Pandemie Corona-Lage in Thüringen: Zahlen steigen immer noch

Die Thüringer Gesundheitsämter meldeten am Sonntag insgesamt 11.692 aktive Coronafälle. Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen nach Angaben der Staatskanzlei 3.642 Menschen gestorben, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde. Mit verschiedenen Gedenkaktionen wurde am Wochenende an die Corona-Toten erinnert.

Auf der Covid-19-Station, einem Bereich der Operativen Intensivstation vom Universitätsklinikum Leipzig, bereiten eine Ärztin (l) und eine Schwester einen Patienten für eine Untersuchung vor.
Auf den Thüringer Intensivstationen wurden am Sonntag 213 Corona-Patienten behandelt. Bildrechte: dpa

Die Corona-Lage in Thüringen bleibt auch zum Ende der Woche angespannt. Die Gesundheitsämter meldeten am Sonntag insgesamt 11.692 aktive Coronafälle. Das waren 306 mehr als am Samstag und 338 mehr als vor zwei Wochen.

Die Inzidenz in ganz Thüringen liegt laut Robert-Koch-Institut bei 247 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche. Die Gesundheitsämter meldeten zudem einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Mehr als 200 Patienten auf Intensivstationen

Die höchsten Inzidenz-Werte gab es am Sonntag im Landkreis Sonneberg mit rund 456 und mit rund 450 im Saale-Orla-Kreis. Die Stadt Jena war mit einem Wert von rund 99 die einzige Kommune mit einer Inzidenz unter 100 im Freistaat. Auf den Intensivstationen wurden am Sonntag 213 Corona-Patienten behandelt. 121 davon wurden beatmet, wie aus dem bundesweiten Intensivbettenregisters (DIVI) hervorging.

Bundesweites Gedenken an Verstorbene

Seit Beginn der Pandemie sind in Thüringen nach Angaben der Staatskanzlei 3.642 Menschen gestorben, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde. Mit verschiedenen Gedenkaktionen wurde am Wochenende auch in Thüringen an die Corona-Toten erinnert.

Quelle: MDR/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 18. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen