Covid-19 Corona-News vom 14. Dezember: Krankenhäuser in Thüringen spüren Pandemie immer deutlicher

In Thüringen ist die Zahl der aktiven Corona-Infektionen leicht gesunken, doch Mitarbeiter mehrerer Kliniken sprechen von einer kritischen Lage. Die Polizei zählt 382 Ordnungswidrigkeiten bei einer Demo in Erfurt. Ab Mittwoch gilt eine neue Verordnung. Alle Entwicklungen im Überblick.

So ging es am Dienstag weiter

Thüringen | Zahl der aktiven Corona-Fälle leicht gesunken

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen in Thüringen ist wieder unter die Marke von 10.000 gesunken. Montagabend waren laut Angaben der Gesundheitsämter 9.713 aktive Fälle registriert. Das sind fast 300 weniger als am Vortag, aber gut 3.700 mehr als noch vor zwei Wochen.

Innerhalb eines Tages starben in Thüringen weitere 13 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren. Seit Beginn der Pandemie wurde das Coronavirus fast 26.500 Mal im Freistaat nachgewiesen, 549 Menschen starben bisher an oder mit einer Infektion.

Neue Verordnung tritt Mittwoch in Kraft

Bundesweit wird das öffentlich Leben ab Mittwoch stark heruntergefahren, um die Corona-Pandemie in den Griff zu bekommen. Thüringen lockert an den Weihnachtstagen die strengen Kontaktbeschränkungen leicht. Das sieht die neue Verordnung vor, die am Montag veröffentlicht wurde.

Saalfeld | Thüringen-Kliniken gehen Mitarbeiter aus

Mit einem Brandbrief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn haben die Thüringen-Kliniken Saalfeld auf ihre kritische Lage aufmerksam gemacht. Laut Betriebsrat hat sich die Personalsituation extrem zugespitzt. Um alle noch verbliebenen Ressourcen nutzen zu können, seien bereits geplante Operationen abgesagt worden. Derzeit werden 70 Covid-19-Patienten behandelt, die Klinik müsse angesichts der vielen neuen Fälle über einen Aufnahmestopp entscheiden.

Meiningen | Planbare Operationen werden verschoben

Auch das Klinikum in Meiningen verschiebt wegen der steigenden Zahl von Covid-19-Patienten planbare Operationen ins kommende Jahr. Wie das Krankenhaus am Montag mitteilte, werden derzeit 74 Corona-Patienten dort behandelt, zugleich sind rund 150 Mitarbeiter wegen der Quarantänebestimmungen ausgefallen.

Erfurt | Zwei statt vier Landtagssitzungen bis Jahresende

Die Corona-Pandemie verursacht eine Halbierung der geplanten Landtagssitzung bis Jahresende. Statt vier Mal werde das Parlament nur noch zwei Mal zusammenkommen, beschloss der Ältestenrat des Landtags am Montag. Gründe sind die Corona-Infektion einer Abgeordneten, mehrere Quarantänefälle sowie zunächst ungeklärte Infektionsketten. Deshalb war bereits die Landtagssitzung am vergangenen Freitag ersatzlos abgesagt worden.

Am kommenden Freitag sollen Themen aufgerufen werden, die keinen Aufschub duldeten und noch 2020 zu entscheiden seien, hatten die Parlamentarischen Geschäftsführer der sechs Fraktionen empfohlen. Am 21. Dezember sollen der Landeshaushalt für das kommende Jahr sowie die geplante Kreditaufnahme von fast 1,6 Milliarden Euro vom Parlament nach mehrmonatigen Debatten abschließend beraten werden.

Eisenach | Aus für weihnachtlichen Teil des Wochenmarkts

Die Stadt Eisenach schließt ab Mittwoch den weihnachtlichen Teil des Wochenmarktes. Oberbürgermeisterin Katja Wolf (Linke) sagte, die Infektionslage lasse keine andere Entscheidung zu. Auf dem Eisenacher Marktplatz waren Anfang Dezember neben den üblichen Wochenmarktständen 13 Hütten mit weihnachtlichen Angeboten aufgebaut worden. Es durfte allerdings kein Alkohol ausgeschenkt werden.

Mittel­deutsch­land | Eltern, Kinder und der Lockdown

Eltern, deren Kinder in Schule oder Kindergarten gehen, stehen wieder vor zahlreichen Fragen. Wir haben mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht gesprochen, um Antworten zu finden.

Erfurt | Weniger Busse und Bahnen in Erfurt unterwegs

Der ab 16. Dezember geltende bundesweite Lockdown wirkt sich auf die Fahrpläne der Erfurter Verkehrsbetriebe aus. Ab Donnerstag greife zunächst der Ferienfahrplan, teilte die Evag mit. Ab 21. Dezember gilt ein Sonderfahrplan: Er sieht Fahrten im 15-Minuten-Takt vor. Das Evag-Mobilitätszentrum wird am 16. Dezember geschlossen. Die Mitarbeiter sind per Telefon und E-Mail weiterhin erreichbar.

Thüringen | Blick auf Alter, Geschlecht, Sterblichkeit

Im Zuge der zweiten Corona-Welle hat MDR THÜRINGEN Daten des Robert Koch-Instituts ausgewertet, um die Situation im Freistaat genauer zu erfassen.

Ramelow verzichtet auf Besuch von Gottesdiensten

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) wird aufgrund der Pandemie keine Weihnachtsgottesdienste besuchen. Das sagte er MDR THÜRINGEN am Montag. Es müsse aber jeder für sich selbst prüfen, ob es möglich sei, an einer Weihnachtsmesse teilzunehmen. Ramelow bezeichnet sich selbst als gläubigen Christen.

Ein Sprecher des katholischen Bistums Erfurt sagte, er könne die Position des Ministerpräsidenten nachvollziehen. Bei den Weihnachtsgottesdiensten würden aber alle Corona-Vorschriften eingehalten - wie das Tragen einer Maske oder der Verzicht auf Gesang. Die evangelische Kirche Mitteldeutschland (EKM) wollte sich mit Verweis auf eine eine Krisensitzung am Mittwoch noch nicht äußern.

bundes­weit | Corona- und Grippevirus im Vergleich

Immer wieder werden Covid-19 und Grippe miteinander verglichen - schließlich gibt es mehrere Gemeinsamkeiten. Die Unterschiede der beiden Virus-Erkrankungen liegen im Detail. 

Bad Tabarz | Polizei appelliert an Vernunft

Die Polizei appelliert an die Vernunft der Teilnehmer eines angekündigten Protests in Bad Tabarz. Auf Flyern wurde zu einem "Montagsspaziergang" aufgerufen. Bisher sei allerdings keine offizielle Versammlung angemeldet worden, hieß es aus dem Landratsamt Gotha. Die Polizei und das Landratsamt erwägen, den Protest aufzulösen, sollten aktuelle Hygienevorschriften nicht eingehalten werden.

Erfurt | Hunderte Verstöße gegen Corona-Regeln bei Demo

Im Zuge der Proteste gegen die Corona-Schutzauflagen am Samstag in Erfurt hat die Polizei die Personalien von rund 400 Demonstranten aufgenommen. Es seien 21 Strafanzeigen und 382 Ordnungswidrigkeiten erfasst worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Bei den Strafanzeigen gehe es zum großen Teil um Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und um Beleidigungen - bei den Ordnungswidrigkeiten vor allem um Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz und gegen die in Erfurt geltenden Anti-Corona-Regeln. Innenminister Maier kritisiert das Verhalten von AfD-Landtagsabgeordneten auf dem Domplatz. Die AfD selbst erhebt Vorwürfe gegen Polizisten.

Saalfeld | 7.000 Masken für Schüler gespendet

Für die Grundschüler im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sind 7.000 Masken gespendet worden. Damit sollen die Schulen eine Reserve haben, wenn ein Kind keine eigene Maske dabei hat, heißt es aus dem Saalfelder Landratsamt. Spender der Masken ist die Gesellschaft für deutsch-chinesische Freundschaft Südthüringen. Nach Spenden an Schulen im Landkreis Hildburghausen und Sonneberg hatte der Saalfelder Landtagsabgeordnete Maik Kowalleck (CDU) Kontakt zur Gesellschaft für deutsch-chinesische Freundschaft aufgenommen.

Thürin­gen | Inzidenz in drei Landkreisen über 400

Zu Beginn der Woche liegen die Inzidenzwerte in drei Thüringer Landkreisen über 400. Das Altenburger Land hat mit 441 einen minimal höheren Wert als Sonneberg mit 440. Hildburghausen liegt bei 424. Weiterhin wird in allen Landkreisen des Freistaats der kritische Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen deutlich überschritten. Die derzeit niedrigste Inzidenz liegt in Nordhausen bei 79.

Saale-Orla-Kreis | Alle Demonstrationen verboten

Das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises hat alle für Montag im Kreisgebiet angemeldeten Versammlungen verboten. Betroffen seien die in Schleiz, Bad Lobenstein, Pößneck und Triptis angemeldeten Demonstrationen, teilte das Landratsamt mit. Landrat Thomas Fügmann (CDU) erklärte, angesichts der anhaltend hohen Infektionszahlen im gesamten Landkreis sei die Durchführung von Versammlungen mit mehreren Hundert Teilnehmern nicht zu verantworten.

Bei den Veranstaltungen könne ein unkontrollierter Zulauf von Teilnehmern nicht ausgeschlossen werden. Unter den aktuellen Bedingungen werde die Gefahr eines Superspreader-Events als extrem hoch eingeschätzt. Um eine weitere unkontrollierte Verbreitung des Coronavirus in der Bevölkerung möglichst einzudämmern, würden die zunächst genehmigten Versammlungen untersagt. Die Anmelder seien darüber informiert worden.

bundes­weit | Überregionale Corona-News

Friseure verzeichnen kurz vor dem ab Mittwoch geltenden Lockdown einen Kundenansturm. Eine Bundeswehrkaserne in Niedersachsen wird als zentrales Corona-Impfstofflager in Deutschland vorbereitet. Die USA und Kanada starten ihre Impfprogramme. Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker.

Mittel­deutsch­land | Häusliche Gewalt im Lockdown

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Eltern eines Zweijährigen aus Querfurt. Das Kind wurde im Sommer mutmaßlich gequält und totgeprügelt. Wissenschaftler warnten bereits im Frühjahr vor einem Anstieg der häuslichen Gewalt während des Lockdowns. Doch sind die Befürchtungen eingetreten? Erste Tendenzen liegen vor.

Suhl | Glühweintassen werden verkauft

Die eigentlich für den diesjährigen Suhler Chrisamelmart gedachten Glühweintassen werden verkauft. Wie eine Sprecherin der Stadt Suhl mitteilte, können Sammler die Tassen unter anderem an den Weihnachtshütten im Steinweg für drei Euro pro Stück erwerben. Die Stadt hatte bereits im Frühjahr rund 1.500 Tassen für den Weihnachtsmarkt bestellt. Wegen der Corona-Regeln kann der Chrisamelmart aber in diesem Jahr nicht stattfinden.

Hildburg­hausen | Bilanz der einschränkenden Maßnahmen

Wie liefen die vergangenen knapp zweieinhalb Wochen im Landkreis und wie gehen die Einwohner mit den Einschränkungen um? MDR THÜRINGEN war in Hildburghausen und Eisfeld unterwegs.

Arnstadt | Polizei löst gesellige Runde auf

In Arnstadt hat die Polizei am Samstagabend eine gesellige Runde von mehr als 20 Feiernden aufgelöst. Zuvor hatte sich ein Anwohner über Lärm beschwert. Nach Angaben der Behörde hatten die Partygäste die Abstandsregeln und die Vorschriften zum Mund-Nasen-Schutz vernachlässigt.

Altenburg | Bundeswehr-Soldaten helfen im Klinikum mit

Zehn Helfer der Bundeswehr sind ab Montag im Klinikum Altenburger Land im Einsatz. Wie das Klinikum mitteilte, unterstützen sie dort unter anderem im Transportdienst, im Lager oder am Empfang. Weitere 30 Helfer der Bundeswehr sollen in den nächsten Tagen folgen. Landrat Uwe Melzer (CDU) hatte zuvor einen Hilfeantrag bei der Bundeswehr gestellt. Am Montagabend gibt es auf den Internetseite und der Facebook-Seite der Stadt Altenburg eine Corona-Sondersendung. Dort werden ab 19.30 Uhr der Altenburger Oberbürgermeister, der Landrat und der Altenburger Amtsarzt über das Infektionsgeschehen und die neue Allgemeinverfügung des Landkreises informieren und Fragen beantworten.

Oberhof | Keine positiven Corona-Fälle beim Rennrodel-Weltcup

In Oberhof ist am Wochenende der Rennrodel-Weltcup unter scharfen Corona-Regeln ausgetragen worden. Wie Organisationschef Uwe Theisinger sagte, ist das Hygienekonzept aufgegangen. Alle Coronatests während der Weltcup-Woche seien negativ gewesen. Trotzdem bleibt der Weltcup ein Drahtseilakt. Wie groß der finanzielle Verlust wird, hängt laut Theisinger auch davon ab, ob der zweite Weltcup im Januar in Oberhof stattfinden kann. Mit dem erneuten Lockdown ist die Austragung noch nicht sicher, so die Organisatoren.

Der Überblick am Montag

Guten Morgen! Trotz allem wünschen wir Ihnen heute einen wunderschönen Tag und einen guten Start in die neue Woche, die zahlreiche Veränderungen bereithält. Welche, darüber berichten wir zeitnah und halten Sie über die aktuellen Entwicklungen rund um Coronavirus in Thüringen auf dem Laufenden.

Das waren die Corona-News am Sonntag:

Quelle: MDR THÜRINGEN/jml/mm, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 14. Dezember 2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen