Corona-Pandemie Immer mehr Thüringer Kreise bei Kontaktverfolgung überfordert

Angesichts schnell steigender Corona-Infektionszahlen bewältigen viele Thüringer Gesundheitsämter die zügige Kontaktnachverfolgung nicht mehr. Viele Kreise bitten ihre Bewohner, Kontaktpersonen selbst zu kontaktieren. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Bundeswehr hilft bei Corona-Nachverfolgung
Vielerorts helfen bereits Bundeswehrsoldaten bei der Kontaktnachtverfolgung. Bildrechte: imago images/onw-images

Weimarer Land: Kontakte können nicht mehr nachverfolgt werden

Im Weimarer Land können nicht mehr alle Kontakte von Corona-Infizierten nachverfolgt werden. Wie das Landratsamt am Dienstag mitteilte, schaffen es die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes nicht mehr, alle Personen zu ermitteln. Die Behörde bittet deshalb jeden, der Kontakt mit einem positiv Getesteten hatte, sich eigenständig zu isolieren.

Außerdem sollten Betroffene das Gesundheitsamt per E-Mail darüber informieren, um später den entsprechenden schriftlichen Quarantäne-Bescheid zu erhalten. Bei Symptomen soll sich der Betroffene auch telefonisch beim Hausarzt melden.

Saale-Holzland-Kreis: Bewohner sollen sich um Testergebnis kümmern

Die Bewohner des Saale-Holzland-Kreises sollen sich künftig selbst um ihr Corona-Testergebnis kümmern. Wie das Landratsamt mitteilte, kommt das Gesundheitsamt aufgrund der hohen Infektionszahlen derzeit nicht mehr hinterher.

Menschen, die auf ein Corona-Testergebnis warten, werden daher gebeten, selbst bei ihrem Hausarzt oder dem zuständigen Labor anzufragen. Bei einem positiven Ergebnis sollen die Betroffenen auch ihre Kontaktpersonen selbst informieren. Entsprechende Informationen gibt es auf der Webseite des Landratsamtes.

Kathrin Albrecht telefoniert im Arbeitsraum der Kontaktnachverfolger mit Bürgern, die wegen der Corona-Schutzmaßnahmen in häuslicher Quarantäne bleiben müssen.
In vielen Gesundheitsämtern schaffen es die Mitarbeiter nicht mehr, die Kontakte aller Corona-Infizierten zu ermitteln. Bildrechte: dpa

Kontaktverfolgung in Erfurt funktioniert nicht mehr

Auch in Erfurt können Corona-Kontakte nicht mehr tagesaktuell nachverfolgt werden. Grund ist laut Stadt die kritische Infektionslage und die rasant steigende Anzahl von positiven Corona-Befunden. Wie das Gesundheitsamt am Dienstag mitteilte, können Quarantänebescheide erst viele Tage später erstellt werden.

Außerdem ist es derzeit nicht möglich, das Gesundheitsamt bezüglich positiver Tests, Kontaktpersonen und nachfragen zu Quarantäneregeln telefonisch zu erreichen. Alles Wissenswerte, heißt es, sei nachzulesen im Online-Portal der Stadt bei den "Aktuellen Informationen zur Corona-Pandemie".

Schmalkalden-Meiningen Gesundheitsamt überlastet

Bereits seit vergangenem Freitag ist das Gesundheitsamt im Landkreis Schmalkalden-Meiningen überlastet. Ein Sprecher sagte am Freitag, die Mitarbeiter könnten nicht mehr alle Kontakte nachvollziehen. Daher würden positiv Getestete aufgefordert, ein Formular auf der Homepage des Landratsamtes auszufüllen. Außerdem sollten sie Kontaktpersonen selbstständig informieren.

Betroffene im Kreis Hildburghausen sollen Kontaktpersonen informieren

Wegen der enormen Arbeitsbelastung kann das Gesundheitsamt im Kreis Hildburghausen seit Anfang November eine telefonische Quarantäneanordnung innerhalb von 24 Stunden nicht mehr leisten. Betroffene sollten ihre Kontaktpersonen deshalb selbst informieren, teilte das Landratsamt mit.

Saale-Orla-Kreis ruft zu Eigenverantwortung auf

Auch der Saale-Orla-Kreis sieht sich für eine umfassende und zeitnahe Nachverfolgung der Infektionsketten wegen der hohen Fallzahlen nicht mehr in der Lage. Wie das Landratsamt in Schleiz Anfang November mitteilte, werden daher die Infektionen im Pflegebereich mit Vorrang bearbeitet. Auch der Saale-Orla-Kreis ruft Infizierte zu Eigenverantwortung auf und bittet sie, Kontaktpersonen wie etwa Kollegen und Freunde selbst zu informieren.

Formular für Kontaktverfolgung in Sonneberg

Seit dem 11. November werden Bürger im Landkreis Sonneberg gebeten bei, einer Corona-Infektion ihre Kontaktpersonen selbst an das Gesundheitsamt zu melden. Auf der Homepage des Landratsamtes wurde dafür ein Formular zur Verfügung gestellt. Kontakte könnten durch das Gesundheitsamt gerade nicht mehr zeitnah und lückenlos nachverfolgt werden, weil sich die Fälle enorm häufen.

Personal im Suhler Gesundheitsamt aufgestockt

Die Stadt Suhl hat ihr Personal im Gesundheitsamt aufgestockt. Wie Oberbürgermeister André Knapp (CDU) bei einer Online-Pressekonferenz am Montag sagte, sollen die Mitarbeiter der Bibliothek und des Waffenmuseums dabei helfen, die Coronafälle tagesaktuell abzuarbeiten.  Dadurch sollen Kontaktpersonen von Infizierten schnellstmöglich informiert werden.

Das war in der vergangenen Woche nicht mehr möglich. Im Schnitt wurden in der vorigen Wochen etwa 50 Neuinfektionen pro Tag gemeldet. Ab Mittwoch sollen auch Soldaten der Bundeswehr das Gesundheitsamt bei Corona-Aufgaben unterstützen.

Quelle: MDR(jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 23. November 2021 | 13:30 Uhr

Mehr aus Thüringen

Zwei Männer 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK