G-Status Lücke in Corona-Verordnung? CDU kritisiert PCR-Testpflicht für Genesenennachweis

Die Thüringer CDU glaubt, dass die Landesregierung bei der aktuellen Corona-Verordnung eine Lücke gelassen hat. Demnach müssten Corona-Genesene weiterhin für einen Status-Nachweis einen PCR-Test machen. Der ist aber seit April eigentlich nicht mehr vorgesehen. Die Landesregierung weist den Vorwurf zurück: Nach ihrer Meinung sind Genesenennachweise oft nicht mehr nötig. Wer dennoch einen brauche, könne demnach einen PCR-Test machen lassen.

Behälter für PCR- und Schnelltests
Zum "Freitesten" reicht seit April in Thüringen ein Schnelltest. Wer den Genesenenstatus möchte, muss aber weiterhin zum PCR-Test. Anspruch auf einen kostenfreien PCR-Test besteht aktuell nur noch bei Anordnung des Arztes oder Gesundheitsamts. Bildrechte: dpa

Die CDU im Thüringer Landtag kritisiert eine vermeintliche Lücke in der Corona-Verordnung des Landes. Dabei geht es darum, dass Genesenennachweise nur ausgestellt werden dürfen, wenn die Betroffenen zuvor einen PCR-Test gemacht haben und dieser positiv ausgefallen ist.

Seit Anfang April ist für die "Absonderungspflicht" keine PCR-Bestätigung mehr nötig, es reicht ein positiver Antigen-Schnelltest-Nachweis eines Testzentrums. Offenbar habe das Gesundheitsministerium vergessen, dass Patienten, die ausschließlich so getestet wurden, nun keinen Genesenennachweis mehr erhalten können, sagte der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Thadäus König. Zwar verliere der Genesenennachweis an Bedeutung, bei Auslandsreisen oder auch im Inland könne das Zertifikat aber noch wichtig sein.

Gesundheitsministerium weist Vorwürfe zurück

Das Gesundheitsministerium wies die Kritik der CDU zurück. Mehr als die Hälfte der Thüringer sei dreifach geimpft, benötige also ohnehin keinen Genesenennachweis. Darüber hinaus gebe es keine Zugangsbeschränkungen mehr und Krankschreibungen seien telefonisch möglich. PCR-Tests würden dennoch weiter empfohlen, sagte das Ministerium.

Wer einen Nachweis über seine Genesung benötige, könne einen PCR-Test machen lassen. Dass bereits ein positiver Schnelltest zur Absonderung verpflichte, sei zudem nicht neu. Von daher gebe es keine Lücke in der Verordnung, wie von der CDU kritisiert.

MDR (ls)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 11. April 2022 | 17:30 Uhr

3 Kommentare

tab vor 25 Wochen

Bin positiv. Bekomme heute endlich nach Diskussionen meinen pcr test gegen eigene Zahlung, da ich gern einen Genesenennachweis möchte. Den gibt es aber nur mit pcr. Ich wurde ans testzentrum verwiesen, wo groß dran steht, nur symptomfreie. Ich bin aber stark erkältet. Der zählt ja dann auch nur als test. Nicht als genesen. Man versteht es nicht mehr..

lisa1 vor 25 Wochen

Also unsere Corona- Politik ,
Gerade auch in Thüringen .... man hinkt mit allem hinterher.
Tatsachen , die für jeden vernünftig denkende Mensch feststanden wurden von der Politik erstmal nicht wahrgenommen.

Auf einer Krebsstation wo immungeschwächte Patienten liegen , liegen nun auch Covidpatienten.
Zu wenig Personal , und zwar schon seit seehr langer Zeit , nicht erst seid " Covid ".
Jeder Politiker oder andere interessierte ausgebildete Personen darf gerne ein paar Monate mitarbeiten , damit die Kollegen/Kolleginnen mal eine Verschnaufpause erhalten !
Wir arbeiten inzwischen am aller untersten Limit , ja , auch wenn die Werte " fallen" , was wir zur Zeit nicht mitbekommen !!!
Das ist GEFÄHRLICHE PFLEGE , man hat keine Zeit für die Patienten , KP ist ausgepowert und inzwischen soviel selbst ( bzw durch Kinder , Parner) erkrankt , das das keine ordentliche Pflege erlaubt.
Das ist extrem unbefriedigend, weil man Menschen helfen will !!!!

Tpass vor 25 Wochen

Gesundheitsministerium ist nicht auf dem neusten Stand ihrer eigenen Vorgaben.

Mehr aus Thüringen