Pandemie-Ticker Corona-News für Thüringen: Corona-Inzidenzwert fällt in allen Landkreisen

+++ 20.000 Impfdosen stehen bei Hausärzte bereit +++ Jena will auch Kita-Kinder testen lassen +++ Inzidenz in allen Landkreisen und kreisfreien Städten gesunken +++ Alles zur Corona-Pandemie in Thüringen im Überblick +++

Zahlreiche Menschen sind in der Fuߟgängerzone Anger in der Innenstadt unterwegs.
Knapp 9.900 Menschen in Thüringen sind derzeit aktiv mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 400 weniger als am Dienstag, aber 1.500 mehr als vor zwei Wochen. Bildrechte: dpa

Ticker-Ende

An dieser Stelle beenden wir unseren Corona-Ticker für Mittwoch, 7. April. Am Donnerstag berichten wir in einem neuen Nachrichtenüberblick über die Pandemie in Thüringen.

Thüringen | Inzidenzwert fällt in allen Landkreisen

Die Corona-Inzidenz in Thüringen ist wieder deutlich unter 200 gefallen. Sie liegt laut Robert-Koch-Institut am Mittwoch bei 188 und damit 31 Punkte niedriger als noch am Dienstag. Das letzte Mal unter 200 lag der Wert vor drei Wochen.

Ein weiterer Fakt ist bemerksenwert: Allen 17 Landkreise und 6 kreisfreien Städte verzeichneten heute fallende Inzidenzwerte. Die stärksten Rückgänge gab es in Altenburg, im Wartburgkreis sowie in den Landkreisen Sömmerda, Eichsfeld und Greiz.

Knapp 9.900 Menschen in Thüringen sind derzeit aktiv mit dem Virus infiziert. Das sind 400 weniger als am Dienstag, aber 1.500 mehr als vor zwei Wochen. Seit Beginn der Pandemie haben sich mehr als 99.000 Thüringerinnen und Thüringer nachweislich mit dem Corona-Virus angesteckt.

Meiningen | Stadtrat beschließt Öffnungsstrategie

Testen, Impfen, Nachverfolgung und Abstandsregeln: TINA soll auch den Meiningern eine Öffnung ermöglichen, sobald der Inzidenzwert stabil unter 100 gesunken ist. Das dazugehörige Strategiepapier mit dem Titel "Öffnen mit Sicherheit" hat der Stadtrat heute mit großer Mehrheit beschlossen. Es sieht auch die Nutzung der Luca-App vor.

Saale-Orla-Kreis | Kita- und Schulöffnung ab 19. April

Schülerinnen und Schüler im Saale-Orla-Kreis können voraussichtlich ab 19. April wieder in die Schule gehen. Wie Landrat Thomas Fügmann mitteilte, ist die Voraussetzung dafür, dass sich alle Kinder auf Corona testen lassen können. Ursprünglich sollte der Präsenzunterricht nach den Osterferien wieder beginnen. Es ist aber noch nicht klar, ob die Schulen bis dahin genügend Schnelltests haben. Konkret ist vorgesehen, dass es für jeden pro Woche zwei Selbsttests gibt.

Zeitgleich mit den Schulen soll auch die Notbetreuung in den Kindergärten enden. Auch dort soll es ein umfassendes Testangebot geben, allerdings freiwillig.

Thüringen | Hausarzt-Impfungen gut angelaufen

Die ersten Corona-Impfungen in den Praxen der Hausärzte und Hausärztinnen sind nach Einschätzung des Thüringer Hausärzteverbandes gut angelaufen. Die Impfstoff-Lieferungen des Großhandels seien in den meisten Praxen pünktlich und problemlos im Laufe des Dienstags angekommen, sagte der Sprecher des Thüringer Hausärzteverbandes, Ulf Zitterbart.

Bis Dienstag seien rund 20 000 Impfdosen der Firma Biontech an die Praxen ausgeteilt worden. Erwartet worden waren rund 5000 Dosen mehr. Die um rund 20 Prozent gekürzte Menge sei teilweise auf die Ärzte verteilt worden. Im Schnitt habe jeder Hausarzt und jede Hausärztin in Thüringen 18 bis 24 Dosen erhalten, die bis zum Wochenende geimpft werden können.

Jena | Corona-Tests in Kitas ab kommender Woche

Wie bereits in Schulen soll auch in den Jenaer Kindergärten ab kommender Woche regelmäßig getestet werden. Bürgermeister Christian Gerlitz (SPD) kündigte am Mittwoch an, dass bei Kindern ab drei Jahren die sogenannten Lolli-Tests zum Einsatz kommen. Die Stadt habe bereits 20.000 dieser einfach zu handhabenden Schnelltests geordert. Die Feuerwehr helfe beim Beschaffen und Verteilen der Tests in den Einrichtungen. Noch in dieser Woche sollen alle Kita-Träger und die Eltern informiert werden.

Gotha | Tierpark kann wieder öffnen

Der Tierpark in Gotha kann nach 115 Tagen Schließzeit am Samstag wieder öffnen. Wie die Stadt mitteilte, gelten aufgrund der Pandemie strenge Hygieneregeln, etwa ein Personenleitsystem sowie Masken- und Abstandspflicht. Die Eintrittskarten sind vor Ort erhältlich. Der Tierpark kann von 9 Uhr bis 18 Uhr besucht werden.

Nach der neuen Thüringer Infektionsschutzverordnung dürfen ab Samstag alle Zoos und Tierparks im Freistaat wieder öffnen. Bei manchen müssen die Eintrittskarten zuvor im Internet gebucht werden.

Wartburg­kreis | Neue Corona-Regeln

Das Landratsamt hat die nächtliche Corona-Ausgangssperre für weite Teile des südlichen Wartburgkreises aufgehoben. Das sieht die neue Allgemeinverfügung vor, die der Landkreis am Mittwoch veröffentlicht hat. Neu ist eine Maskenpflicht in privat genutzten Autos. Sie gilt für Mitfahrer ab 15 Jahren, die nicht dem Haushalt des Fahrers angehören. Spiel- und Bolzplätze im Wartburgkreis und in Eisenach sind weiter gesperrt. Wie bisher müssen in der Eisenacher Fußgängerzone und auf dem Markt sowie auf Wochenmärkten, an Busbahnhöfen und Bushaltestellen Masken getragen werden. Die neuen Regeln gelten bis zum 24. April. 

Nord­hausen | Weitere Teststelle in der Innenstadt

In der Nordhäuser Innenstadt öffnet am Mittwoch eine weitere Corona-Schnelltest-Stelle. Wie das Landratsamt mitteilte, werden kostenfreie Corona-Schnelltests nun auch im Café Central neben dem Kino angeboten. Die neue Anlaufstelle wurde organisiert, weil am Dienstag im Rahmen des kreisweiten Modellprojekts die Nachfrage nach Tests besonders hoch war.

Daher wird auch das Deutsche Rote Kreuz in der Teststelle an der Hauptsparkasse seine Öffnungszeiten am Nachmittag ausweiten und das Technische Hilfswerk das Testzentrum am Autodrom unterstützen. Am ersten Tag des Modellversuchs im Landkreis Nordhausen wurden in den Testzentren 1.497 Tests durchgeführt - davon waren zwei positiv.

Erfurt | Uni richtet Sorgentelefon ein

Die Universität Erfurt richtet ein Sorgentelefon für Studierende ein. Das werde zum Sommersemester starten, hieß es am Mittwoch. Die Idee sei im vergangenen Oktober in einem Workshop des Universitären Gesundheitsmanagements entstanden. In Zeiten von Corona und Distanzlernen sei das Studium für viele nicht leicht, so eine Uni-Sprecherin. So gibt es kein gemeinsames Arbeiten auf dem Campus, keinen Plausch beim Mittagessen in der Mensa. Hinzu kämen Geldnot, Lerndruck und psychischer Stress. Als Kooperationspartner für das Sorgentelefon hat die Uni die AOK Plus gewonnen, die den Aufbau des Projekts finanziell unterstützt.

An der Hotline werden Studierende nach einer zweitägigen Schulung ab dem Sommersemester ihre Kommilitonen unter der Telefonnummer 0361/30252964 bei Problemen und psychischer Belastung rund um das Studium beraten und weitere Hilfsangebote vermitteln. Alles geschieht anonym.

Bad Langen­salza | Schutzwände für Stadträte

Im Stadtrat von Bad Langensalza werden Mitglieder ohne Maske ab sofort hinter einer Plastik-Schutzwand platziert. Wie der Ratsvorsitzende Volker Pöhler (CDU) sagte, sollen die beiden betroffenen Stadträte und ein Ortschafts-Bürgermeister auf Abstand an der Seite oder hinten sitzen. Sie alle hatten ein Attest vorgelegt, das sie vom Tragen einer Maske befreit.

Bei der nächsten Stadtratssitzung Ende April werden die Plastikwände erstmals aufgebaut. Vorbild für die neue Corona-Regel ist der Kreistag, wo Ende März ein Kreistagsmitglied von der AfD mit Maskenbefreiung in einer separaten Kabine aus durchsichtigen Plastikwänden sitzen musste.

Thüringen | Auch Polizei-Mitarbeiter mit Bürojobs geimpft

Trotz knappen Impfstoffs haben bei der Thüringer Polizei auch Bedienstete mit Bürojobs eine Corona-Impfberechtigung erhalten. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur haben einige Dienststellen der Landespolizei Impfberechtigungen an Mitarbeiter vergeben, die nicht auf der Straße unterwegs, sondern fast ausschließlich im Inneneinsatz tätig sind. Das Innenministerium verteidigte diese Praxis - das Gesundheitsministerium mahnt.

Die Impfreihenfolge wird maßgeblich von der Bundesimpfverordnung bestimmt. Demnach werden Polizei- und Einsatzkräfte zur derzeit geöffneten Prioritätengruppe zwei gezählt, "die in Ausübung ihrer Tätigkeit zur Sicherstellung der öffentlichen Ordnung, insbesondere bei Demonstrationen, einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind". Das Innenministerium hält auch eine Impfberechtigung für Polizeibeschäftigte mit Bürojobs für zulässig. Das Gesundheitsministerium dagegen mahnt: "Gerade die Polizei und ihre Verantwortungsträger sollten sich ihrer gesellschaftlichen Vorbildfunktion bewusst sein", hieß es aus dem Ministerium.

Schmölln | Neues Testzentrum wird eröffnet

In der alten Schule Schmölln im Altenburger Land wird am Mittwoch ein Corona-Testzentrum eröffnet. Es ist das zweite im Landkreis. Dort sind montags, mittwochs und donnerstags von 14 bis 19 Uhr kostenfreie Tests möglich. Die nötigen Anmeldeformulare können bereits vorab von der Internetseite der Stadt heruntergeladen und ausgefüllt werden, teilt Bürgermeister Sven Schrade mit. Das Schmöllner Testzentrum wird von der Johanniter Unfallhilfe betrieben. Pro Stunde können bis zu zwanzig Menschen getestet werden.

Jena | Ein Jahr Maskenpflicht

Jena war bundesweit die erste Großstadt, die die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit durchsetzte - auf den Tag genau vor einem Jahr. Was damals noch für Diskussionen sorgte, ist für die meisten heute selbstverständlich.

Schild in Innenstadt "Maskenpflicht" 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Di 06.04.2021 19:00Uhr 02:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Thüringen | Details zu Selbsttests an Schulen

Das Thüringer Bildungsministerium hat in einem Brief an die Eltern seinen Plan für Corona-Selbsttests an allen Schulen konkretisiert. Wie vorgesehen, könnten sich Schülerinnen und Schüler vom Schulbeginn nach den Osternferien am kommenden Montag an zweimal pro Woche unter Aufsicht selbst auf eine Corona-Infektion testen. Die Tests seien kostenlos und freiwillig. Auch nicht getestete Kinder würden weiter unterrichtet. Allerdings werde das Ministerium über Testpflicht und mögliche Schulbesuchs-Verbote beraten, wenn zu wenige Schüler Corona-Tests machen. Für Grundschüler soll es sogenannte Lolli-Tests geben, die nur in den Mund und nicht in die Nase gesteckt werden müssen.

Hausärzte impfen gegen Coronavirus

In zahlreichen Thüringer Hausarztpraxen wird seit Mittwoch gegen Covid-19 geimpft. Laut dem zuständigen Apothekerverband wurden zunächst 20.000 Impfdosen mit dem Vakzin von Biontech-Pfizer ausgeliefert. Die Logistik sei reibungslos gelaufen. Schon am Mittwochvormittag haben manche Arztpraxen ihren Impfstoff verbraucht.

Rückblick: Corona-Ticker für Thüringen von Dienstag, 6. April

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen