Covid-19 Nur wenige Lehrer und Erzieher in Thüringen nutzen kostenlose Corona-Tests

Von rund 44.000 Beschäftigten an Thüringer Schulen und Kitas haben bis zum Ende der Herbstferien lediglich 4.511 einen kostenlosen Corona-Test in Anspruch genommen. Nun sollen verstärkt Schnelltests eingesetzt werden. Laut GEW entspricht dies aber nicht dem Meinungsbild der Gewerkschaftler.

Automatischer Bluttest - Probenröhrchen in einen Plasticktray
Ein Corona-Test kostet etwa 69 Euro. (Symbolfoto) Bildrechte: imago/Science Photo Library

Beschäftigte an Kitas und Schulen in Thüringen nutzen die für sie kostenlosen Corona-Tests bisher nur zurückhaltend. Wie aus Daten des Bildungsministeriums hervorgeht, wurden bis zum Ende der Herbstferien 4.511 vom Land bezahlte Tests durchgeführt. Bislang haben damit etwas mehr als zehn Prozent der rund 44.000 Beschäftigten an Schulen und Kitas die kostenlosen Tests genutzt.

GEW bemängelt bürokratischen Aufwand

Der geringe Grad an freiwilliger Testung entspreche nicht dem Meinungsbild der Gewerkschafter, teilte Michael Kummer von der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft Thüringen (GEW) MDR THÜRINGEN mit. In Gesprächen hätten Gewerkschafter den Bedarf nach solchen Tests formuliert. Ein nicht unerheblicher bürokratischer und zeitlicher Aufwand könnte laut Kummer abschreckende Wirkung haben.

Am 4. November hatte sich die GEW in einem offenen Brief an das Bildungsministerium gewandt und einen besseren Arbeits- sowie Gesundheitsschutz für Beschäftigte und Schüler gefordert.

Testmöglichkeiten für Erzieher und Lehrer ausgeweitet

Während des neuen Teil-Lockdowns mit geschlossenen Restaurants, Kneipen und Theatern bleiben Kitas und Schulen im November weitgehend geöffnet. Die kostenlosen Tests können auch ohne Erkältungssymptome oder vorherige Reisen in Risikogebiete in Anspruch genommen werden.

Das Thüringer Bildungsministerium hatte erst vor Kurzem die Testmöglichkeiten für Erzieher und Lehrer ausgeweitet: Sie können seit Schulstart nach den Herbstferien einmal wöchentlich kostenlos überprüfen lassen, ob sie sich mit dem Coronavirus infiziert haben. Dieses Angebot gilt zwischen dem 2. und dem 22. November, hieß es.

Etwa 44.000 Corona-Tests möglich

Ein Test kostet das Land etwa 69 Euro. Im laufenden Jahr sind dafür rund drei Millionen Euro bereitgestellt worden. Nach Angaben des Bildungsministeriums seien so etwa 44.000 Corona-Tests möglich. Dafür hatte das Ministerium einen Vertrag mit der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT) geschlossen. Nach Angaben einer Sprecherin des Bildungsministeriums sei dieser Vertrag zeitlich nicht befristet. Zudem sei es möglich, den Vertrag anzupassen.

Ein Sprecher sagte, dass man derzeit zusammen mit der KVT auslote, ob künftig verstärkt Schnelltests eingesetzt werden können, um Lehrer und Erzieher auf eine Corona-Infektion zu testen. Auch eine Ausweitung der Testkapazitäten sei im Gespräch.

Sogenannte Antigentests sind deutlich günstiger und liefern schnellere Ergebnisse als die bisher mehrheitlich angewandten PCR-Tests. Allerdings gelten die Ergebnisse auch als weniger zuverlässig.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 09. November 2020 | 19:00 Uhr

3 Kommentare

Volkmar K. vor 45 Wochen

Abgesehen davon, dass der "Scherz" absolut fehl hier ist, nicht nur wegen der Rechtschreibung, sollte man zu den Zahlen folgendes noch wissen:
Die Anträge für kostenlosen Tests für Lehrer etc. sind jeweils nur für 3 Wochen gültig. Die meisten davon sind weit vor den Herbstferien abgelaufen. Neue Anträge gibt es seit einer Woche erst wieder.
Gerade in der ländlichen Region gibt es zudem nur wenig Arztpraxen, die diese kostenfreien Tests durchführen.
Zudem sind schon viele Lehrer gerade auf Grund von Anweisungen der Gesundheitsämter getestet, diese erscheinen in der oben genannten Zahl nicht.

Frau Walter vor 45 Wochen

Liebes MDR Team. Sie sollten dann auch bitte die Testpraxis überprüfen. Mein zuständiges Gesundheitsamt testet nämlich nur Verdachtsfälle. Für diesen freiwilligen Test müsste ich bis nach Jena zum nächsten Testzentrum fahren (Aussage zuständiges Gesundheitsamt und Jugendamt) Und während der Dienstzeit ist eine insgesamt 2 stündige Fahrt schwer zu organisieren. Ich denke, dass diese Hürden viele vom Testen abhalten.

Erichs Rache vor 45 Wochen

"Von rund 44.000 Beschäftigten an Thüringer Schulen und Kitas haben bis zum Ende der Herbstferien lediglich 4.511 einen kostenlosen Corona-Test in Anspruch genommen."

Ist doch kein Wunder. Wahrscheinlich spielt die Angst mit, dass bei dem Test mögliche Canabais-Verfehlungen aufgedeckt werden. :-)))

Scherz beiseite. WARUM wurden nicht auch das medizinische Personal in den Kliniken und auch die Angstellten in den Alten- und Pflegeheimen VON ANFANG AN KOSTENLOS GETESTET???

Mehr aus Thüringen

Klaus Bartholomé 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena hat ihren langjährigen Kanzler Klaus Bartholomé feierlich in den Ruhestand verabschiedet.

21.09.2021 | 21:23 Uhr

MDR THÜRINGEN Di 21.09.2021 19:30Uhr 00:27 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/ost-thueringen/jena/video-556380.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video