oder nicht genesene Beschäftigte mit Kundenkontakt ist beigelegt. Eine Sprecherin des Thüringer Gesundheitsministeriums sagte MDR THÜRINGEN, ab Mittwoch seien auch Corona-Selbsttests möglich. Diese müssten aber unter Aufsicht durchgeführt werden. Arbeitgeber könnten geeignete Mitarbeiter damit beauftragen.

Die Thüringer Landesregierung hatte zunächst in Gaststätten oder Friseursalons für ungeimpfte und nicht genesene Beschäftigte PCR-Tests vorgeschrieben. Mehrere Thüringer Landkreise hatten sich gegen die Vorgaben gewehrt. Das überschreite die Test-Kapazitäten bei weitem, hieß es zum Beispiel aus Nordhausen und Gotha. Das Gesundheitsministerium hatte daraufhin mit dienstrechtlichen Konsequenzen gedroht.

Weimar | Weihnachtsmarkt-Konzept erneut überarbeitet

Die Stadt Weimar hat das Konzept für den Weihnachtsmarkt nochmals überarbeitet. Der Markt soll am Dienstag eröffnet werden. Oberbürgermeister Peter Kleine sagte, das Areal auf dem Marktplatz solle umzäunt werden, 2G-Nachweise würden kontrolliert. Auch zur Eislaufbahn auf dem Theaterplatz erhielten nur Besucher Zutritt, die genesen oder geimpft sind.

Arbeiter auf dem Weihnachtsmarkt in Weimar, die große Pyramide auf dem Weihnachstmarkt in Weimar (noch nicht fertig aufgebaut) Schilder "Weimarer Weihnacht" vor dam Anschrauben
Der Weimarer Weihnachtsmarkt wird derzeit aufgebaut. Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

In der Schillerstraße soll es eine "Adventsmeile" ohne Kontrollen geben. Lediglich beim Verzehr von Speisen und Getränke an den Ständen gilt dort 2G. Weimar ist neben Eisenach, Gotha und Erfurt eine von vier Thüringer Städten, die noch einen Weihnachtsmarkt öffnen wollen. Meiningen und Rudolstadt wollen zunächst die neue Corona Verordnung des Landes abwarten und sich dann entscheiden.

Thüringen | Autozuliefer-Vertreter fordert Impfpflicht

Ein Vertreter der Thüringer Autozulieferer hat sich für eine Corona-Impfpflicht ausgesprochen. Der Vorsitzende des Dachverbands Automotive Thüringen, Mathias Hasecke, sagte, er würde einen solchen Schritt befürworten. Das bedeute Solidarität, bei der alle mitziehen müssten.

Die Branche sieht auch praktische Gründe, die für eine Impfpflicht sprechen: Nach Angaben von Hasecke ist es für viele Betriebe schwierig, Tests für ungeimpfte oder nicht genesene Beschäftigte zu organisieren. Problematisch ist für die Zulieferbetrieb aus Sicht der Verbandes derzeit außerdem, dass wegen Material-Engpässen Aufträge oft nicht abgearbeitet werden können.

Sonne-berg | Spielzeugmuseum bleibt vorerst geschlossen

Das Spielzeugmuseum in Sonneberg bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Das hat der Landkreis wegen der angespannten Corona-Situation beschlossen. Das Personal werde im Gesundheitsamt eingesetzt. Dort sind bereits Mitarbeiter von Musikschule und Volkshochschule im Einsatz.

Im Kreis Sonneberg lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Montag bei 1.113. Innerhalb von 24 Stunden wurden 171 neue Corona-Infektionen im Kreis registriert. Die Hospitalisierungsrate lag bei 28,5 Prozent.

Schmal-kalden | Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt abgesagt

Auf Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden gibt es auch in diesem Jahr keinen mittelalterlichen Weihnachtsmarkt. Wie das Museum Schloss Wilhelmsburg am Montag mitteilte, sehen der Mittelalterverein aus Tambach-Dietharz und das Museum angesichts der 2G-Regeln keine Möglichkeit, den Markt abzuhalten. Laut Museumsdirektor Kai Lehmann wurde schon viel Zeit in die Vorbereitung gesteckt. Aber die Gesundheit der Bevölkerung gehe vor. Der Weihnachtsmarkt sollte am ersten und am zweiten Adventwochenende stattfinden.

Saalfeld - Rudolstadt | 400 Coronafälle am Wochenende registriert

Im Landkreis Saalfeld- Rudolstadt sind am Wochenende 400 neue Corona-Fälle registriert worden. Das Gesundheitsamt meldete außerdem vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 768,6, die Hospitalisierungsinzidenz liegt aktuell bei 21,5 pro 100 000 Einwohner.

Thüringen | 200 Polizeibeamte aktuell in Quarantäne

Bei der Thüringer Polizei sind rund 200 von insgesamt etwa 6.000 Beamtinnen und Beamten derzeit in Quarantäne. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) sagte MDR THÜRINGEN, rund 100 von ihnen seien mit dem Coronavirus infiziert, die anderen seien als Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt worden. Maier sieht die Einsatzfähigkeit der Polizei dennoch nicht gefährdet.

Probleme wie in Sachsen gebe es aktuell nicht. Dort sind laut Polizeigewerkschaft GdP aktuell 400 Beamte mit dem Virus infiziert, weitere 600 stünden unter Quarantäne. Maier sagte, es gebe aktuell keine Statistik zum Impfstatuts der Thüringer Polizisten. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN geht die Polizeiführung von einer Impfquote zwischen 70 und 80 Prozent aus.

Saale-Orla-Kreis | Kreis überschreitet Inzidenz von 1.100

Der Landkreis Saale-Orla hat thüringenweit die höchste Sieben-Tage-Inzidenz. Laut Robert-Koch Institut lag sie am Montag bei 1.146,5. Wie das Landratsamt mitteilt, lag die Hospitalisierungsinzidenz am Montag bei 22,6. Für ganz Thüringen gibt das Robert-Koch-Institut den Wert mit knapp 650 an - der zweithöchste bundesweite Wert nach Sachsen.

Ilm-Kreis | Hälfte der Intensivbetten mit Coronapatienten belegt

In den Ilm-Kreis Kliniken in Arnstadt und Ilmenau ist derzeit jedes zweite Intensivbett mit einem Corona Patienten belegt. Laut Landratsamt sind das acht von 16. Alle acht Patienten müssen beatmet werden. Insgesamt werden in den Ilm-Kreis Kliniken 70 bestätigte und elf Corona-Verdachtsfälle isoliert behandelt. Das seien so viele wie nie zuvor, sagte eine Sprecherin der Kliniken.  Fünf weitere Personen sind am Sonntag in Zusammenhang mit Corona im Ilm-Kreis verstorben.

Suhl | Personal im Gesundheitsamt aufgestockt

Die Stadt Suhl hat ihr Personal im Gesundheitsamt aufgestockt. Wie Oberbürgermeister André Knapp (CDU) bei einer Online-Pressekonferenz sagte, sollen die Mitarbeiter der Bibliothek und des Waffenmuseums dabei helfen, die Coronafälle tagesaktuell abzuarbeiten.  Dadurch sollen Kontaktpersonen von Infizierten schnellstmöglich informiert werden. Das war in der vergangenen Woche nicht mehr möglich. Im Schnitt wurden in der vorigen Wochen etwa 50 Neuinfektionne pro Tag gemeldet. Ab Mittwoch sollen auch Soldaten der Bundeswehr das Gesundheitsamt bei Corona-Aufgaben unterstützen.

Jena | Zahl der Infizierten in Pflegeheim steigt weiter

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Pflegeheim in Jena ist die Zahl der Infizierten auf 108 gestiegen. Das sind 30 Fälle mehr als vor einer Woche. Laut Stadtverwaltung sind derzeit in drei Pflegeheimen in der Stadt Corona-Infektionen aufgetreten. Den Angaben nach wurden in den anderen beiden Heimen aber bislang nur Einzelfälle festgestellt. Bei dem Corona-Ausbruch in dem privaten Jenaer Pflegeheim waren mindestens sieben Menschen gestorben.

Insgesamt sind in der Stadt Jena nach RKI-Angaben 1.236 Menschen mit Corona infiziert. Jena hat damit eine Inzidenz von 524 Fällen pro 100.000 Einwohnern in den letzten sieben Tagen erreicht.

Zella-Mehlis | Testzentrum an der A71 öffnet wieder

Das Testzentrum am A71-Center in Zella-Mehlis (Kreis Schmalkalden-Meiningen) ist ab Montag wieder geöffnet. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Den Angaben nach wird im Wohnheim des Bildungszentrums getestet. Geöffnet ist zwischen 12 und 16 Uhr. Nach aktueller Verordnung des Bundes kann jeder einmal pro Woche einen kostenlosen Antigen-Schnelltest machen. Das Angebot gilt unabhängig vom Impf- oder Genesenen-Status.

Deutsch-land | 3G-Regel am Arbeitsplatz - Das sollten Sie wissen

Künftig gilt am Arbeitsplatz 3G. Das bedeutet, Menschen, die keinen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus haben, müssen einen aktuellen negativen Corona-Test vor Arbeitsbeginn vorlegen können. Das geht auf verschiedenen Wegen.

Gera | Zahlreiche städtische Einrichtungen ab Montag geschlossen

Wegen der Corona-Pandemie sind in Gera ab Montag zahlreiche städtische Einrichtungen zu. So bleiben etwa die Bibliothek, bis auf die Online-Ausleihe, alle städtischen Museen und das Comma, das Kultur- und Kongresszentrum sowie die Volkshochschule und die Musikschule für den Publikumsverkehr geschlossen.

Bad Franken-hausen | Freiwillige Tests in Kindergärten möglich

In Bad Frankenhausen werden ab Montag wieder zweimal wöchentlich Corona-Tests in den fünf kommunalen Kindergärten angeboten. Aktuell seien seitens des Freistaates Thüringen keine Corona-Tests in den Kitas vorgeschrieben, dennoch möchte die Stadtverwaltung Eltern und Kindern ein Stück mehr Sicherheit geben. Die zusätzlichen Ausgaben für die Tests würden sich bis zum Jahresende auf etwa 4.000 Euro belaufen, wenn 50 Prozent der Kinder zweimal wöchentlich das Testangebot nutzen, so Bürgermeister Matthias Strejc (SPD). Es handelt sich um ein freiwilliges Angebot.

Eisenach/ Gotha | Weihnachtsmärkte werden eröffnet

Trotz steigender Inzidenzen beginnen in dieser Woche in einigen Städten die Weihnachtsmärkte. Den Anfang machen Gotha und Eisenach an diesem Montag. In Erfurt wird am Dienstag der Weihnachtsmarkt eröffnet, dazu wurde der Domplatz in drei Bereiche unterteilt, die höchstens von 2.000 Menschen besucht werden dürfen. In Erfurt, Gotha und Eisenach gilt die 2G-Regel. Auch Weimar plant am Dienstag mit dem Weihnachtsmarkt zu starten. Noch ist unklar, ob die Märkte dann auch bis Ende Dezember stattfinden dürfen. Am Mittwoch will der Landtag über weitere Einschränkungen in Thüringen entscheiden.

Den meisten Thüringer Städten waren die Auflagen und Ansteckungsrisiken im Zuge der Corona-Pandemie zu groß. Bekannte Weihnachtsmärkte wie etwa der Weihnachtsmarkt auf der Wartburg, der Chrisamelmart in Suhl und die Märkte in Jena und Nordhausen wurden abgesagt.

Thüringen | Gastronomie beklagt Storno-Welle bei Weihnachtsfeiern

Die Gastronomen in Thüringen beklagen eine Stornowelle bei Weihnachtsfeiern. Nach Angaben des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga sind in fast allen Gaststätten in den vergangenen Tagen Absagen dazu eingegangen. Der Verband hatte knapp 400 Betriebe befragt.

Die dadurch fehlenden Einnahmen werden die Gastronomen erheblich in der Jahresbilanz zu spüren bekommen. Laut Dehoga macht das Weihnachtsgeschäft für manche Betriebe bis zu 20 Prozent des Umsatzes aus. Auch mussten viele Gastronomen in ihren Reservierungsbüchern andere Veranstaltungen und Konferenzen streichen. Begründet wurden die Absagen vor allem mit der Infektionslage und den neu eingeführten 2G-Regeln. Das Weihnachtsgeschäfte werde pulverisiert, sagt Dehoga-Geschäftsführer Dirk Ellinger. Er forderte weitere staatliche Hilfen für die Gastronomie.

Was bisher geschah | Corona-News vom Sonntag, 21.11.2021

Hier geht es zu den Corona-News vom 21. November 2021.

Quelle: MDR(jml)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 22. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Haltestelle mit Menschen und einfahrender Straßenbahn in Erfurt 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 20.05.2022 | 14:59 Uhr

Das 9-Euro-Ticket kommt: Ab Juni können Straßenbahnen, Busse und Regionalbahnen mit einer Monatskarte für neun Euro genutzt werden.

Fr 20.05.2022 13:43Uhr 00:23 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-neun-euro-ticket-bundesrat-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Eine Person spielt auf einem Saxophon. 2 min
Bildrechte: imago/Pacific Press Agency