Covid-19 Corona-News vom 12. Januar: Saalfeld-Rudolstadt mit höchstem Inzidenz-Wert

Zwei Thüringer Landkreise verzeichnen bundesweit die meisten Neu-Infektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Diesen Mittwoch öffnen die ersten Corona-Impfzentren. Anders als Bayern plant Thüringen keine FFP2-Maskenpflicht im Nahverkehr und in Geschäften. Die Entwicklungen im Überblick.

Apotheker nimmt Rachenabstrich
In Thüringen ist die Zahl der aktiven Corona-Infektionen weiter zurückgegangen. Doch in neun Landkreisen liegt der Inzidenzwert über 400. Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt

Ticker-Ende

An dieser Stelle schließen wir unseren Corona-Ticker für Thüringen vom 12. Januar 2021. Am Mittwoch (13. Januar) berichten wir in einem neuen Nachrichtenticker über Neuigkeiten im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie aus Thüringen.

Saalfeld | Bußgelder nach Demonstration

Nach einer Versammlung gegen die Corona-Regeln in Saalfeld hat die Stadt Bußgelder gegen alle Teilnehmer verhängt. Grund ist die neue Thüringer Verordnung, die bei einem Inzidenzwert von mehr als 300 über fünf Tage hinweg die Anzahl der Versammlungsteilnehmer auf 25 begrenzt. In Saalfeld hatten sich laut Landratsamt am Montag insgesamt 40 Menschen zu einem sogenannten Montagsspaziergang versammelt. Zuvor hatte ein Veranstalter zu der Versammlung aufgerufen und den Aufruf später wieder zurückgezogen. Der Inzidenzwert lag am Montagabend knapp unter 600.

Zwei Drittel des Pflegepersonals in MDR-Umfrage für Impfung

Die Impfbereitschaft ist bei der Mehrheit des medizinischen und Pflegepersonals in der MDRfragt-Gemeinschaft vorhanden: Rund zwei Drittel gaben in der Blitzbefragung des Meinungsbarometers am Dienstag an, sich gegen das Coronavirus impfen lassen zu wollen oder bereits geimpft zu sein. An der Befragung haben sich binnen siebeneinhalb Stunden mehr als 18.000 Menschen beteiligt, darunter fast 1.700, die in Medizin oder Pflege arbeiten.

Erfurt | Stadt prüft künftig Atteste für Maskenbefreiung

Atteste für eine Maskenbefreiung müssen in Erfurt künftig vom Gesundheitsamt bestätigt werden. Die neue städtische Verordnung sieht vor, dass Menschen, denen aus gesundheitlichen Gründen das Tragen eines Mund-Nasenschutzes nicht zumutbar ist, beim Gesundheitsamt eine ärztliche Bescheinigung zur Überprüfung vorlegen müssen. Die Diagnose werde nicht vom Gesundheitsamt gespeichert und auch nicht in der amtlichen Befreiung aufgeführt.

Thüringen | Bundesweit höchster Inzidenz-Wert

In Thüringen insgesamt ist die Zahl der aktiv mit dem Corona-Virus Infizierten weiter zurückgegangen. Die Zahl lag nach Angaben der Gesundheitsämter am Dienstag bei 11.749. Das waren 1.293 weniger als vor zwei Wochen. Insgesamt meldeten die Ämter am Dienstag 677 neu nachgewiesene Coronainfektionen. Die Zahl verstorbener Infizierter in Thüringen stieg um 62 auf 1.469, was den bisher zweithöchsten Zuwachs innerhalb eines Tages bedeutet. Insgesamt 209 Corona-Patienten werden momentan intensivmedizinisch behandelt. Das sind fünf mehr als am Montag.  

Die beiden Thüringer Landkreise Saalfeld-Rudolstadt und Hildburghausen weisen mit 614 beziehungsweise 527 die bundesweit höchsten Werte bei der sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz auf; Stand 17:00 Uhr. Die Zahl gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich innerhalb der vergangenen sieben Tage mit dem Corona-Virus angesteckt haben.

Thüringen | Bestatter berichten vom Leid der Angehörigen

Der Umgang mit Corona-Toten bedeutet für die Bestatter aufgrund der Schutzauflagen einen enormen Mehraufwand. Zudem berichten sie davon, dass viele Angehörige sich nicht würdig verabschieden können.

Bisher 32.000 Menschen in Impf-Zentren angemeldet

Unmittelbar vor der Öffnung der Corona-Impfzentren am Mittwoch in Thüringen wurden laut Kassenärztlicher Vereinigung Thüringen (KVT) Termine mit 32.000 Menschen vereinbart. Allerdings sei mit 3.050 Impfdosen zunächst nur knapp ein Drittel der wöchentlich im Land verfügbaren Einheiten des Anbieters Biontech/Pfizer für die 14 Zentren reserviert, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke).

Das restliche Kontingent der insgesamt 9.500 Dosen gehe an mobile Impfteams in Alten- und Pflegeheimen (5.200) und Krankenhaus-Personal. Laut KVT werden über die dafür eingerichtete Webseite zunächst keine Termine für die Impfzentren vergeben. Entspannung erwarte sie von der Lieferung des Herstellers Moderna.

Laut Gesundheitsministerium haben bis Dienstag 12.517 Menschen in Thüringen ihre Erstimpfung erhalten; die Immunisierung besteht aus zwei Einzelimpfungen.

Moderna-Impfstoff in Thüringen eingetroffen

Für die Corona-Schutzimpfung stehen Thüringen jetzt zwei Impfstoffe zur Verfügung. Am Dienstag trafen die ersten Vorräte des von der US-Firma Moderna entwickelten Präparats im Freistaat ein. Das teilte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) mit.

Zunächst wurden 1.200 Moderna-Impfdosen geliefert. Insgesamt 26.400 Dosen werden bis Ende Februar erwartet. Das Mittel soll Werner zufolge in den Impfstellen zum Einsatz kommen. Bereits seit Ende Dezember wird in Thüringen der Impfstoff des Mainzer Herstellers Biontech in Pflegeheimen und Krankenhäusern verwendet.

Werner: "FFP2-Maskenpflicht nicht vorgesehen"

Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) hat auf Bayerns Beschluss einer FFP2-Maskenpflicht für den Nahverkehr und den Einzelhandel reagiert. In Thüringen sei dies nicht vorgesehen, sagte Werner am Dienstag in der Regierungsmedienkonferenz. Zudem lehnt sie eine Impfpflicht für Pflegeheim-Beschäftigte ab. Das hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) angeregt.

In Bayern muss ab Montag im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen eine FFP2-Maske getragen werden. "Wir wollen auch den Alltag sicherer gestalten", sagte Söder nach einer Sitzung des Kabinetts. Deswegen werde die FFP2-Maske zur Pflicht. Die normalen "Community-Masken" dienten dem Schutz der anderen, FFP2-Maske schützten auch einen selber, sagte Söder.

Anträge auf Novemberhilfen werden bearbeitet

Die Thüringer Aufbaubank (TAB) kann jetzt anfangen, die Anträge auf Corona-Novemberhilfen zu bearbeiten. Nach Verzögerungen sei nun die dafür notwendige Software des Bundes eingetroffen, teilte die TAB mit. Nun würden sich rund 100 Mitarbeiter der Bank, des Wirtschaftsministeriums und der Fördergesellschaft GfAW der mehr als 4.000 Anträge annehmen.

Bisher konnte die TAB nur Abschläge von maximal 50.000 Euro pro Firma auszahlen. Mit den Novemberhilfen können Betriebe 75 Prozent des Umsatzes des Vorjahresmonats erstattet bekommen.

Deutsch­land | Leipziger Virologin Corinna Pietsch im Interview

Ein Gespräch über das Infektionsrisiko am Arbeitsplatz und die Frage nach einem härteren Lockdown.

Überregionale Corona-News

Die Stiftung Warentest weist auf die begrenzten Einsatzmöglichkeiten von Luftfiltern hin. Nach Verzögerungen sollen die November-Corona-Hilfen für Firmen jetzt ausgezahlt werden. Mehr überregionale Corona-News im MDR AKTUELL-Ticker.

Erfurt | "Magische Lichternächte" werden eingestellt

Der Erfurter Zoopark hat seine publikumsträchtigen "Magischen Lichternächte" für diese Saison beendet. Der Zoo teilte MDR THÜRINGEN mit, wegen der Corona-Infektionszahlen könne das Besuchererlebnis nicht weiter stattfinden. Ursprünglich sollten die Lichternächte am 14. Februar enden. Bereits erworbene Tickets werden nach Angaben des Zooparks erstattet. Betroffene werden gebeten, das Kontaktformular auf der Website des Zoos zu nutzen. Die Lichternächte sollen nach der Pandemie als Winterhöhepunkt fortgeführt werden. Noch vor wenigen Wochen hatte der farbig beleuchtete Zoopark Tausende Besucher angelockt. Vor allem im Kassenbereich drängten sich die Menschen.

Deutschland | Die Impfstrategie ausgewählter Bundesländer

Zu wenig Impfdosen, Probleme bei der Terminvergabe, lange Wartezeiten: Gut zwei Wochen nach dem Impfstart ruckelt es noch immer. Woran es liegt - und wie Bundesländer wie Thüringen darauf reagieren. Fünf Beispiele:

Thüringen | Kabinett will Corona-Bürgerrat einsetzen

Das Thüringer Kabinett will bereits kommende Woche einen Corona-Bürgerrat auf den Weg bringen. Das hat Justizminister Dirk Adams am Montagabend in der MDR-Talksendung "FAKT IST!" angekündigt.

Demos gegen Corona-Regeln in drei Städten

In Thüringen hat es am Montagabend drei Demonstrationen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen gegeben. Nach Polizeiangaben versammelten sich bis zu 100 Menschen in Weimar, etwa 20 Personen in Apolda und 58 in Suhl. Die Versammlung in Suhl verlief weitestgehend störungsfrei. In Weimar und Apolda lief ein Teil der Kundgebungsteilnehmer durch die Stadt, obwohl in beiden Städten nur eine Standkundgebung genehmigt worden war. Die Polizei nahm von mehr als 50 Personen die Personalien auf. Gegen sie soll es Ordnungswidrigkeitsverfahren geben.

Menschen laufen mit Kerzen durch eine Fußgängerzone.
Demonstranten am Montagabend in der Fußgängerzone Schillerstraße in Weimar. Bildrechte: MDR/Johannes Krey

Erfurt | OB Bausewein für Wahl-Verschiebung

Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein hat sich für eine Verschiebung der für April geplanten Landtagswahl ausgesprochen. Der SPD-Politiker sagte MDR THÜRINGEN, die Pandemie-Lage lasse es aktuell kaum zu, auch nur annähernd an eine Wahlvorbereitung geschweige denn an Wahlkampf zu denken. Wahllokale würden in der Regel in Kindergärten und Schulen eingerichtet, die aktuell für Fremde geschlossen seien. Außerdem gingen einer Landtagswahl Wahlkreiskonferenzen und Straßenwahlkampf voraus. In Corona-Zeiten sei das nur digital möglich, das sehe er kritisch. Bausewein schlägt stattdessen vor, die Landtagswahl mit der Bundestagswahl im Herbst zusammenzulegen. Das spare nicht nur Geld, sondern auch Personal. Zuvor hatte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) starke Bedenken geäußert, ob eine Wahl im April angesichts hoher Corona-Infektionszahlen machbar ist.

Das waren die Corona-News am Montag

Quelle: MDR THÜRINGEN/seg/mm, dpa, epd

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 12. Januar 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Ein Schild steht vor einem Restaurant 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Buga in Erfurt ist seit Freitag eröffnet, die Außengastronomie bleibt aber weiterhin geschlossen. Thüringer Gastronomen reagieren darauf enttäuscht. Was sagen die Erfurter dazu? Wir haben nachgefragt.

23.04.2021 | 17:15 Uhr

Fr 23.04.2021 17:00Uhr 01:14 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/erfurt/gastronomen-protest-buga-eroeffnung-umfrage-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video