"Kein Fall bekannt" Nachricht zu Betäubungsmitteln in Masken ist Falschmeldung

Die Thüringer Polizei gibt Entwarnung zu im Netz kursierenden Betrugsmaschen mit Masken. In den sozialen Netzwerken war immer wieder behauptet worden, dass Unbekannte an der Haustür Masken mit Betäubungsmitteln verteilen. Wie ein Sprecher der Landespolizeidirektion MDR THÜRINGEN sagte, ist der Polizei bislang in Thüringen jedoch kein einziger Fall bekannt.

"Kam sogar im MDR" ist eine Falschbehauptung

In einem Kettenbrief, der unter anderem über den Nachrichtendienst Whatsapp verbreitet wurde, war die Rede davon, dass der MDR vor einer Betrugsmasche mit betäubungsmittelgetränkten Masken gewarnt habe. Bei dieser Behauptung handelt es sich um eine Falschmeldung, eine entsprechende Nachricht vom Mitteldeutschen Rundfunk hat es nicht gegeben.

In einem Whatsapp-Kettenbrief wird fälscherlicherweise vor einer Betrugsmasche mit Masken gewarnt.
In einem Whatsapp-Kettenbrief wird fälscherlicherweise vor einer Betrugsmasche mit Masken gewarnt. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Quelle: MDR THÜRINGEN/ls

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 29. Januar 2021 | 15:00 Uhr

Mehr aus Thüringen