Pandemie Corona-News vom 4. Mai: Zahl der Infizierten in Thüringen weiter gesunken

+++ Gera ruft Notlage aus - Stadtratssitzung digital +++ Eltern protestieren in Gera gegen Maskenpflicht in Schulen +++ Zahl der Infizierten weiter gesunken +++ Thüringer Impfportal wieder erreichbar +++ "Suhler Frühling" auf Mitte Juni verschoben +++ Erfurter Oktoberfest soll stattfinden +++ Eisenach: Schulen und Kindergärten bleiben vorerst geschlossen +++ Weimar: Schulen und Kindergärten öffnen am Donnerstag wieder +++ Alle Corona-News im Überblick +++

Stühle stehen in einem leeren Klassenzimmer
Im Landkreis Nordhausen schließen ab Donnerstag (6. Mai) die Schulen. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Ticker-Schluss - am Mittwoch geht es weiter mit Corona-News für Thüringen

Wir beenden an dieser Stelle unseren Corona-Ticker für Thüringen für Dienstag, 4. Mai 2021. Am Mittwoch berichten wir in einem neuen Ticker über die Pandemie im Freistaat:

Gera | Oberbürgermeister ruft Notlage aus - Voraussetzung für digitale Stadtratssitzung

Oberbürgermeister Julian Vonarb hat für Gera die Notlage ausgerufen. Nach Angaben von Vonarb hat das derzeit aber nur Auswirkungen auf die Stadtratssitzung, die am Mittwoch erstmals in digitaler Form stattfinden wird. Gera sei eine der ersten großen Städte im Freistaat, die von dieser Möglichkeit Gebrauch macht. In kürzester Zeit habe die Stadtverwaltung die dafür notwendigen technischen und datenschutzkonformen Voraussetzungen geschaffen, hieß es weiter. Eine außergewöhnliche Situation oder eine Notlage besteht laut Stadtverwaltung im Katastrophenfall oder wie im aktuellen Fall der Stadt Gera aufgrund einer Pandemie. Die Geraer können die Stadtratssitzung über den Facebook-Kanal und die Website der Stadt verfolgen oder auch als Liveübertragung im Rathaussaal.

Gera | Eltern protestieren vor Schulamt gegen Maskenpflicht

Etwa 100 Eltern haben mit ihren Kindern am Dienstag vor dem Schulamt Ostthüringen gegen die Maskenpflicht an Schulen demonstriert. Sie forderten auch ein Ende der Corona-Tests. Wie Organisatorin Janine Marty MDR THÜRINGEN sagte, will die private Initiative damit auf die schwierige Situation der Kinder in der Corona-Pandemie aufmerksam machen. Die Teilnehmer legten als Zeichen des Protestes Plüschtiere und Plakate vor das Schulamt. Bildungsminister Helmut Holter (Die Linke) kam am Rande der Demonstration mit den Eltern ins Gespräch. Er warb in der zum Teil hitzig geführten Debatte um Verständnis für die Entscheidungen der Regierung.

Thüringen | Zahl der Infizierten weiter gesunken

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Thüringen ist auch am Dienstag gesunken. Die Gesundheitsämter meldeten 10.336 aktive Infektionen. Das sind 206 weniger als am Montag und 66 mehr als vor zwei Wochen. 23 weitere Menschen starben mit einer Corona-Infektion. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sank laut Robert-Koch-Institut auf 217 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Thüringen | Impfportal wieder erreichbar

Das Thüringer Online-Portal für die Vergabe von Impfterminen ist wieder erreichbar. Auf Grund einer hohen Netzauslastung sei allerdings teilweise mit Wartezeit zu rechnen, heißt es auf der Seite. Wie ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen mitteilte, wurde das Portal in den letzten Stunden an die neuen Regeln angepasst. Seit Dienstag können sich in Thüringen auch Menschen der Priorisierungsgruppe III impfen lassen. Das habe noch auf der Seite eingepflegt werden müssen, so der Sprecher. Deswegen war das Portal vorübergehend nicht erreichbar. Ab sofort können auch etwa über 60-Jährige und Beschäftigte in sicherheitsrelevanten Bereichen einen Termin dort vereinbaren. Nutzer sollten sich auf eine kurze Wartezeit einrichten. Telefonisch war das nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung bereits den ganzen Tag über möglich.

Impftermin Corona
Bildrechte: Colourbox.de

Suhl | "Suhler Frühling" auf Mitte Juni verschoben

Der "Suhler Frühling" ist auf Mitte Juni verschoben worden. Wie eine Sprecherin des Suhler Stadtmarketings sagte, lassen die aktuellen Coronaregeln die geplante Automeile sowie den Garten- und Pflanzenmarkt nicht zu. Der Suhler Frühling sollte ursprünglich am Freitag starten. Er soll nun stattdessen am 19. und 20. Juni stattfinden. Das Ende des Monats bis 6. Juni geplante Suhler Volksfest mit einem großen Rummel in der Innenstadt wurde dagegen wegen der Coronapandemie endgültig abgesagt.

Erfurt | Oktoberfest soll stattfinden

Nach der Absage des Münchner Oktoberfestes hält Erfurt an seinem Oktoberfest fest. Es sei ein verheerendes Signal, alle größeren Volkfeste schon ein halbes Jahr im Voraus zu beerdigen, sagte Oberbürgermeister Andreas Bausewein MDR THÜRINGEN. Niemand kenne zwar die Lage im Herbst, aber die Menschen bräuchten Signale der Hoffnung. Bausewein hofft darauf, dass mit höherem Impftempo Volksfeste in Erfurt in der zweiten Jahreshälfte möglich sind.

Länder mit hohen Impfquoten wie Israel würden zeigen, wie unter Pandemiebedingungen das normale Leben zurückkehren kann. Die Stadt bereite das Oktoberfest ebenso vor wie den Weihnachtsmarkt. Vielleicht seien noch Auflagen notwendig, aber die Veranstaltungen von vornherein abzusagen sei für ihn keine Option, so Bausewein. Im Vorjahr hatte die Stadt ihr Oktoberfest in Altstadtherbst umbenannt und unter strengen Hygieneauflagen unter anderem mit Maskenpflicht, Alkoholverbot und Ampelsystem ermöglicht.

Eisenach | Schulen und Kindergärten bleiben vorerst geschlossen

In Eisenach bleiben Schulen und Kindergärten vorerst geschlossen. Anders als noch am Montag von der Stadt angekündigt, können sie nicht am Donnerstag öffnen. Grund ist die Sieben-Tage-Inzidenz, die am Dienstag erstmals seit einigen Tagen wieder über dem Wert von 165 lag. Oberbürgermeisterin Katja Wolf zeigte sich enttäuscht. Sie sagte, sie hätte Familien gern eine Perspektive auf Entlastung gegeben. Die Gesundheit stehe aber im Vordergrund. An den Kindergärten wird weiter eine Notbetreuung angeboten.

Weimar | Schulen und Kindergärten öffnen am Donnerstag wieder

Schulen und Kindergärten in Weimar machen ab Donnerstag wieder auf. Es werde Wechselunterricht geben, für Weimar gelte die Stufe gelb, teilte das Rathaus mit. Die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt liegt seit vergangener Woche unter der 165er Marke und damit laut Bundesnotbremse im Bereich möglicher Öffnungen. Ab Freitag wird es auch für Ladenbesitzer Lockerungen geben. Sie dürften dann vom aktuellen so genannten "Click&Collect"-Modell ins "Click&Meet" wechseln, hieß es. Damit ist Einkaufen im Laden möglich. Allerdings muss vorab ein Termin vereinbart werden.

Thüringen | Geimpfte und Genesene müssen keinen Test vorlegen

Thüringen lockert ab Donnerstag die Corona-Auflagen für vollständig Geimpfte und Corona-Genesene. Entsprechende Regelungen seien in der neuen Corona-Verordnung des Landes enthalten, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner nach einer Kabinettssitzung. Demnach werden Genesene und Geimpfte von der Pflicht befreit, vor dem Besuch etwa von Geschäften, Friseurläden, Zoos oder Pflegeheimen einen negativen Corona-Test vorzulegen.

Heike Werner, Gesundheitsministerin Thüringen
Thüringens Gesundheitsministein Heike Werner Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Diese Freistellung soll laut Werner für maximal sechs Monate gelten. Als Nachweis müssen Geimpfte eine Impfbescheinigung vorlegen. Genesene müssen ihren positiven PCR-Test vorweisen, die Infektion muss dabei aber mindestens 28 Tage zurückliegen. Weitere Lockerungen für Geimpfte und Genesene wie etwa eine Befreiung von einer nächtlichen Ausgangssperre müssen nach Angaben von Werner auf Bundesebene geklärt werden. Das falle nicht in die Zuständigkeit der Länder.

Thüringen | Priorisierungsgruppe 3 darf sich impfen lassen

Thüringen | Ministerium kündigt Härtefallfonds für Unternehmen an

Das Thüringer Wirtschaftsministerium legt einen Corona-Härtefallfonds für die Wirtschaft auf. Minister Wolfgang Tiefensee (SPD) sagte, er solle besonders solchen Unternehmen helfen, die bisher durch das Netz der regulären Corona-Wirtschaftshilfen fallen. Damit sollten coronabedingte Geschäftsaufgaben verhindert werden. Pro Fall sollen bis zu 100.000 Euro gezahlt werden - in begründeten Ausnahmefällen mehr. Eine Härtefallkommission entscheidet darüber, wer wieviel Geld erhält. Die Anträge und Bedingungen können Interessenten auf der Website der Thüringer Aufbaubank finden. Erleichterungen gibt es laut Wirtschaftsministerium auch bei Anträgen auf die sogenannte Überbrückungshilfe III.

Nord­hausen | Schulen müssen schließen

Im Landkreis Nordhausen müssen ab Donnerstag (6. Mai) wieder die Schulen und Kindergärten schließen. Wie die Landratsamtssprecherin Jessica Piper MDR THÜRINGEN sagte, liegt die Corona-Inzidenz nun am dritten Tag über der Marke von 165. Damit ziehe der Landkreis die Notbremse. Eine Notbetreuung für Kinder werde eingerichtet.

Piper wies Vermutungen zurück, dass die vielen Schnelltests im Landkreis zu den hohen Zahlen geführt haben könnten. Es habe bei den rund 27.000 Schnelltests nur 84 positive Fälle gegeben. Grund seien eher hohe Infektionszahlen in den Schulen.

Eisenach | Ausstellung zu Luther-Jubiläum öffnet ohne Besucher

Am Dienstag wird zum 500-jährigen Jubiläum an die Ankunft des Reformators Martin Luther auf der Wartburg in Eisenach erinnert. Ministerpräsident Bodo Ramelow eröffnet die Ausstellung - coronabedingt leider ohne Besucher. 

Saale-Orla-Kreis | Keine zusätzlichen Impfdosen

Der Saale-Orla-Kreis erhält vom Land Thüringen keine weiteren zusätzlichen Impfdosen. Landrat Thomas Fügmann (CDU) hatte die Landesregierung bereits Ende April um mehr Impfstoff für seinen Landkreis gebeten. Das Gesundheitsministerium habe ihm mitgeteilt, dass dafür nicht genügend Dosen zur Verfügung stünden, so Fügmann. Der Saale-Orla-Kreis ist mit einer Corona-Inzidenz von über 500 derzeit am stärksten betroffen.

Greiz | Impf-Priorisierung für Feuerwehrleute

Der Landkreis Greiz will Feuerwehrleute beim Impfen priorisieren. Für sie werden Impfdosen aus dem Sonderkontingent des Landkreises vorgehalten, die bislang nicht von Eltern oder Einpendlern aus anderen Landkreisen genutzt wurden. Das teilte das Landratsamt mit. In den Impfstellen des Landkreises, wie in Zeulenroda-Triebes oder Greiz sind von der Kreisverwaltung entsprechende Namenslisten der Feuerwehrleute hinterlegt. Falls am Abend Impfdosen übrig bleiben sollten, könnten die Kameraden zeitnah informiert werden.

Weimarer Land | Apolda muss Stadtratssitzung verschieben

Die Stadt Apolda muss ihren für Mittwoch geplanten Stadtrat pandemiebedingt verschieben. Die Inzidenzen seien nach wie vor zu hoch und das Risiko einer Ansteckung zu groß, sagte Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand (parteilos). Man habe sich auf einen neuen Termin geeinigt. Am 2. Juni soll der Stadtrat nun tagen, unter anderem um den Nachtragshaushalt zu beschließen.

Der war nötig geworden, weil sich unter den Coronabedingungen vieles geändert habe. So habe es große Einbrüche unter anderem in der Einkommenssteuer gegeben, hieß es. Die Stadt Apolda befinde sich in der Haushaltssicherung. Ziel sei es, bis zum kommenden Jahr finanziell wieder auf eigenen Beinen zu stehen, so Bürgermeister Eisenbrand.

Alten­burger Land | Neue Testmöglichkeit in Schmölln

Ab Dienstag gibt es in Schmölln eine weitere Schnelltest-Möglichkeit. Jeweils Dienstag und Donnerstagvormittag macht ein Testbus des DRK auf dem Marktplatz Station. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Zudem können sich die Schmöllner kostenfrei im Johanniter-Zentrum in der Schloßstraße auf das Corona-Virus testen lassen.

Landrat Uwe Melzer (CDU) prüft derzeit, weitere Möglichkeiten im Gebiet Wieratal und Oberes Sprottetal anzubieten. Insgesamt gibt es im Altenburger Land derzeit 15 Testzentren oder mobile Testmöglichkeiten.

Schmal­kalden | Massives Polizeiaufgebot - Keine Demonstration am Montag

Mit einem massiven Aufgebot hat die Polizei am Montagabend die Innenstadt von Schmalkalden (Kreis Schmalkalden-Meiningen) abgesichert. Wie Polizeisprecherin Julia Kohl MDR THÜRINGEN sagte, sollte nach den Ausschreitungen bei dem "Hygienespaziergang" von vor einer Woche vor allem Präsenz gezeigt werden. Zu einem Spaziergang oder einer Kundgebung kam es nicht. Die Polizei zog nach zweieinhalb Stunden wieder ab.

Zahlreiche Polizeifahrzeuge auf einem Marktplatz.
Polizei Schmalkalden Bildrechte: Bettina Ehrlich

Laut Kohl wird nun die Lage weiter aktuell ausgewertet. Danach würden die Einsätze geplant. Trotzdem könne die Polizei nicht überall gleichzeitig sein. Gegen die mutmaßlichen Angreifer von Schmalkalden wird ihren Angaben nach weiter ermittelt. Hauptverdächtiger ist ein 44-jähriger Mann, der einen Polizisten angegriffen haben soll. Als die Beamten die Personalien von Teilnehmern kontrollieren wollten, war die Lage eskaliert. Weil zu wenige Beamte vor Ort waren, musste die Polizei ihren Einsatz vor einer Woche abbrechen. Der so genannte Hygienespaziergang war nicht angemeldet gewesen.

Rückblick: Corona-Ticker von Montag

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 04. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Ein Feldhamster steckt den Kopf aus einem Erdhügel. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das stressige Leben der Feldhamster, zwischen Landwirtschaftsmaschinen und Fressfeinden, hat der Altenburger Naturfilmer Uwe Müller aufgenommen. Dafür hat er sich ein Jahr lang auf die Lauer gelegt.

17.05.2021 | 18:38 Uhr

Mo 17.05.2021 18:00Uhr 00:34 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-feld-hamster-aussterben-bedroht-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video