Pandemie Corona-News vom 3. Mai: Zahl der Infizierten leicht zurückgegangen

+++ Drohungen gegen Staatsanwaltschaft Erfurt +++ Bundeswehr hilft länger in Gera +++ Über 400 Schüler positiv getestet +++ Inzidenz in Thüringen bundesweit am höchsten +++ Konsequenzen für Teilnehmer von "Querdenker"-Demo +++ Nach Angriffen auf Journalisten während Corona-Demos: Sorge um Pressefreiheit wächst +++ Weitere Corona-Teststellen in Gotha und im Saale-Orla-Kreis +++ Die Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Thüringen | Zahl der Corona-Fälle geht zurück

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Thüringen ist leicht zurückgegangen. Die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte meldeten am Montag 10.542 aktive Infektionen. Das sind 382 weniger als am Sonntag und 943 weniger als vor zwei Wochen. 20 weitere infizierte Menschen starben. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt thüringenweit laut Robert-Koch-Institut bei 221 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Am stärksten betroffen ist nach wie vor der Saale-Orla-Kreis. Hier stieg der Wert im Vergleich zum Sonntag noch einmal deutlich und liegt nun bei 572.

Erfurt | Drohungen gegen Staatsanwaltschaft

Gera | Bundeswehr hilft länger am SRH-Waldklinikum

Die Bundeswehr bleibt bis zum 4. Juni am SRH-Waldklinikum im Einsatz. Das gab eine Sprecherin des Klinikums im Rahmen eines Besuches durch den Generalarzt der Bundeswehr bekannt. Dr. Bruno Most informierte sich über den Hilfseinsatz des Sanitätsregiments 1 aus Weißenfels in Gera. Aktuell unterstützen 26 Soldatinnen und Soldaten die Klinik-Mitarbeiter in der Notaufnahme, auf der Intensivstation und bei der Betreuung von Covid19-Patienten.

Generalarzt Dr. Bruno Most besucht SRH-Klinikum Gera
Generalarzt Dr. Bruno Most (Bildmitte) bei seinem Besuch in Gera. Derzeit sind 26 Soldatinnen und Soldaten vom Sanitätsregiment 1 hier im Corona-Einsatz. Bildrechte: MDR/Andreas Dreißel

Laut Bundeswehr sind die Soldatinnen und Soldaten gut auf den Stationen integriert. Ihnen werde von Mitarbeitern und Patienten eine große Dankbarkeit entgegen gebracht. Im SRH-Waldklinikum Gera werden aktuell 24 an Covid19 erkrankte Patienten intensivmedizinisch betreut. Durch die hohe Zahl der Intensivpatienten sind die Kapazitäten für normale Operationen derzeit eingeschränkt.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

+++ Kitas laut Studie keine Pandemietreiber +++ Nur wenig verfallene Impftermine in Mitteldeutschland +++ Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker

Thüringen | Über 400 positive Corona-Tests bei Schülern

Binnen einer Woche sind an Thüringer Schulen 416 Schüler positiv auf Corona getestet worden. Das geht aus aktuellen Zahlen des Thüringer Bildungsministeriums vom Montag hervor. Demnach wurden in der vergangenen Woche mindestens 174.499 Selbsttests an Schulen durchgeführt. Der Anteil positiv ausgefallener Ergebnisse beträgt damit 0,24 Prozent.

Beim Personal an Schulen wurden in dem Zeitraum 42.373 Tests gemacht - 49 davon fielen positiv aus. Die Positiv-Rate lag damit bei 0,12 Prozent. Hinter wie vielen positiven Testergebnissen auch tatsächlich eine Corona-Infektion steckte, ist unklar - die Daten werden vom Bildungsministerium nicht erhoben. Hintergrund ist, dass nach einem positiven Selbsttest noch ein empfindlicherer PCR-Test nötig ist, um eine Infektion zu bestätigen.

Freistaat bleibt Corona-Hotspot

Thüringen bleibt bundesweiter Hotspot in der Corona-Pandemie. Nach Daten der Staatskanzlei, die sich auf Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) stützt, lag die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen am Montag bei 221,1. Innerhalb von 24 Stunden wurden in Thüringen 363 Neuinfektionen registriert.

Unter den Kreisen war der Saale-Orla-Kreis mit einem Wert von 574 weiterhin Hotspot in Deutschland. Ebenfalls hohe Infektionszahlen mit einer Inzidenz um 280 wiesen der Kreis Saalfeld-Rudolstadt und die Stadt Suhl auf. Weiterhin liegen nur die Kreise Eichsfeld und Unstrut-Hainich sowie die Stadt Weimar bei der Sieben-Tage-Inzidenz unter 150. Seit Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr starben 3861 Menschen im Freistaat mit oder an einer Corona-Infektion.

Weimar | Nachspiel für "Querdenker"

Ihr Verhalten am 1. Mai in Weimar wird für rund 225 Demonstranten ein Nachspiel haben. Wie die Landespolizeidirektion mitteilte, handelt es sich hauptsächlich um Teilnehmer der verbotenen "Querdenker"-Demo in Weimar. Es wurden Ordnungsgelder verhängt, etwa weil Abstände nicht eingehalten oder keine Masken getragen wurden. Gegen einige Teilnehmer wurden Anzeigen aufgenommen. Sie müssen sich wegen Beschädigungen, Beleidigungen oder Prügeleien verantworten.

Die Stadt Weimar hatte die Demonstration am 1. Mai im Vorfeld verboten. Trotzdem hatten sich rund tausend Demonstranten vor dem Amtsgericht versammelt.

Thüringen | Sorge um Pressefreiheit

Zunehmende Angriffe auf die Medien, unter anderem auch bei Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen, bereiten Politik und Vertretern der Thüringer Journalisten Sorgen. Thüringens Innenminister Georg Maier (SPD) sagte, die Bedrohung der Pressefreiheit sei immer zugleich auch eine Bedrohung der Demokratie. Als jüngstes Beispiel eines Angriffs nennt der Deutsche Journalisten Verband (DJV) eine Attacke auf Pressevertreter in Mühlhausen. Sogenannte "Corona-Spaziergänger" hatten demnach unter anderem einem Reporter mit dem Tod gedroht.

Gotha | Corona-Tests im Kaufhaus

Das Kaufhaus Moses in Gotha richtet eine Corona-Teststelle ein. Bürger können sich am Montag von 17 Uhr bis 19 Uhr checken lassen. Ab Dienstag werden dann täglich 9 Uhr bis 11 Uhr sowie 16 Uhr bis 18 Uhr kostenfrei Schnelltests ohne Termin gemacht. Das Kaufhaus kooperiert dafür mit der Goethe-Apotheke am Hauptmarkt. Die Teststelle befindet sich links am Gebäude wo früher eine Drogerie war.

Saale-Orla-Kreis | Weitere Corona-Teststellen

Das Kino in Wurzbach im Saale-Orla-Kreis wird ab Montag zum Corona-Testzentrum. Bürger werden dort kostenfrei mit Schnelltests gecheckt. In Bad Lobenstein gibt es ebenfalls ab Montag solch ein Angebot in den früheren Räumen der Volkssolidarität. Laut Bürgermeister Thomas Weigelt (parteilos) hatte sich Start des Testzentrums aufgrund mehrerer Quarantänefälle verzögert.

Insgesamt gibt es damit acht Teststellen im Saale-Orla-Kreis. Kostenlos testen lassen können sich Menschen in Schleiz, Pößneck, Neustadt an der Orla, Triptis, Gefell und Rosenthal am Rennsteig. Der Saale-Orla-Kreis ist mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 500 zurzeit bundesweit einer der am stärksten betroffenen Landkreise.

Rückblick: Corona-Ticker von Samstag

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 03. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Lagerraum einer Tafel in Thüringen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK