Covid-19 Corona-News vom 14. November: Zahl der Corona-Toten in Thüringen steigt auf 258

Die Zahl der Toten, die nachweislich an Covid-19 erkrankt waren, ist am Samstagabend auf 258 gestiegen. Das sind acht Tote mehr als noch am Freitag. Insgesamt ist die Zahl der Corona-Infizierten in Thüringen auf 10.779 gestiegen. Alle Corona-Entwicklungen und Zahlen im Überblick.

Eine Mitarbeiterin der Pflege in Schutzausrüstung betreut einen Corona-Patienten.
Ein Corona-Patient auf der Intensivstation (Symbolbild). Bildrechte: dpa

Thüringen | So ging es am Sonntag weiter

Weimar | So geht es den Kulturschaffenden in Thüringen - ein Beispiel

Thüringen | Acht Corona-Tote mehr als noch am Freitag (Stand: 18:00 Uhr)

Die Gesamtzahl der in Thüringen mit dem Corona-Virus Infizierten ist seit Freitag um genau 300 auf 10.779 gestiegen.

Außerdem wurden seit Freitag acht weitere Tote verzeichnet, die nachweislich mit Corona infiziert waren. Damit starben seit Beginn der Pandemie 258 infizierte Menschen, wie aus den Daten der Gesundheitsämter im Land hervorgeht. Weil gleichzeitig auch viele bisher Angesteckte wieder gesund wurden, stieg die Zahl der aktiv Infizierten nur um 189 auf jetzt 3.466. Das sind rund 1.321 Fälle mehr als vor zwei Wochen.

Die Zahl der Patienten auf Intensiv-Stationen bleibt stabil auf 69. Allerdings werden von den Intensivpatienten drei mehr beatmet als noch am Freitag. Damit müssen aktuell insgesamt 19 Patienten beatmet werden. 635 Intensivbetten sind derzeit landesweit belegt, 314 sind noch frei.

Die meisten Infektionen im Verhältnis zur Einwohnerzahl gibt es in den Landkreisen Hildburghausen und Sonneberg sowie dem Unstrut-Hainich-Kreis, die wenigsten im Wartburgkreis und im Landkreis Nordhausen. Die Sieben-Tage Inzidenz für Gesamt-Thüringen beträgt 102. Insgesamt 19 Kreise haben eine Inzidenz von über 50.

Jena | Nach Hospiz nun auch Seniorenheime von Corona-Fällen betroffen

Der Corona-Ausbruch am Hospiz Jena zieht weitere Kreise. Wie die Stadt mitteilte, sind nach mehreren nachgewiesenen Corona-Fällen am Hospiz nun auch zwei Seniorenheime betroffen. Alle drei Einrichtungen dürfen nicht mehr besucht werden. Zudem wurde ein Aufnahmestopp verhängt. Grund seien zahlreiche Kontakte in den vergangenen drei Wochen aus dem familiären, beruflichen und ehrenamtlichen Bereich im Hospiz. Die Stadt rief die Hospizbesucher dazu auf, sich möglichst zu isolieren, um weitere Ansteckungen zu verhindern.

Zudem wurden an vier weiteren Schulen neue Corona-Infektionen bekannt. Insgesamt sind in Jena acht Schulen und eine Kindertagesstätte von Corona betroffen.

Hildburg­hausen | Schulen und Kindergärten bleiben geöffnet

Die Schulen und Kindergärten im Landkreis Hildburghausen bleiben weiter geöffnet. Das hat das Sozialministerium entschieden. Aufgrund der hohen Zahl an Corona-Neuinfektionen hatte Landrat Thomas Müller (CDU) gefordert, ab kommendem Montag Schulen und Kindergärten für zwei Wochen zu schließen. Dem erteilte das Ministerium eine Absage.

Müller teilte MDR THÜRINGEN mit, er frage sich, worauf das Land noch warte. Seinen Angaben nach werden die Corona-Neuinfektionen im Landkreis weiter steigen. Müller rechnet damit, dass der Inzidenzwert schon bald bei 300 liegen wird. Seit Freitag sind zwei Schulen im Kreis geschlossen, weil zahlreiche Lehrer in Quarantäne sind. Zwölf Schulen im Kreis sind nur eingeschränkt geöffnet.

Hildburg­hausen | Sieben-Tage-Inzidenz bei 273

Mit weiteren Corona-Neuinfektionen hat der Kreis Hildburghausen einen neuen Inzidenz-Höchstwert von 273 erreicht. Am Samstag meldete das Gesundheitsamt 34 neue Fälle. Damit hat der Kreis nach wie vor mit Abstand den höchsten Sieben-Tage-Wert in ganz Thüringen.

Thüringen | CDU sieht "keinen Spielraum für Lockerungen"

Vor der Schaltkonferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur Corona-Pandemie hat sich Thüringens CDU-Fraktionschef Mario Voigt gegen Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen ausgesprochen. "Das Infektionsgeschehen ist weiterhin hoch", sagte Voigt. Deshalb gebe es vor Ende November keinen Spielraum für Lockerungen. Gleichzeitig forderte er, "dass die Schulen offen bleiben und die Wirtschaft nur in dem Maße belastet wird wie es unbedingt erforderlich ist".

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Thomas Hartung, spricht sich hingegen für ein Wechselmodell zwischen Präsenz-Unterricht und Home-Schooling aus. Wenn der Inzidenzwert über 100 klettert, sollten Schulen und Kindergärten in einem Landkreis geschlossen werden. Das Land könnte aber auch die Entscheidung über offene Schulen wieder an Gesundheitsamt und Landkreis abgeben, so Hartung.

Am Montag wollen die Regierungschefs der Länder zusammen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die aktuelle Lage der Corona-Pandemie analysieren und ein Zwischenfazit zum Teil-Lockdown ziehen, der nun seit etwa zwei Wochen gilt.

Saale­Holzland | Baby positiv auf das Coronavirus getestet

Unter den 25 Menschen, die am Freitag im Saale-Holzland-Kreis positiv auf das Coronavirus gestestet wurden, ist auch ein Baby. Dies teilte das Landratsamt am Samstag mit. Als regionale Corona-Schwerpunkte im Kreis gelten aktuell die VG Dornburg-Camburg und Eisenberg.

Deutsch­land | Ein genauer Blick auf die Zahlen

Die Zahl der Neuinfektionen und der Intensivpatienten steigt weiter. Doch auf den zweiten Blick können die Fallzahlen ein wenig Hoffnung machen. Mehr dazu in der MDR-Datenanalyse zur Corona-Pandemie.

Thüringen | Innenminister Maier kritisiert "Querdenker"

In der Protestbewegung "Querdenken" sammeln sich nach Einschätzung des Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Georg Maier (SPD), auch Strömungen, die einen anderen deutschen Staat wollen. Zwar verfolgten nicht alle Anhänger der Bewegung dieses Ziel, sagte Thüringens Innenminister, doch es seien viele dabei, die genau das wollen: "die freiheitlich-demokratische Grundordnung abschaffen".

Es sei kein Zufall, dass es Rechtsextremisten, Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker in den Reihen von "Querdenken" gebe. "Sich verbal vom Rechtsextremismus zu distanzieren, reicht eben nicht", sagte Maier. Auch im Internet lasse die Gruppierung radikale Äußerungen zu.

Floh-Seligen­thal | Luftbefeuchter aus Thüringen gegen Corona

Bisher lieferte die aqua-mol GmbH Metallkatalysatoren für Klimaanlagen in Theatern, Museen oder Fabriken. Nun hat das Unternehmen mit Partnern einen speziellen Luftbefeuchter entwickelt, der Viren aller Art bekämpfen soll.

Thüringen | 70 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen

Wenige Tage vor den geplanten Beratungen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages im Freistaat auf ein Rekord-Hoch. Binnen 24 Stunden wurden 450 Neuinfektionen registriert, teilte das Thüringer Gesundheitsministerium am Samstagvormittag mit.

Besonders viele neue Corona-Fälle wurden im Unstrut-Hainich-Kreis, im Kyffhäuser-Kreis und im Landkreis Hildburghausen ) erfasst. Nach Zahlen der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) wurden am Samstagmorgen 70 Covid-19-Erkrankte in Thüringer Krankenhäusern intensivmedizinisch versorgt.

Deutsch­land | Überregionale Corona-News

Bundeskanzlerin Angela Merkel stimmt auf weitere schwierige Monate in der Corona-Pandemie ein. Deutschlandweit wurden am Freitag mehr als 23.000 neue Corona-Fälle registriert. Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker.

Heringen | 100 Grundschüler müssen in Quarantäne

Nach einem Corona-Fall im Hort der Grundschule Heringen im Kreis Nordhausen müssen mehr als 100 Kinder in Quarantäne. Das teilte das Landratsamt mit. Den Angaben nach hat das Gesundheitsamt noch am Freitagabend damit begonnen, die Kontakte zu ermitteln. Auch am Wochenende werden die betroffenen Eltern informiert.

Bürgel | Töpfermarkt mit Hygieneregeln

Trotz der strengen Corona-Regeln laden die Bürgeler Töpfereien am Samstag zu einem Tag der offenen Töpfereien. Die Werkstätten der Keramiker in Bürgel, Thalbürgel und Rodigast im Saale-Holzland-Kreis sind von 10 bis 17 Uhr geöffnet. "Die vielen abgesagten Weihnachtsmärkte bedeuten einen erheblichen Umsatzverlust", sagte Falk Wächter, Geschäftsführer der Echtbürgel GmbH. Deshalb hoffen die Töpfermeister auf reges Interesse am Samstag - unter Beachtung der Hygieneregeln.

Thüringen | Heike Taubert spricht von "kleinem Lichtblick"

Der Rückgang bei den Thüringer Steuereinnahmen aufgrund der Corona-Pandemie ist offenbar nicht ganz so drastisch wie befürchtet. Das geht nach Informationen von MDR THÜRINGEN aus der November-Steuerschätzung hervor, die am Dienstag im Kabinett beraten werden soll. Trotzdem bleibe das Steuerloch schwierig zu stopfen, sagte Finanzministerin Heike Taubert

Corona-News am 14. November

Wir wünschen Ihnen ein sonniges Wochenende! In unserer Übersicht halten wir Sie über die Entwicklungen rund um das Coronavirus in Thüringen auf dem Laufenden.

Die Corona-News vom Freitag

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm/the, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 14. November 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen