Corona Zahl der Omikron-Fälle in Thüringen unklar

In Thüringen sind derzeit zwölf Fälle der Omikron-Variante offiziell bekannt. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts von Donnerstag hervor. Wie viele Menschen in Thüringen tatsächlich mit einer Omikron-Variante infiziert sind, ist laut Thüringer Gesundheitsministerium aber unklar. Grund ist, dass nur fünf Prozent der Proben bei Neuinfektionen auf Mutationen des Corona-Virus untersucht werden.

Hand hält zwei Glasröhrchen mit der Aufschrift OMICRON
Zwölf offizielle Omikron-Fälle gibt es in Thüringen. Experten gehen aber davon aus, dass es bereits mehr Fälle gibt. Bildrechte: imago images/NurPhoto

Die Chefin der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) Annette Rommel geht davon aus, dass bereits mehr als die Hälfte der Corona-Infektionen in Thüringen auf die Omikron-Variante zurückgeht. Dabei beruft sie sich auf die Erfahrungen in ihrer Hausarztpraxis.

Demnach stecken sich die Menschen schneller an, auch Geimpfte. Vor allem wenn die letzte Impfung schon länger zurückliege, steige das Risiko zu erkranken, sagte Rommel. Außerdem stecke sich fast immer das gesamte Umfeld an. Sie hofft nun, dass bald Impfstoffe gegen diese Variante entwickelt werden. Die Aussicht bestehe für April, so Rommel.

Mehr zu Corona und Omikron in Thüringen

Menschen arbeiten in einem Labor 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
2 min

MDR THÜRINGEN JOURNAL Di 28.12.2021 19:00Uhr 01:43 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: MDR(fno)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 30. Dezember 2021 | 08:00 Uhr

Mehr aus Thüringen