11.11.2021 Corona-News: Thüringen knackt erstmal 2.000er-Marke bei Neuinfektionen

+++ 2G-Regelung soll früher als geplant kommen +++ Erstmals mehr als 2.000 Neuinfektionen am Tag in Thüringen +++ Karnevalsvereine hoffen auf hohe Impfquoten +++ Nur noch die Hälfte der eigentlich eingebundenen Arztpraxen impft in Thüringen gegen Covid-19 +++ Gesundheitsministerium denkt über Weiterbetrieb von Impfstellen nach +++ Landratsamt Sonneberg spricht von "extremer" Pandemielage +++ Schüler von Impfunwilligen frustiert +++ Die Corona-News für Thüringen im Überblick +++

Proben für Corona-Tests werden in einem Labor für die weitere Untersuchung vorbereitet.
Die Zahl der Neuinfektionen in Thüringen hat am Donnerstag erstmals die 2.000er-Marke überschritten. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

So ging es weiter | Corona-News vom Freitag, 12.11.2021

Thüringen | 2G-Regelung soll offenbar früher als geplant kommen

Die 2G-Regel soll in Thüringen eine Woche früher als bisher geplant flächendeckend gelten. Nach Informationen von MDR THÜRINGEN, will das Kabinett am Dienstag darüber entscheiden. Derzeit werde über zwei Umsetzungsvarianten nachgedacht, heißt es aus Regierungskreisen. Möglich sei, die Landkreise am Dienstag anzuweisen, den Beschluss direkt umzusetzen. Damit könne auf den langwierigeren Weg einer Verordnung verzichtet werden.

Thüringen | Aktuelle Corona-Zahlen

In Thüringen sind am Donnerstag nach Angaben der Gesundheitsämter 18.261 Menschen aktiv mit dem Coronavirus infiziert gewesen. Das sind 8.595 mehr Fälle als vor zwei Wochen. Insgesamt wurden landesweit 2.378 neue Corona-Fälle registriert. Damit hat Thüringen erstmals die 2.000er-Marke bei den täglichen Neuinfektionen überschritten. Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion wurden 19 weitere Todesfälle gemeldet.

Negativ-Spitzenreiter unter den Regionen ist der Landkreis Sonneberg mit einer Inzidenz von 859. Am geringsten ist der Landkreis Nordhausen mit einem Wert von 206,2 belastet. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 469 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern. Am Mittwoch lag sie bei 455. Deutschlandweit liegt die Inzidenz bei 249.

Erfurt | Karnervalsvereine hoffen auf hohe Impfquoten

Der Präsident des Landesverbands Thüringer Karnevalvereine, Michael Danz, hofft auf hohe Impfquoten bei den Karnevalisten. Danz sagte MDR THÜRINGEN, man plane die Session mit Indoor-Veranstaltungen unter 2G, 3G oder 3G-plus-Regeln. Karnevalisten liege Optimismus im Blut, so Danz. Trotzdem sei ein Stückchen Bangen mit Blick auf die bevorstehenden Veranstaltungen angesichts der aktuellen Corona-Zahlen dabei.

Viele Thüringer Karnevalvereine läuteten um 11:11 Uhr traditionell die fünfte Jahreszeit ein. Jeder vierte Verein im Land verzichtet aber auf jegliche Veranstaltungen zum 11.11.. Dass viele mit speziellen Konzepten unterwegs sind, zeige, dass der Karneval in Thüringen lebt, so Michael Danz. Er habe zum Saisonauftakt gemischte Gefühle. Fasching und Karneval seien aber wichtig in der Gesellschaft.

Ratgeber | Jurist beantwortet aktuelle Corona-Rechtsfragen

Ende November soll die sogenannte epidemische Lage nationaler Tragweite enden. Doch welche juristischen Folgen hat das? Diese und weitere Rechtsfragen rund um die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie beantwortet Rechtsexperte Gilbert Häfner.

Heiligen­stadt | Besuchsverbot im Eichsfeld-Klinikum

Im Eichsfeld-Klinikum gilt ab Freitag ein Besuchsverbot. Ausnahmen gibt es der Klinikleitung zufolge für Schwerstkranke und Sterbende sowie Väter bei der Geburt. In anderen Abteilungen - auch auf der Kinderstation - würden die jeweiligen Chefärzte von Fall zu Fall entscheiden. Für alle Besucher gelte die 3G-Regel.

Wissen | Wie sicher ist die Covid-19-Impfung für Kinder?

Die USA impfen Fünf- bis Elfjährige gegen Covid-19. Moderna beantragt die Zulassung seines Impfstoffs für Kinder in Europa. Wie sicher sind die Impfungen für Altersgruppen, für die Corona nur selten gefährlich ist? - Der Frage sind unsere Kollegen von MDR Wissen nachgegangen.

Thüringen | Nur noch etwa die Hälfte aller ursprünglich eingebundenen Praxen impfen gegen Covid-19

An den Covid-19-Impfungen in Thüringen beteiligt sich nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung derzeit noch etwa knapp die Hälfte der ursprünglich eingebundenen Arztpraxen. Ein KV-Sprecher nannte am Donnerstag die Zahl von 600 niedergelassenen Ärzten, die aktuell Impfungen anbieten. Darunter seien 500 Hausärzte.

In der Spitze hätten sich in diesem Jahr wöchentlich bis zu 1.000 Ärzte in ihren Praxen beteiligt. Nach Einschätzung des Thüringer Hausärzteverbandes haben viele von ihnen das Impfen gegen Ende des Sommers eingestellt und den Impfbetrieb noch nicht wieder hochgefahren. Allerdings kämen viele Praxen derzeit auch ohne Covid-19-Impfungen schon kaum mit dem normalen Patientenbetrieb und den laufenden Grippeschutzimpfungen hinterher, sagte der Verbandsvorsitzende Ulf Zitterbart. "Wenn alle jetzt noch gleichzeitig die Booster-Impfungen wollen, dann sind die Praxen ausgelastet."

Jena | Onlinehändler lobt 5.000 Euro Impfprämie für Mitarbeiter aus

Der Jenaer Onlinehändler Böttcher hat seinen Beschäftigten eine Impfprämie von 5.000 Euro in Aussicht gestellt. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, soll die zusätzliche Prämie Anfang nächsten Jahres an jeden Beschäftigten ausgezahlt werden, der bis dahin einen vollständigen Impfschutz nachweisen kann oder genesen ist. Eine möglichst hohe Impfquote steigere den Gesundheitsschutz und minimiere das Ausfallrisiko durch Krankheit oder Quarantäne, begründet Firmeninhaber Udo Böttcher den Schritt - auch mit Blick auf das anstehende Weihnachtsgeschäft.

Die Böttcher AG beschäftigt derzeit rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wie eine Sprecherin MDR THÜRINGEN sagte, sind die meisten von ihnen geimpft oder genesen. Der größte Versandhändler im Raum Jena hat nach eigenen Angaben im Vorjahr einen Umsatz von über 500 Millionen Euro erzielt.

Podcast | Kommen wir um einen Lockdown herum, Prof. Kekulé?

Die Infektionszahlen steigen bedrohlich. Der Virologe Kekulé sagt in seinem Podcast Kekulés Corona Kompass, dass Schulschließungen und ein Lockdown durch die Hintertür drohen. Und er erklärt, wieso es nicht gut für uns ist, dass auch Weißwedelhirsche Corona haben.

Ein Porträt-Foto von Virologe Alexander Kekulé. 72 min
Bildrechte: MDR/dpa
72 min

MDR AKTUELL Di 09.11.2021 15:45Uhr 71:41 min

Audio herunterladen [MP3 | 65,6 MB | 128 kbit/s] Audio herunterladen [MP4 | 130,7 MB | AAC | 256 kbit/s] https://www.mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/audio-neuer-lockdown-schulen100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Bundes­weit | Corona-Neuinfektionen knacken 50.000 Marke

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat erstmals seit Beginn der Pandemie die Schwelle von 50.000 überschritten. Wie das Robert Koch-Institut am Donnerstag unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter mitteilte, wurden binnen 24 Stunden 50.196 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz erreichte mit 249,1 einen neuen Höchstwert.

Über diese und weitere Corona-Nachrichten aus Deutschland und der Welt halten Sie unsere Kollegen von MDR AKTUELL auf dem Laufenden:

Thüringen | Gesundheitsministerium denkt über Weiterbetrieb von Impfstellen nach

Das Thüringer Gesundheitsministerium erwägt den Weiterbetrieb der Impfstellen im kommenden Jahr. Wie das Ministerium mitteilte, könnten sie bis mindestens Ende März finanziert werden. Die Entscheidung ist aber noch nicht gefallen. Wichtig sei es, die niedrigschwelligen lokalen Angebote auszuweiten, heißt es. Deshalb gibt es nun auch 35 statt zuletzt 25 mobile Impfteams. Diese besuchen zum Beispiel Pflegeeinrichtungen und bieten dort die Corona-Impfungen an.

Sonneberg | Pandemielage ist "extrem"

Das Landratsamt in Sonneberg bewertet die aktuelle Pandemielage als "extrem". Wie ein Sprecher mitteilte, werden Bürger gebeten, bei einer Infektion ihre Kontaktpersonen selbst an das Gesundheitsamt zu melden. Auf der Homepage des Landratsamtes wurde dafür ein Formular zur Verfügung gestellt. Kontakte könnten durch das Gesundheitsamt gerade nicht mehr zeitnah und lückenlos nachverfolgt werden, weil sich die Fälle enorm häufen.

Der Landkreis Sonneberg ist besonders stark vom Infektionsgeschehen betroffen. Die Inzidenz liegt derzeit nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 859. Es ist der höchste Wert in ganz Thüringen.

Erfurt | Sonderimpfangebot am Donnerstag

Im Erfurter Südosten gibt es am Donnerstag ein Sonderimpfangebot. Von 15 bis 18 Uhr werde im Senioren- und Familienhilfe e. V. im Färberwaidweg geimpft, teilte die Kassenärztliche Vereinigung mit. Sowohl Erstimpfungen als auch Drittimpfungen sind möglich. Die Booster-Impfungen sind seit November ohne Altersbegrenzung und bereits fünf Monate nach Abschluss der vollständigen Impfserie möglich. Bei einer Impfung mit dem Vektor-Impfstoff von Johnson & Johnson beträgt diese Frist nur vier Wochen.

Verimpft werden der Einmal-Impfstoff von Johnson & Johnson und der Impfstoff von BioNTech. Die aktuelle Corona-Entwicklung sei sehr besorgniserregend, sagte Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD). Er rufe alle, für die es möglich ist, auf, sich impfen zu lassen. Nur so sei die Pandemie endlich zu beenden.

Jena | "Campusimpfen" voller Erfolg - viele Erstimpfungen

Großen Zulauf hat es am Mittwoch beim sogenannten "Campusimpfen" in Jena gegeben. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, erhielten in vier Stunden rund 350 Menschen die Corona-Schutzimpfung. Für 60 Prozent davon sei es die erste Impfung gewesen. Zum Ende der Öffnungszeit hätten noch rund 50 Menschen in der Warteschlange gestanden. Diese konnten laut Stadtverwaltung allerdings bei der Aktion nicht mehr geimpft werden. Das Impfangebot hatten das Land Thüringen und die Kassenärztliche Vereinigung speziell für Studierende und Mitarbeiter der Hochschule gemacht.

Thüringen | Mehrere Landkreise: Impfstellen sollen offen bleiben, Impfbusse gewünscht

Mehrere Thüringer Landkreise fordern, die Impfstellen weiter offen zu halten. Auch Impfbusse im ländlichen Raum sehen sie als Lösung für kurze Wege. Hintergrund ist, dass bald nur noch Hausärzte die Corona-Spritzen verabreichen sollen. Das Altenburger Land wünscht sich zum Beispiel, dass die Impfstelle in Schmölln auch im Januar offenbleibt, gerade wegen der anstehenden Booster-Impfungen. Auch Gera, der Ilm-Kreis, Jena oder der Saale-Orla-Kreis sehen das so.

Viele kleine Kommunen setzen außerdem auf kreative Impfangebote, zum Beispiel beim Einkaufen oder in Turnhallen vor Ort. Dafür wünschen sie sich Unterstützung. Der Landkreis Gotha will eine mobile "Impf-Roadshow" organisieren. Viele andere Landkreisen würden Impfbusse begrüßen, die direkt aufs Land zu den Menschen fahren. Etwa der Landkreis Sömmerda oder der Saale-Holzland-Kreis. Andere Kreise haben schon einen Bus, wie zum Beispiel Sonneberg.

Schmal­kalden­Meiningen | Impfbus rollt weiter durch den Landkreis

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen wird das Impfangebot per Bus fortgesetzt. Laut Landratsamt tourt der Impfbus ab Freitag wieder durch den Landkreis. Erste Stationen sind unter anderem Meiningen, Obermaßfeld-Grimmenthal, Jüchsen, Rentwertshausen und Untermaßfeld. Das Angebot ist bis 12. Dezember geplant.

Artern | Weihnachtsmarkt abgesagt

Die Stadt Artern im Kyffhäuserkreis hat ihren Weihnachtsmarkt abgesagt. Bürgermeister Torsten Blümel sagte MDR THÜRINGEN, der Aufwand für die Corona-Kontrollen für einen solch kleinen Markt seien unverhältnismäßig hoch. Er hätte am 3. Adventswochenende stattfinden sollen. Der Stadt rechnete mit etwa 300 Besuchern. Bereits vergangenes Jahr musste der Weihnachtsmarkt coronabedingt abgesagt werden.

Erfurt | Schüler fordern ältere Generation auf, sich impfen zu lassen

Auf der am Donnerstag in Erfurt beginnenden Bundesschülerkonferenz hat er Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz, Dario Schramm, die älteren Generationen aufgefordert, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Der Frust bei den Schülern gegenüber Impfunwilligen nehme zu. Die jüngeren Menschen in der Gesellschaft hätten eineinhalb Jahre lang bei vielen Dingen zurückstecken müssen.

Außerdem fordert die Thüringer Landesschülervertretung auf der Bundesschülerkonferenz mehr Lehrer in den Schulen. Personal fehlt nach seiner Ansicht auch bei der Digitalisierung.

Thüringen | Corona-Infektionslage in Thüringen weiter sehr angespannt

In Thüringen liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstag bei 469, nachdem sie am Vortag bei 454 gelegen hatte. Damit ist Thüringen nach Sachsen weiterhin das am stärksten betroffene Bundesland. Die Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gemeldet wurden. Bundesweit kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag auf 249 und damit auf einen Wert so hoch wie noch nie seit Beginn der Pandemie.

Laut RKI kamen in Thüringen 2.250 neue Corona-Infektionen und 18 weitere Todesfälle dazu. Negativ-Spitzenreiter unter den Regionen ist nach wie vor der Landkreis Sonneberg. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich in Thüringen nachweislich 167.485 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 4.639 starben an oder mit einer Covid-19-Erkrankung.

Gotha | Landkreis plant "Impf-Roadshow"

Der Landkreis Gotha plant nach eigenen Angaben gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen eine "Impf-Roadshow". Diese soll Ende November in drei Städten und Gemeinden des Landkreises Gotha Station machen. Die genauen Orte und Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Thüringen | Wo am 11.11. der Faschingsauftakt gefeiert wird

Am 11. November beginnt traditionell die Faschings- und Karnevalssaison. Wo und wie der Auftakt trotz Pandemie gefeiert wird - eine Übersicht für Thüringen.

Was bisher geschah | Corona-News vom Mittwoch, 10.11.2021

Quelle: MDR THÜRINGEN/the, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 11. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen