Zugangsbeschränkungen 3G-Coronaregel: Thüringer Kommunen setzen bei Kontrollen auf Stichproben

Geimpft, getestet, genesen: In weiten Teilen Thüringens gilt wegen hoher Corona-Zahlen die 3G-Zugangsregel. Ob Wirte und Veranstalter sich daran halten, kontrollieren Kreise und kreisfreie Städte nur stichprobenartig.

«Bitte 3G-Nachweis griffberei bereithalten» steht auf einem Zettel an einer Bar.
Geimpft, getestet, genesen: In vielen Bereichen des täglichen Lebens gilt die 3G-Regel (Symbolfoto). Bildrechte: dpa

Beim Kontrollieren der Corona-Zugangsregel geimpft, getestet oder genesen alias 3G setzen Kreise und kreisfreie Städte in Thüringen weitgehend auf Stichproben. Das hat eine Umfrage von MDR THÜRINGEN unter den Verwaltungen ergeben. Flächendeckende Kontrollen sind den Angaben nach wegen fehlenden Personals kaum möglich.

Im Unstrut-Hainich-Kreis wird das Gesundheitsamt von Ordnungsamt und Polizei unterstützt. Vier Mitarbeiter sind für die Kontrollen abgestellt. Im Kreis Nordhausen gibt es zehn Vollzugsdienstmitarbeiter, die das Einhalten der Regeln überprüfen, und im Eichsfeld kontrolliert das Gesundheitsamt je nach Kapazitäten. Stichprobenartig werden beispielsweise Menschen in Quarantäne angerufen, um zu kontrollieren, ob sie wirklich zu Hause sind. Außerdem kontrollieren die Ämter bei Veranstaltungen.

"Kontrollen nicht das Mittel der Wahl"

Aus Sonneberg heißt es, man setze auf die Eigenverantwortung von Betrieben, Veranstaltern und Gastronomen. Der Saale-Orla-Kreis teilte mit, Kontrollen könnten nicht das Mittel der Wahl sein, um den Infektionsschutz umzusetzen. In Gera gibt es stichprobenartige Kontrollen durch das Gesundheitsamt und die Polizei.

In Weimar werden die Mitarbeiter des Gesundheitsamts vom Ordnungsamt unterstützt. Im Ilm-Kreis gibt es derartige Kontrollen beispielweise bei Streifengängen. Stichprobenartig werden unter anderem Menschen in Quarantäne angerufen, um zu kontrollieren, ob sie wirklich zu Hause sind. Außerdem kontrollieren die Ämter bei Veranstaltungen.

3G in Thüringen flächendeckend anzuwenden

Nach der aktuellen Corona-Verordnung des Thüringer Gesundheitsministeriums ist die 3G-Regeln von Wirten, Hoteliers und Veranstaltern überall dort anzuwenden, wo die Basisstufe überschritten ist. Aktuell liegen alle Kreise und kreisfreien Städte in den Warnstufen 1 und 2, der Kyffhäuserkreis in Warnstufe 3. Optional können die Anbieter 2G (nur Geimpfte und Genesene) oder 3Gplus (PCR- statt Schnelltest) vorschreiben.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 25. Oktober 2021 | 07:00 Uhr

54 Kommentare

knarf2 vor 5 Wochen

Dermbacherin:Tut mir leid wenn Sie dermaßen resistent gegen andere Meinungen sind und sofort jeden ignorieren wollen!Wenn Sie sich die Mühe machen würden Sie merken daß keiner Sie diffamiert oder beleidigt hat.Sie haben wie es ausschaut eben einen Hang nur Sie haben Recht und wer anders kommentiert als Ihnen lieb ist diffamiert und beleidigt Sie angeblich.Versuchen Sie bitte doch einmal andere zu verstehen ohne Ihre vorgefaßten Vorwürfe!

DermbacherIn vor 5 Wochen

@knarf2
Bei Aussagen, die nicht ihrer Meinung entsprechenden Beleidigen und diffamieren sie NutzerInnen wiederholt und sie behaupten lediglich einfach das Gegenteil, Ihre Kommentare zeigen mir, an einer ernsthaften Diskussion sind sie offenbar nicht wirklich interessiert, ich ignoriere sie fortan als NutzerIn!

knarf2 vor 5 Wochen

Dermbacherin:Sie reagieren äußerst gereizt wenn Ihr Kommentar hinterfragt wird,weil Sie anscheinend glauben nur Sie besitzen die absolute Wahrheit!Beleidigend scheinen eigentlich Ihre dementsprechenden Aussetzer wie Beleidigungen bzw Diffamierungen.Sorry aber so sehe ich Ihren Kommentar.

Mehr aus Thüringen