Keine Kostenerstattung mehr Grünen-Landeschefin fordert weiterhin Corona-Tests für Kinder

Am Freitag war bekannt geworden, dass das Bildungsministerium den Kommunen die Kosten für Corona-Tests an Kindergärten nicht mehr erstattet. Lediglich an Schulen besteht das Testangebot fort. Grüne und CDU kritisieren dieses Vorgehen scharf.

Kita-Kinder beim sogenannten Lolli-Test
Sollen künftig die Kommunen die Corona-Tests für Kinder zahlen? Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Thüringer Regierungskoalition ist uneins über die Kostenerstattung für Corona-Schnelltests in den Kommunen. Dass das Land keine Schnelltests für Kitas mehr erstatte, sei fatal, schrieb die Landessprecherin der Grünen Ann-Sophie Bohm auf Twitter. Gerade Kinder seien mangels Impfangebot und Herdenimmunität den Gefahren des Coronavirus besonders ausgesetzt. Hier zu sparen, sei ein Schlag ins Gesicht aller Familien, so Bohm.

Kosten werden nicht mehr erstattet

Am Freitag war bekannt geworden, dass das Bildungsministerium den Kommunen die Kosten für Corona-Tests an Kindergärten nicht mehr erstattet. Lediglich an Schulen besteht das Testangebot fort. Bildungs-Staatssekretärin Julia Heesen hatte erklärt, man setze nicht auf ein dauerhaftes Testen allein der Kinder. Es könne nicht sein, dass Erwachsene ohne Test Restaurants besuchten oder ihren Arbeitsplatz aufsuchen könnten, während Kinder ihre Bildungseinrichtungen nur nach einem Test betreten dürften.

Kritik auch von der CDU

Auch die CDU kritisiert dieses Vorgehen scharf. Fraktionschef Mario Voigt sagte, während Deutschland gerade verpflichtende Tests für Reiserückkehrer einführe, lasse die linke Landesregierung in Thüringen die Kindergärten und Kommunen hängen. Das Kultusministerium müsse mit den Kommunen eine schnelle Lösung aushandeln.

Am Freitag hatte die Stadt Jena angekündigt, Corona-Tests an Kindergärten aus der Stadtkasse zu finanzieren. Das könne sich nicht jede Kommune leisten, sagte Grünen-Landessprecherin Bohm MDR THÜRINGEN. Sie fordert, dass das Land die Tests an Kindergärten zumindest anteilig mitfinanziert. Darüber solle verhandelt werden.

Quelle: MDR Thüringen/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 01. August 2021 | 14:00 Uhr

8 Kommentare

astrodon vor 7 Wochen

@Moria: Da unterliegen Sie einem Trugschluss: "Keine kostenlosen Tests..." bedeutet ja nicht "keine Tests", sondern nur, das verpflichtende Tests nicht mehr kostenlos durch die Solidargemeinschaft bereitgestellt werden. Zur Frage der Erkennungsraten sei an die verschwindend geringe Positivrate bei Kindern verwiesen.

Goldloeckchen vor 8 Wochen

„ Ich schrieb davon, dass Kinder das Virus übertragen können. Daran besteht wohl kein Zweifel.“

Kein Zweifel besteht auch darin das sich geimpfte anstecken und das Virus weiter verbreiten können.

Deswegen erschließt sich mir der Sinn ihrer Argumentation nicht.

😳🙈☝️

Freies Moria vor 8 Wochen

@astrodon: "Keine kostenlosen Tests für Ungeimpfte" ist einfach dämlich, und zwar aus drei Gründen:
1) Man kann aus medizinischen Gründen nicht alle impfen. Eine Diskriminierung aus medizinischen Gründen ist aber laut Grundgesetz verboten.
2) Testen kostet ungefähr 1 Euro. Eine Impfung im Impfzentrum ein vielfaches davon. Ich persönlich muß mich in meinem Umfeld nur dienstlich testen lassen - es wäre also glatt billiger mich zu testen als zu impfen, und es passiert sowieso!
3) Ohne kostenlose Tests hätte man natürlich eine viel niedrigere Erkennungsrate von positiven Fällen. Diese würden unerkannt rumlaufen und für höhere Inzidenzen sorgen. Worunter dann ALLE leiden, auch die Geimpften.
Wie bei der Impfung selbst, empfiehlt es sich, über die Faktenlage nachzudenken.
Politische Forderungen sind oft das ganze Gegenteil von dem, was man zur Bekämpfung des Virus eigentlich machen sollte. (Politik ist ja definiert als die Kunst des Machbaren und eben nicht als die Kunst des Sinnvollen...)

Mehr aus Thüringen

Gasnetztechniker der Stadtwerke Jena vor der Abreise ihns Ahrtal zu einem Fluthilfe-Einsatz. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Stadtwerke Jena unterstützen den Gasversorger im Ahrtal beim Wiederaufbau der Gasversorgung. Noch vor dem Winter sollen Verbraucher wieder mit Gas versorgt werden.

26.09.2021 | 17:58 Uhr

So 26.09.2021 17:08Uhr 00:26 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/jena/video-stadtwerke-wiederaufbau-gasnetz-rheinland-pfalz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Kanzeluhr 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK